Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Deutschland
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Union: "Unprofessionell" und "unloyal"

Der Macchiavelli von der Isar

CDU/CSU haben in wenigen Tagen alles politische Porzellan zerdeppert, das greifbar war. Die Schuld wird beim Bayer Söder gesucht. Zu recht.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Die K-Frage der Union

Das Duell (das keines ist)

Armin Laschet
Das Duell (das keines ist). Armin Laschet. Copyright: Picture Alliance
Seit Monaten stellen die Medien die Frage, ob nicht der bayerische Ministerpräsident Markus Söder den Kanzler machen will. Der hat sich auf das Spiel eingelassen. Doch er kann es nur gewinnen, wenn der Gegner aufgibt.
  • FUCHS-Briefe
  • Deutschland ist für die digitale Transformation nicht gut gerüstet

KI-Spezialisten Mangelware

KI verbessert Suchmaschinen-Treffer
Der deutsche Arbeitsmarkt ist für die KI nicht gut gerüstet. Copyright: Pixabay
Durch die Künstliche Intelligenz werden bestimmte Berufe „überflüssig“ werden. Andere werden umso stärker gebraucht. Das wird zu großen Umbrüchen auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt führen. Deutschland ist – wie beinahe überall derzeit – zu schwerfällig und statisch.
  • FUCHS-Briefe
  • Teuer bei unklarem Nutzen

Apps werden zu Kostentreibern für Krankenkassen

Symbolbild Gesundheitsapp
Gesundheits-App: Teuer bei unklarem Nutzen. Copyright: Pixabay
Seit Herbst 2020 können Handyapps auf Rezept verschrieben werden. Derzeit sind es elf Apps. Ihre Zahl nimmmt recht schnell zu - auch weil viele Apps eine vorläufige Zulassung erhalten und erst dann ihre Wirksamkeit nachweisen müssen. Die Hoffnungen, die Krankenkassen-Kosten zu senken, werden sie aber nicht erfüllen.
  • FUCHS-Briefe
  • Das Glücksgefühl der Welt gemessen

Die Pandemie macht (uns) glücklich(er)

Zwei Menschen springen freudig am Strand
Das Glücksgefühl der Welt gemessen. Copyright: Pexels
Die Vereinten Nationen geben seit 2012 den "Glücks-Report" heraus. Soeben ist die aktuelle Fassung erschienen. Mit einigen erstaunlichen Ergebnissen. Die Pandemie macht uns "gefühlt" glücklicher.
  • FUCHS-Briefe
  • Erschüttertes Vertrauen

Wendepunkt in der Corona-Politik

Symbolbild Corona-Impfstoff
Dänemarks Impfstopp für AstraZeneca verunsichert. Copyright: Pexels
Dänemarks Impfstopp für AstraZeneca verunsichert. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA meldet bislang in der EU insgesamt 114.870 Fälle von Nebenwirkungen, davon 40.000 schwer und 1.724 Todesfälle durch die Impfung von allen drei Herstellern. Es stellt sich um so dringender Frage nach der Sinnhaftigkeit der Impfung für unter 60jährige.
  • FUCHS-Briefe
  • Grüne Euphorie, Hoffnungsschimmer bei der SPD, Comeback der FDP

Zittermonate für die Union

Die Spitzenkandidatin der SPD und Ministerpräsidentin von Rheinland Pfalz, Malu Dreyer, äußert sich nach den ersten Prognosen zum Ergebnis der Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz.
Hoffnungsschimmer bei der SPD, Euphorie bei den Grünen. Copyright: Picture Alliance
Die Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sind ein Gradmesser, aber nicht bespielhaft für die Lage im gesamten Land. Dennoch: Etliche Aspekte lassen die Unionsparteien zittern.
  • FUCHS-Briefe
  • Erstattungsansprüche aus nicht erfüllten Versprechen?

Die digitale Behörde lässt auf sich warten

Versprechen kann man bekanntlich viel, doch am Ende muss man es auch halten. Wer das nicht tut, verliert seine Glaubwürdigkeit. Der Staat verspricht, dass bis Ende 2022 alle Verwaltungsgeschäfte digital erledigt werden können. Versprochen - gebrochen?
  • FUCHS-Briefe
  • Die Qual der (Brief)Wahl

Werden die Ergebnisse bei den Landtagswahlen verzerrt?

