Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
308
Die Gegenfinanzierungssteuer

Abgeltungsteuer: Der Bundesrat ist am Zug

In Sachen Abgeltungsteuer hat der Bundesrat das Wort. Kippt sie, wird der nächste Koalitionsvertrag eine Steuerreform einleiten.

In Sachen Abschaffung der Abgeltungsteuer  ist der Stein ins Rollen gekommen. Der Finanzausschuss im Bundesrat hat gerade mit einer Mehrheit von 11 Ländern dem Vorschlag Brandenburgs zugestimmt, Kapitaleinkünfte wieder mit dem persönlichen Steuersatz zu belegen. Als nächstes wird sich das Plenum im Bundesrat mit dem Thema beschäftigen. Stimmt es ebenfalls mit Mehrheit für die Abschaffung der Abgeltungsteuer, muss die Bundesregierung Stellung beziehen.

Der Ersatz der Abgeltungsteuer durch die persönliche Einkommensteuer kann als Gegenfinanzierung im Rahmen einer Steuerreform ab 2018 dienen. Finanzminister Wolfgang Schäuble hat bereits nachgerechnet, dass der „Regime-Change“ Mehreinnahmen von etwa 2 Mrd. Euro pro Jahr bringen könnte. Zeitweise Zweifel im BMF, dass der Staat sich damit schlechter stellt als bisher, sind ausgeräumt.

Fazit: Die Abschaffung der Abgeltungsteuer ist politischer Konsens. Darum dürfte das Vorhaben in den neuen Koalitionsvertrag aufgenommen und dann sehr zügig umgesetzt werden.

Hinweis: Im aktuellen Buch Anlagechancen 2017 „Die große Verstaatlichung“ haben wir dargestellt, wie sich Anleger auf die Abschaffung der Steuer einstellen können. Bestellen Sie das Buch (380 S., 49,95 Euro unter Tel.: 030 28 88 17 20).

 

Meist gelesene Artikel
  • Produktcheck

Comgest Growth Greater China

Vor zwei Jahren galt China als größtes Risiko für die Weltwirtschaft. Die Börse ist wieder in einen moderat steigenden Aufwärtstrend gewechselt. Einer der besten China-Fonds ist der Growth Greater China des französischen Vermögensverwalters Comgest.
  • Wenn der Sonne über die Wald scheint

Entschuldigung, wir schreiben politisch nicht korrekt

Ralf Vielhaber, Chefredakteur FUCHSBRIEFE
Wie schreibt man einen politisch korrekten Fuchsbrief, ohne seine LeserInnen zu verletzen. Und 58 weitere Geschlechter noch dazu. Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber hat sich mit seinem Team dazu Gedanken gemacht. Und sie kommen zu einem überraschenden Ergebnis.
  • Gerichte begrenzen Spielräume zusätzlich

Die Macht der Kammern schwindet

Die Macht der Kammern schwächelt. Waren sie bislang unangefochten Sprecher der Wirtschaft, müssen sie jetzt kämpfen. Rechnungshöfe, Gerichte und mangelndes Interesse die Unternehmen machen ihnen schwer zu schaffen.
Neueste Artikel
  • Bis Mitte Februar muss Lohnnachweis an die Unfallversicherung übermittelt werden

Letztmalig doppelgleisig

Wir die Lohnsumme nicht bis zum 12.02.2018 and die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung übermittelt, so wird sie geschätzt. Letzmalig kann der Nachweis in Papier- oder Fax-Verfahren eingereicht werden.
  • Viele Seiteneinsteiger im tschechischen Kabinett

Neulinge in der Überzahl

Die tschechische Minderheitsregierung hat viele neue Seiteneinsteiger. Der neue Ministerpräsident Andrej Babiš berät sich in Brüssel mit den Chefs der Wisegradstaaten über die Flüchtlingsfrage.
  • Knapper Sieg für Kretschmer

Dresden: Etliche Abweichler

Bei der Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Sachsen konnte sich Michael Kretschmer knapp durchsetzten und ist somit jüngester Ministerpräsident eines Bundeslandes.
Zum Seitenanfang