Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
842
Die Haltung der Bundestagsfraktionen zu Kryptogeld (3): CDU / CSU

CDU/CSU will Euro auf Blockchain-Basis

Die CDU/CSU-Fraktion im Bundestag befürwortet die Einführung eines Euro auf Blockchain-Basis. Allerdings soll die EZB die Lufthoheit behalten. Eine wichtige Rolle spielen auch die Geschäftsbanken.

Die CDU/CSU-Fraktion will europäische Krypto-Geld auf Basis der Blockchain. Allerdings soll nicht die EZB diese „E-Euros" ausgeben, sondern die Geschäftsbanken. Sie sollen Krypto-Token wie Sichteinlagen handhaben.

Ein solcher E-Euro würde sich geldtechnisch nicht vom heutigen Giralgeld unterscheiden. Er wäre ebenfalls eine reine Forderung gegen Banken. Die Banken verbuchen diese auf ihren Konten und machen sie so als Geld für das Publikum nutzbar. Auf die Euro-Geldmenge hätte dies keinen Einfluss. Die EZB behielte ihr politisches Geldmengensteuerungsmonopol.

Für den E-Euro, ausgegeben durch private Banken, gibt es durch SEPA eine Blaupause. Die Single Euro Payments Area (SEPA-Zahlungsraum) ist die Verständigung der wichtigsten Banken auf einheitliche Datenformate bei Überweisungen und Lastschrifteinzug von Giralgeld.

Der Euro auf Blockchain-Basis kann entscheidende Vorteile bringen. Würde man den SEPA-Standard schlicht auf eine blockchainbasierte Datenbank umsatteln, kämen zwei Vorteile hinzu:

  • das Plus an Sicherheit und Kosteneffizienz der Blockchain (vgl. FB 18.02-29.04) sowie
  • die Kompatibilität des Euros mit wichtigen Krypto-Marktplätzen und Börsen. Man könnte so den Euro als „Stable-Coin" nutzen, um andere Tokens, egal ob zu Payment-, Utility- oder Anlage-Zwecken (vgl. FD 20.07.18) zu kaufen. Die Nachfrage nach Euro zum Zwecke des Token-Erwerbs würde steigen – und somit seine Wettbewerbsfähigkeit.
  • Gleichzeitig würde der Euro den Einstieg in die innovative Token-Ökonomie erleichtern helfen. Eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

Fazit: Die Vorschläge der Union zum E-Euro sind realisierbar. Sie wären von Vorteil für den Euro-Raum und die Krypto-Ökonomie. Ob die öffentliche Hand in Kooperation mit dem europäischen Bankensektor jedoch genug Innovationskraft besitzt, diese auch umzusetzen, ist eher fraglich.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Integrität von Menschen leicht angreifbar

Gefährliche Gesichtserkennungs-App

Gesichtserkennungssoftware wird nicht nur von Behörden und Geheimdiensten gerne benutzt. Sie hat auch privat einen hohen Spaßfaktor. Insbesondere, wenn sich den erkannten Personen anderen Gesichter überstülpen lassen. Doch dann hört der Spaß auch schnell auf. Eine Software aus China landete selbst in Peking beinahe auf dem Verbotsindex.
  • Asiatische Staaten schließen sich zum weltweit größten Binnenmarkt zusammen

Ein neuer Maßstab für den Freihandel entsteht

Europa steigt ab zu einer Regionalmacht. Copyright: Pixabay
RCEP – hinter dieser nichtssagenden Abkürzung steckt ein gewaltiges Vorhaben. In Asien entsteht unter diesem Kürzel der größte Binnenmarkt der Welt. Am Montag wollen die 16 beteiligten Staaten die Verhandlungen beenden. Das ist gut für den Welthandel. Aber auch für Europa und den Euro?
  • Fuchs plus
  • Geldpolitik | Finanzmärkte

Zinsen beginnen zu steigen

Die Zinsen für Untenehmenskredite und Hypotheken haben ihren Tiefpunkt offenbar erreicht. Über alle Laufzeiten klettern die Kreditkonditionen nach oben. Das könnte der Anfang einer längeren Bewegung sein.

 

Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Uneinbringliche Forderung gegen eigene GmbH – BFH -Urteil

Steuern sparen mit Forderungsverzicht

Der Bundesfinanzhof kommt Unternehmern entgegen, die ihrer finanziell schwer angeschlagenen GmbH ein Darlehen gewährt haben. Dabei wendet sich das oberste Steuergericht gegen die Auffassung der Finanzverwaltung. Unternehmer müssen aber einige Punkte beachten, um in den Genuss der Abschreibung zu kommen.
  • Fuchs plus
  • Gute-Laune-Nachrichten vom 18. November 2019

Sonnenstrahlen im sonst trüben Umfeld

In den großen Wirtschaftsnationen bessert sich die Lage allmählich. Mehr Menschen arbeiten und kaufen Autos – und die Notenbank in China unterstützt mit einem Zinsschritt.
  • Fuchs plus
  • Von Fachkraft bis Schlüsselverlust

Die Top 3 Blockchain-Risiken für KMU

Eine Blockchain ist für KMU wegweisend. Blöd, wenn man den Zugangsschlüssel verliert. Copyright: Pixabay
Eine eigene Blockchain einzurichten, macht für jedes kleine oder mittlere Unternehmen Sinn. Schon um diese Technologie und was man mit ihr machen kann, zu verstehen. Doch auch hier gibt es Risiken, die man unbedingt kennen und ausräumen sollte.
Zum Seitenanfang