Zwei Briefkästen der Post
Verzerrt die Briefwahl das Wahlergebnis? Copyright: Pixabay
Per Brief zu wählen ist bequem. Aber oft nicht aktuell. Manchmal passieren gravierende Ereignisse, die das Wahlverhalten beeinflussen können, erst kurz vor dem Wahltag. Wie derzeit im Vorfeld der Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.
  • FUCHS-Briefe
  • Triumph für SPD und Grüne

Unionsparteien leiden am Pandemie-Effekt

Wahlplakate der SPD und der Grünen, Landtagswahl Rheinland-Pfalz 2021
Gute Aussichten für SPD und Grüne bei den anstehenden Landtagswahlen. Copyright: Picture Alliance
Die Corona-Krise hatte 2020 kräftig auf die Unionsparteien eingezahlt. Jetzt ziehen die Wähler ihre "Gelder" wieder ab. Das wird die Union schon bei den Landtagswahlen am Sonntag zu spüren bekommen.
  • FUCHS-Briefe
  • Arbeitgeberfreundlicher Feminismus

Frauen in die Produktion

Der moderne Feminimus sorgt mit dafür, die Frauenerwerbsquote zu steigern. Für Arbeitgeber hat das positive Wirkungen: Es erhöht das Arbeitskräfteangebot und drückt somit auf die Löhne. Die geplante Abschaffung des Ehegattensplittings wird noch mehr Mütter in die Produktion bringen. Der Fokus in den öffentlichen Debatten auf Genderfragen entlastet zudem bei den Lohnverhandlungen.
  • FUCHS-Briefe
  • Der nächste Total-Lockdown kommt

Merkels Notbremse greift im April

Das Corona-Kabinett hat eine Inzidenz-Notbremse in ihre minimalistischen Öffnungen eingebaut. Das Problem: Diese Notbremse dürfte noch im April gezogen werden. Daran ist die statistische Methodik schuld.
  • FUCHS-Briefe
  • Einheitliche Personenkennziffer soll kommen

Eine Nummer für jeden Bürger im Staat

Der Bundestag hat die Einführung einer einheitlichen und behördenübergreifenden Personenkennziffer bereits beschlossen. Morgen (5.3.21) entscheidet der Bundesrat. Die ID, die sich hinter dem angestaubten Namen Registermodernisierungsgesetz verbirgt, hat es in sich. Sie macht den Bürger gegenüber Behörden vollständig gläsern.
  • FUCHS-Briefe
  • Und wieder passt das Programm nicht zum Kandidaten

Es mangelt der SPD an Authentizität

Olaf Scholz
Kandidat und Programm passen bei der SPD mal wieder nicht zueinander. Copyright: Picture Alliance
"Warum Sie unbedingt authentisch sein sollten" – Sätze wie diesen propagieren die Social-Media-Päpste. Sei du selbst, wenn du vor Publikum trittst. Denn es merkt, wenn du nur eine Schau abziehst. Die SPD hat das immer noch nicht verstanden.
  • FUCHS-Briefe
  • Falschbehautpung zur AfD war rechtswidrig

Innenminister und Verfassungschutzleiter in NRW agierten ohne Rechtgrundlage

Als Hans-Georg Maaßen als Leiter des Bundesverfassungsschutzes 2018 nach mehreren umstrittenen Äußerungen abberufen wurde, unterstellten nicht wenige, der Mann habe politisch beeinflusst gehandelt. Genau das ist nun beim NRW-Innenminister und dortigen Leiter des Verfassungsschutzes mit Gerichtsurteil festgestellt worden.
  • FUCHS-Briefe
  • Kopf-an-Kopf-Rennen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

Start ins Superwahljahr

Am 14. März beginnt das deutsche Superwahljahr mit Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Kommunalwahlen in Hessen. Die in Wahlumfragen führenden Parteien trennen nur wenige Prozentpunkte.
  • FUCHS-Briefe
  • Unternehmen müssen sich auf Stromausfälle einstellen

Versorgungssicherheit wird wichtige strategische Aufgabe

Windkraft und Solar
Die Energiewende gefährdet die Versorgungssicherheit. Copyright: Pixabay
Unternehmen - insbesondere in Süddeutschland - werden in absehbarer Zeit mit Stromausfällen zu kämpfen haben. Der Grund ist die politisch forcierte Energiewende, die keine praktische Folgenabschätzung und Bedarfsrechnung macht.
  • Berliner Senat schaltet Parlament aus

Juristischer Trick entlarvt Demokratieverständnis des Senats

Der Berliner Senat hält nicht viel von einer Parlamentsbeteiligung bei seiner Corona-Politik. Das zeigt gerade ein juristischer Winkelzug des rot-rot-grünen Senats. Der schaltet - mit einem Wortspiel - die Abstimmung im Parlament aus.
  • FUCHS-Briefe
  • Trends im Außenhandel

Abhängikeit von China wächst

Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat die Rangliste der wichtigsten Außenhandelspartner Deutschlands veröffentlicht. China steht erneut an erster Stelle. Der Trend muss Sorge bereiten.
  • FUCHS-Briefe
  • Trotz Reallohneinbußen 2020

Rentner müssen keine Kürzungen befürchten

Alte Hände mit Ring, gestützt auf Gehstock
Die finanzielle Last der Pandemie geht nicht auf Kosten der Rente. Copyright: Pixabay
Die Pandemie hat viele Lasten zur Folge. Wer von Krankheit betroffen ist, verdient immer die Solidarität der Gemeinschaft. Aber wie sieht es mit der finanziellen Bewältigung der Krise aus?
Zum Seitenanfang