Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1059
Marc Ruttes Koaliton vor dem Aus

Holland-Nationalisten im Aufwind

Die Niederlande starten als erstes EU-Land in den Wahlmarathon 2021. Die amtierende Koalition hat dabei viel zu verlieren. Denn auch bei unseren nord-westlichen Nachbarn wächst der Corona-Unmut.

Wenn die Niederländer am 17. März 2021 ihr neues Parlament wählen, muss (Noch-)Ministerpräsident Marc Rutte weniger um seinen Posten, wohl aber um seine Koalition zittern. Die amtierende konservative Vierer-Koalition führt in Umfragen nur noch hauchdünn mit 51%.

Selbst wenn sie dieses Niveau hält, ist eine Fortsetzung der Koalition keineswegs gewiss. Aktuell reicht das politische Spektrum von Religiös-Konservativen bis hin zu Links-Liberalen. Auch in den bevorstehenden Verhandlungen wird er im besten Fall mit vier, womöglich mit fünf Parteien über eine Koalition verhandeln müssen. Die letzte Regierungsbildung hatte 207 Tage gedauert.

Ärger über Impfplanung

Erschwerend für Rutte kommt der Aufwärtstrend des politischen Gegners hinzu. Der Vorsprung der Rechts-Mitte-Koalition sinkt. Die Nationalisten um Geert Wilders befinden sich seit Sommer 2020 im Aufwärtstrend. Sie haben seit Juli auf 15,5% zugelegt (+5 Prozentpunkte).

Hintergrund des Nationalisten-Aufwinds ist der Unmut gegen die Corona-Maßnahmen. Mit Groll nahmen die Niederländer zur Kenntnis, dass in der Deich-Republik erst ab 6. Januar geimpft wurde. Der Gesundheitsminister musste daher am Vortag ein Misstrauensvotum über sich ergehen lassen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 284 Fällen je 100.000 Einwohnern (Deutschland 164,5). Der aktuelle Lockdown wurde daher bis zum 9. Februar verlängert.

Fazit: Rutte ist der einzig aussichtsreiche Bewerber für das Amt des niederländischen Ministerpräsidenten. Doch die Koalitionsverhandlungen werden holprig.

Hier: FUCHSBRIEFE abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Kunst als alternative Anlage gefragt

Anleger-Dreisprung: Aktien, Immobilien & Kunst

Der Kunstmarkt profitiert immer stärker von den hohen Aktienkursen, der Geldflut durch die Notenbanken und bereits teuren Immobilien. Das wird auch 2021 so bleiben. Dabei kanalisiert sich die Nachfrage weiter.
  • Fuchs plus
  • Bei Rechtsform GmbH & atypisch Still

Gewerbesteuer-Freibetrag steht bei falschem Gründungsdatum auf dem Spiel

Das Rechtsformwesen ist für den Laien per se kaum durchschaubar. Kryptische Begriffe wie "GmbH & atypisch Still" tauchen da auf. Hier handelt es sich nicht um eine Kapital-, sondern eine Personengesellschaft. Beim falsch gewählten Gründungsdatum kann man obendrein Freibeträge vergeigen.
  • Rückblick in das ausschüttende Stiftungsdepot

Performance-Analyse ab September 2020

Die einfachste Performanceanalyse ist oft die Verständlichste. Über einen Zeitraum von fünf Monaten haben wir das Depot etwas umgeschichtet, Cashbestände reduziert, die Aktienquote erhöht und uns von Titeln ohne erkennbares Wachstumspotenzial getrennt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Viel Unsicherheit beim Yen

Nur ein Zwischenhoch beim Dollar

Beim Yen scheiden sich die Geister. Copyright: Pixabay
Das langsame Impfgeschehen hält den europäischen Konjunkturzug im Bahnhof fest. Das schlägt auf die kurz- und mittlfristigen Erwartungen in den Währungsvorausschauen für Euro-Dollar durch. Ab Sommer sollen sich die Trends wieder einrenken.
  • Auswertung Performance-Projekt IV im Video

Lohnt es sich einen Vermögensverwalter zu engagieren?

Auswertung Performance-Projekt IV. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Nach fünf Jahren Laufzeit ist das Performance-Projekt IV in den Hafen eingelaufen. 73 Banken und Vermögensverwalter wollten zeigen wer unter ihnen der Beste ist und wer es schafft, eine ETF-Benchmark zu übertrumpfen, wie sie sich jeder Privatanleger selbst bauen könnte. Nicht viele Finanzkapitäne können ihren Mehrwert unter Beweis stellen.
  • Fuchs plus
  • Korrektur im Aufwärtstrend

Wer ist dem Gold noch hold?

Gold im Korrekturmodus. Copyright: Pixabay
Am Gold scheiden sich seit jeher die Geister. Wie sinnvoll ist ein Investment in das ertraglose Metall? Vor allem, wenn die Zinsen anziehen. So wie jetzt …
Zum Seitenanfang