Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
In aller Kürze
  • FUCHS-Briefe
  • Algerien, Marokko, Tunesien

Treffen Sie Zulieferer aus Maghreb

Am 24. November 2020 in Dortmund können Sie Lieferanten aus Marokko, Tunesien und Algerien kennenlernen. Darauf sollten Sie sich jetzt schon vorbereiten. Die Teilnahme ist kostenfrei. Es laden ein: BMWi, Verband BME, AHKs Maghrep und IHK Dortmund.
  • FUCHS-Briefe
  • Bundesfinanzhof äußert sich zur korrekten Berechnung

Umsatzsteuer: Bei Schlussrechnung korrekt ermitteln

Bei einer Schlussrechnung – etwa bei einem Bauvorhaben – ergibt sich der Vorsteuerabzug aus der in der Schlussrechnungen ausgewiesenen Umsatzsteuer abzüglich der bereits in den Abschlagsrechnungen enthaltenen Umsatzsteuer.
  • FUCHS-Briefe
  • Förderung für Afrika-Geschäfte

Regierung fördert Handel mit Afrika

Die Bundesregierung fördert Geschäfte mit Afrika. Dazu wurden die Bedingungen für Hermeskredite und Investitionsgarantien verbessert. Ab Anfang nächsten Jahres werden auch Zinsänderungen abgesichert. Zusätzlich werden Geschäftsreisen und Messebeteiligungen gefördert.
  • FUCHS-Briefe
  • Zwei Landgerichte stoppen Telemedizin

Kein Krankenschein per WhatsApp

Digitalisierung macht es möglich: Erkältete Arbeitnehmer können sich von einem Tele-Arzt online krankschreiben lassen. Natürlich ohne Untersuchung. Den Krankenschein gibt's dann per WhatsApp für 14 Euro. Fragt sich nur, ob der Arbeitgeber die Krankmeldung akzeptieren muss?
  • FUCHS-Briefe
  • Umsatzsteuerbefreiung

Rechnung an Briefkastenfa. erlaubt

Sie dürfen innerhalb der EU jetzt auch Rechnungen an Briefkastenfirmen ausstellen. Die Lieferung bleibt dennoch von der Umsatzsteuer befreit. Das entschied der BFH. Einzige Voraussetzung: Ihr Geschäftspartner im EU-Ausland muss unter der Briefkastenadresse auch erreichbar sein. Seine wirtschaftliche Tätigkeit muss er von dort aus aber nicht ausüben.

Urteil: BFH V R 38/18

  • FUCHS-Briefe
  • Privates Telefonat reicht

Quasselstrippe zu Recht gekündigt

Das Handy ist allgegenwärtig, auch während der Arbeit. Aber: Kann ein Arbeitnehmer wegen privaten Telefongesprächs auch gekündigt werden?
  • FUCHS-Briefe
  • Abmahnung aus Personalakte entfernen

Arbeitgeber muss Personalakte säubern

Haben Arbeitnehmer Anspruch auf Entfernung einer Abmahnung aus der Personalakte auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses? Das Landearbeitsgericht (LAG) Sachsen-Anhalt hatte das zu entscheiden.
  • FUCHS-Briefe
  • Internetplattform und Crowdworker schließen keinen Arbeitsvertrag

Selbständig, nicht angestellt

Arbeitgeber, die Crowdworker beschäftigen, schließen keinen Arbeitsvertrag. Können sie trotzdem den Arbeitnehmerstatus beanspruchen?
  • FUCHS-Briefe
  • Industrie 4.0

5G-Lizenzen für Unternehmen

Unternehmen können Lizenzen für eigene 5G-Funknetzwerke auf ihrem Betriebsgelände beantragen. Damit können sie ihre Industrie 4.0-Projekte realisieren und Maschinenkommunikation über Mobilfunknetzwerke realisieren (FB vom 29.5.2019). Die Preise für die Lizenzen sind recht moderat. Für ein Betriebsgelände von einem Hektar, das zur Hälfte bebaut ist, kostet eine Lizenz mit 100 MHZ Bandbreite über 10 Jahre 1.125 Euro. Bei größeren Geländen sind mehrere tausend Euro möglich. Hinweis: Die genaue Berechnungsformel finden Sie unter https://tinyurl.com/ucbs54s. Die Anträge für die Mobilfunklizenzen unter https://tinyurl.com/rj8f656.
  • FUCHS-Briefe
  • BFH gibt konkrete Hinweise

