Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1456
SPD muss sich auch in den Ländern formieren

Niedersachsens Stephan Weil mit neuer starker Rolle

Mit wichtigerer Rolle in der SPD: Niedersachsens alter und sicher auch neuer Ministerpräsident Stefan Weil.
Copyright: Picture Alliance
In Niedersachsen kommt es zu einer Großen Koalition aus SPD und CDU. Mit dem alten und neuen Ministerpräsident Stephan Weil wächst auch bundespolitisch ein SPD-Schwergewicht in neue Rollen hinein.

In Niedersachsen kommt es zur Großen Koalition unter Führung der SPD. Rechnerisch mögliche Lösungen wie Jamaika (CDU, FDP, Grüne) oder eine Ampel (SPD, FDP, Grüne) scheiden aus. Denn die Intimfeindschaft der Liberalen und Grünen ist in Hannover besonders ausgeprägt.  

Ministerpräsident bleibt Stephan Weil. Auch innerhalb der Partei rückt er zum neuen starken Mann auf. Er wird Aydan Özoguz als stellvertretende Parteivorsitzende ablösen und damit auf Augenhöhe mit den Amtskollegen Manuela Schwesig und Olaf Scholz sein. Dazu kommen noch der schleswig-holsteinische Oppositionsführer Ralf Stegner und der hessische Spitzenmann Thorsten Schäfer-Gümbel. Darüber thront vorerst Martin Schulz.

Mann im Hintergrund

Nach der Kanzlerkandidatur wird Weil nicht greifen. Er wäre 2021 bereits, wie auch Olaf Scholz, 63 Jahre alt. Deshalb kommt es wohl zu einem Showdown zwischen Bundestagsfraktionschefin Andrea Nahles und Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig. Beide haben Erfahrungen mit einer dann womöglich wieder fälligen Großen Koalition auf Bundesebene. Beider Ziel ist natürlich, dass die dann unter sozialdemokratischer Führung arbeitet.

Bis dahin aber wird Niedersachsen im Bund viele Parteiaufgaben erfüllen. Insbesondere seitdem Nordrhein-Westfalen an CDU und FDP gegangen ist. Dazu gehört ein Formieren der Bundesländer mit SPD-Regierung im Bundestag ebenso wie gelegentliche übergeordnete nationale Aufgaben. Nach Gerhard Schröder steht nun auch Sigmar Gabriel für Sonderaufgaben bereit.

Fazit: Die Erneuerung der SPD muss auch auf Länderebene erfolgen. Dabei spielt Niedersachsen derzeit eine gewichtigere Rolle als – mangels Personal – das ungleich größere Nordrhein-Westfalen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Verbesserung der ESG-Bilanz wirkt sich positiv aus

Factoring mit Nachhaltigkeits-Bonus

Grüner Sand läuft durch eine Sanduhr. © William_Potter / Getty images / iStock
Das Thema Factoring spielt bei immer mehr Unternehmen eine Rolle. Gerade in unsicheren Zeiten ist es ein guter Schutz gegen Zahlungsausfälle. Auch hier kommt nun das Thema Nachhaltigkeit an. Gut umgesetzt, kann das die Kosten des Verfahrens mildern.
  • Deutschland muss einfacher werden

Wie der Fachkräftemangel zum Segen werden kann

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber
In Deutschland herrscht Personalnot. Zudem ist das Land überreguliert. Beides gehört zusammen. Wir und unsere Politiker werden dazu umdenken müssen. Je rascher desto besser, meint FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. Dann kann aus dem Fluch des Fachkräftemangels ein Segen für das Land werden.
Neueste Artikel
  • Im Fokus: KI-Aktien

ChatGPT läutet nächste Runde der KI-Revolution ein

Symbolbild Künstliche Intelligenz. © Andrey Suslov / Getty Images / iStock
Der auf Künstlicher Intelligenz basierende Chatbot ChatGPT ist derzeit in aller Munde. Die Fähigkeiten der KI sind erstaunlich und entwickeln sich rasant weiter. Anleger fragen sich nun, mit welchen Aktien sie vom Megatrend Künstliche Intelligenz am besten profitieren.
  • Fuchs plus
  • MiFID-Vorgaben in der Praxis kaum einhaltbar

Krisen-Kommunikation im Private Banking

(c) Verlag Fuchsbriefe, Bildmaterial envato elements
In der jüngsten Vergangenheit häuften sich extreme Marktereignisse. Seien es Lehmann-Pleite, Brexit, Trump-Wahl, Corona-Crash oder der Ausbruch des Ukraine-Krieges – unverhofft kommt oft und zuletzt sogar immer öfter. Die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz wollte wissen: Wie schnell und in welcher Form informieren die Banken und Vermögensverwalter ihre Kundschaft?
  • FUCHS | RICHTER Prüfinstanz nimmt Angebote unter die Lupe

Die Wilhelm Weidemann Jugendstiftung sucht einen neuen Manager für ihr Stiftungsvermögen

Icon Stiftungsvermögen 2023 Auswahlrunde der Wilhelm Weidemann Jugendstiftung. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE. Grafik: envato elements
Nach 15jähriger Tätigkeit möchte die Wilhelm Weidemann Jugendstiftung mit Sitz in Berlin ihre weitere gemeinnützige Arbeit mit der Überprüfung der Vermögensanlagestrategie und der Suche nach einem neuen Vermögensverwalter verknüpfen. Die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz leistet ihr dabei Unterstützung.
Zum Seitenanfang