Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1422
Koalitionsverhandlungen in Vorbereitung

CDU bereitet sich auf nächste Regierung vor

In der CDU denken die Minister schon über den Wahltag hinaus. Die nächsten Koalitionsverhandlungen sind in Vorbereitung.
Die CDU bereitet sich intern bereits auf die Regierungsfortführung nach der Bundestagswahl vor. Einige Minister im Kabinett stellen bereits ihre Pläne für die Koalitionsverhandlungen und ihre Verhandlungsstrategie zusammen. Die Erinnerungen an die Unterredungen zum Koalitionsvertrag mit der SPD stoßen vielen noch auf. „Das war nicht immer nett, wie die SPD mit uns umgesprungen ist“, heißt es aus der Unions-Ministerriege. Hinter vorgehaltener Hand gibt es auch Kritik an der damaligen Verhandlungsführung der Kanzlerin. „Sehr nachgiebig“ gegenüber Sigmar Gabriel sei Angela Merkel gewesen. Die damalige SPD-Chef, spätere Wirtschafts- und heutige Außenminister hatte den Koalitionsvertrag durch eine Mitgliederbefragung absegnen lassen. Und damit Merkel unter Druck gesetzt. Die Kanzlerin hatte den Sozialdemokraten sechs Minister und wichtige Ressorts wie Außen, Wirtschaft, Arbeit, aber auch Umwelt sowie Justiz zugestanden. Dabei kam die SPD bei der Wahl auf gerade mal 25,7%, CDU/CSU brachten es auf 34,1%. Die sozialdemokratische Fraktion ist 193 Abgeordnete stark, die der Union 309. Aber auch inhaltlich habe sie gegenüber der SPD (zu) viele Zugeständnisse gemacht. Das soll es so nach dem Willen der Union nach der nächsten Wahl nicht noch einmal geben. Spannende Koalitionsverhandlungen stehen somit bevor. Denn auch der nicht unwahrscheinliche Regierungspartner FDP hat ungute Erinnerungen an die letzten Koalitionsverhandlungen. Der inzwischen verstorbene Guido Westerwelle hatte sich im Überschwang hoher Stimmengewinne bei der Wahl 2009 (14,6%) nach Auffassung vieler Liberaler in den Verhandlungen mit der Union über den Tisch ziehen lassen. FDP-Chef Christian Lindner selbst betont beständig, dass es keine Koalition um jeden Preis geben wird. Seine „roten Linien“ sind allerdings bisher nicht klar definiert. Aber die Partei wird ihn nicht nur am Ergebnis am 24. September, sondern auch an dem Ergebnis der Koalitionsverhandlungen messen.

Fazit: Die nächsten Koalitionsverhandlungen dürften härter werden als in der Vergangenheit und könnten sich noch länger hinziehen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Corona-Maßnahmen werfen Sonderverwaltungszone immer weiter zurück

Hongkong erneut in einer Rezession

Hafen von Hongkong. (c) XtravaganT - Fotolia
Zum zweiten Mal binnen drei Jahren ist die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong in die Rezession abgerutscht. Schuld daran sind vor allem die unverändert scharfen Corona-Maßnahmen.
  • Fuchs plus
  • Analyse nach FUCHS-Bewertungskriterien

Platin vom Asteroiden

Asteroid fliegt an Erde vorbei. © adventtr / Getty Images / iStock
Auf der Erde werden manche Rohstoffe knapp. Doch im Weltraum ist das Potenzial schier unbegrenzt. Erste Abenteurer machen sich daher auf den Weg. Und mutige Anleger können sich per Token beteiligen.
  • Fuchs plus
  • Peso scheint sich allmählich zu fangen

Kolumbien bietet Anlegern interessante Möglichkeiten

Satellitenbild Südamerika. © Harvepino / Getty Images / iStock
Anleger auf der Suche nach Emerging Market Titeln, nehmen Kolumbien in den Blick. In dem lateinamerikanischen Land scheint sich die wirtschaftliche Lage zu bessern. Mutige Anleger positionieren sich jetzt am Beginn des Aufwärtstrends.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit in der Beratung – Rating 2022/23 - FUCHS|RICHTER-Score 67,5 - Status: Lehrling

Steiermärkische Sparkasse: Gemeinwohlverpflichtung ist noch kein nachhaltiges Private Banking

Die Steiermärkische Sparkasse erreicht den Rang eines Lehrlings im nachhaltigen Private Banking. © Verlag FUCHSBRIEFE, FUCHS | RICHTER Prüfinstanz
Sparkassen sind schon immer auch dem Gemeinwohl verpflichtet – das gilt in Deutschland wie in Österreich. Folglich haben sie einen natürlichen Hang zu Nachhaltigkeit. Doch was auf Unternehmensebene gilt, muss im Private Banking oft erst noch Fuß fassen. So auch bei der Steiermärkischen Sparkasse.
  • Fuchs plus
  • Bald weniger Säumniszuschlag?

Fiskus hat zu fett abkassiert

Bundesfinanzhof. © Marc Müller / dpa / picture alliance
Wer seine Steuernachforderungen nicht bezahlt, muss Strafzinsen (Säumniszuschläge) zahlen. Das Bundesverfassungsgericht hat jedoch im vorigen Jahr Zweifel an der Höhe von Säumniszuschlägen geäußert. Dennoch bleibt die endgültige Entscheidung zur Verfassungsmäßigkeit abzuwarten.
  • Im Fokus: Heimtier-Aktien

Renditen erzielen durch Haustier-Boom

Eine Katze frisst aus einem Napf. © Impact Photography / stock.adobe.com
In vielen Familien sind Hund, Katze, Schildkröte und Co. feste Mitglieder, die verwöhnt und behütet werden. Die Bereitschaft für die felligen, fedrigen und schuppigen Mitbewohner tief ins Portemonnaie zu greifen, wächst dabei. Es gibt eine ganze Reihe von Aktien, die davon profitieren.
Zum Seitenanfang