So vermeiden Sie durch Eigennutzung die Spekulationssteuer

Wenn Sie eine Immobilie im Privatvermögen innerhalb von zehn Jahren verkaufen, hält der Fiskus die Hand auf. Das aber können Sie mit etwas Aufwand vermeiden. Das oberste Steuergericht sagt jetzt wie.
  • FUCHS-Briefe
  • Über weitere Mängel informieren

Auto-Werkstatt muss genau hinschauen

Das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf hat eine Kfz-Werkstatt zur Zahlung von Schadensersatz verurteilt, obwohl sie ordnungsgemäß repariert hat. Welche Fehler hat der Betrieb gemacht?
  • FUCHS-Briefe
  • Kleine, hocheffiziente Turbinen von Siemens

Kleine Turbinen zur Abwärmenutzung

Siemens entwickelt zusammen mit Forschern der TU Dresden und des Helmholz-Zentrum Dresden-Rossendorf kleine, aber sehr effiziente Turbinen. Diese nutzen superkritisches CO2. Damit kann man Turbinen bauen, die bei einem Bruchteil der Größe so leistungsfähig sind wie Dampfturbinen
  • FUCHS-Kapital
  • Es geht los

Zentrum für energieintensive Industrien

Das Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien (KEI) in Cottbus hat seine Arbeit aufgenommen. Ab nächstem Jahr werden über das Zentrum eine Mrd. Euro für die Erarbeitung CO2-armer Produktionsprozesse vergeben.
  • FUCHS-Briefe
  • Arbeitgeber fordert Schadensersatz

Arbeitnehmer haftet für Unfall

Beschäftigte, die ein Dienstfahrzeug nutzen, haften bei Unfällen ausgesprochen selten. Aber was ist, wenn der Fahrer vergisst die Handbremse anzuziehen?
  • FUCHS-Briefe
  • Personalnot zu finden

Börse London erwägt kürzere Öffnungszeiten

In London wird über eine Verkürzung der täglichen Börsenzeiten nachgedacht. Anlass dazu sind Personalsorgen der Banken, Brokerhäuser und anderer Finanzmarktunternehmen. Ihnen fällt es immer schwerer, das erforderliche Personal zu finden, das die derzeitigen langen Börsenzeiten akzeptiert. Das gilt ganz besonders für weibliches Personal. Insbesondere in New York, Hongkong und Tokyo sind die täglichen Börsenzeiten deutlich kürzer als in London. Derzeit ist die LSE von 7:00 bis 17:15 Uhr geöffnet. Kommt es zu einer Verkürzung, dürfte die Börse in London am Morgen später als bisher eröffnen. Rund 35% des Geschäfts entfallen ohnehin auf die letzte Börsenstunde am Abend.
  • FUCHS-Briefe
  • Arglist liegt nicht vor

Auch Bauunternehmer dürfen irren

Klar, Bauunternehmer sind sachkundig und genießen deshalb beim Verkauf einer Immobilie besonderes Vertrauen. Aber müssen sie deshalb für jeden Baumangel haften?
  • FUCHS-Briefe
  • Duldung der Mängelbeseitigung

Verweigerte Mängelbeseitigung hat Folgen

Es gibt Mieter, die macht es offenbar vergnügen, Mietmängel zu suchen, um den monatlichen Zins zu drücken. Zu weit ging ein Mieter in Leipzig, der die zur Mängelbeseitigung angereisten Handwerker nicht die Wohnung ließ. Das hatte Folgen.
  • FUCHS-Briefe
  • Sittenwidrige Mieterhöhung

Fake Rechnung geplatzt

Vermieter sollten es, bei der die Zusammenarbeit mit einem Bauunternehmer nicht zu weit treiben. Falsche Rechnungen sind jedenfalls keine tragfähige Basis für eine Mieterhöhung.
  • FUCHS-Briefe
  • Fristlose Kündigung ist rechtens

Schimmel im Kinderzimmer

Herbst ist Schimmelzeit: Feuchte Wände in der Wohnung sind schwer trocken zu kriegen. Wächst der Schimmel, kann das gesundheitsschädlich sein. Aber können Mieter mit Kindern deshalb vorzeitig ihre Wohnung kündigen?
  • FUCHS-Briefe
  • Ein wichtiges Signal aus München

Portale: Fake-Bewertungen unzulässig

Agenturen werben mit "echten Bewertungen" für Produkte und Dienstleistungen und verkaufen sie an Firmen. Aber was ist wenn sich herausstellt, dass die Angaben frei erfunden sind?
Zum Seitenanfang