Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2092
Solide unterstützter Kurstrend

Chart der Woche: Hannover Rück SE

An der Börse werden derzeit auch grundsolide Unternehmen verkauft. Sie büßen kräftig ein. Dazu gehört die Hannover Rück. Findet die Aktie charttechnisch Halt?

Die aktuelle Börsenpanik lässt Aktienkurse rund um den Globus abstürzen. Selbst grundsolide Unternehmen geraten in den Abwärtsstrudel und werden verkauft. Ein Beispiel dafür ist die Aktie der Hannover Rück SE. Im Rahmen der zur Wochenmitte veröffentlichten Unternehmensergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 bekräftigte der Rückversicherer seinen Ausblick auf das laufende Jahr – trotz Corona– und erhöhte die Dividende. Dennoch geriet der Kurs in den vergangenen Wochen deutlich unter Druck. Charttechnisch orientierten Anlegern bieten sich in der Nähe einer wichtigen Kursunterstützung nun Einstiegsgelegenheiten in die Aktie an.

Langfristig bewegt sich der Kurs der Hannover Rück in einem intakten Aufwärtstrend. Notierte der Titel im Sommer 2018 noch bei 107 Euro, kletterte die Aktie Ende Februar diesen Jahres auf ein Rekordhoch bei knapp 193 Euro. Ein Plus von rund 80%.

Rücksetzer im Kursverlauf abgefangen

Der zunächst flach verlaufende Aufwärtstrend nahm im Laufe der Zeit immer dynamischere Formen an. Seit Jahresbeginn 2019 kletterte die Aktie des Rückversicherers wie an der Schnur gezogen immer weiter gen Norden. Kursrücksetzer endeten regelmäßig bereits in der Nähe des gleitenden 50-Tage-Durchschnitts – aus technischer Sicht ein deutliches Zeichen für die Stärke des Aufwärtstrends.

Längere Konsolidierungsphasen sucht man im Kursverlauf unterdessen vergebens. Die Corona-Krise sowie der Ölpreis-Schock zu Wochenbeginn haben jedoch auch der Aktie der Hannover Rück deutlicher zugesetzt. Vor drei Wochen markierte der Titel sein Rekordhoch knapp unterhalb der 200-Euro-Marke. Seitdem hat der Börsenwert des Rückversicherers gut ein Viertel eingebüßt. Der langfristige Durchschnitt (200-Tage-Linie) bot während des Abverkaufs nur kurzfristig Halt. Mit rund 143 Euro handelt der Titel inzwischen gut 10%  unter diesem langfristig wichtigen Indikator.

Solide technische Unterstützung

Bei Kursen zwischen 137 und 145 Euro ist die Aktie aus technischer Sicht zunächst einmal solide unterstützt. In diesem Kursbereich konsolidierte die Aktie ihre deutliche Aufwärtsbewegung im Sommer vergangenen Jahres. Hier stehen die Chancen gut, dass der kräftige Abverkauf zum Stillstand kommt und die Aktie zumindest zu einem technischen Rücksetzer in Richtung der 200-Tage-Linie ansetzt.

Fazit: Technisch orientierte Anleger kaufen die Aktie der Hannover Rück und setzen auf eine Gegenbewegung in Richtung der 200-Tage-Linie (aktuell etwa bei 160 Euro). Rutscht die Aktie per Tagesschluss unter 136 Euro, wird das Erholungsszenario hinfällig. Hier sollten Anleger spätestens die Reißleine ziehen und Verluste begrenzen.

Empfehlung: kaufen Kursziel: ca. 155 Euro, Stop-Loss: unter 136 Euro

Chance: 8 % Risiko: 5% CRV: 1,6 : 1

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
  • Editorial Stiftungsvermögen 2024: Weitreichende Folgen

Die Auswahl des Vermögensverwalters nicht dem Zufall überlassen

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Wahl des Vermögensverwalters kann das Schicksal einer Stiftung bestimmen. Viele Stiftungen besitzen nicht das nötige Finanzwissen im eigenen Kuratorium, was fatale Folgen haben kann. Regelmäßige Kontrollen und kompetente Beratung sind unerlässlich, um nicht Opfer von fatalen Anlagestrategien zu werden. Erfahren Sie, welche verheerenden Fehler vermieden werden können und wie eine Stiftung die richtige Wahl trifft – bevor es zu spät ist.
  • Brutaler Messerangriff in Mannheim: Gefahr für unser Recht auf friedliche Demonstrationen

Wie wir selbst die Grundwerte unserer Gesellschaft untergraben

Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag Fuchsbriefe
In Mannheim wurde am Wochenende auf brutale Weise und ohne Vorwarnung ein Redner bei einer Demonstration mit einem Messer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Auch ein Polizist wurde lebensgefährlich attackiert. Er erlag am Wochenende seinen Verletzungen. Doch die Medien relativieren die Tat und lenken vom Kern einer wichtigen Debatte ab, meint Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Dürfen Arbeitgeber kündigen, wenn man Fußball schaut?

Fußball-EM: Fernsehen am Arbeitsplatz

Wer die Fußball WM 2018 während der Arbeitszeit verfolgt, riskiert eine Abmahnung.
Vor der Fußball-EM beginnt in Betrieben wieder die Diskussion um die Möglichkeit, die Spiele während der Arbeitszeit im Fernsehen zu verfolgen. Viele Unternehmen akzeptieren das. Arbeitgeber sollten aber vorher auf jeden Fall Klarheit schaffen, um Rechtsstreitigkeiten zu verhindern.
  • Fuchs plus
  • Vermögensmanager für Stiftungsvermögen 2024

Bruttorenditen: Ausgesprochen breites Erwartungsspektrum

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
In der jüngsten Studie der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz zum Vermögensmanagement für Stiftungen und andere Non-Profit-Organisationen offenbart sich eine bemerkenswerte Bandbreite bei den erwarteten Bruttorenditen von 3,3 % bis zu beeindruckenden 7,49 %. Diese Analyse taucht tief in die Zahlen ein und enthüllt, was hinter den Kulissen der Finanzinstitutionen vor sich geht.
  • Interview mit Stiftungsvorständin der Stiftung Fliege Johanna Schüller und dem Geschäftsführer der Stiftungsverwaltung Gutes Stiften GmbH Thomas Ebermann

Stiftung Fliege: Einblicke in den professionell begleiteten Auswahlprozess

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Stiftung Fliege hat den Auswahlprozess zur Bestimmung eines neuen Vermögensverwalters durchlaufen. Begleitet wurde sie dabei von der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz. Johanna Schüller, Vorständin der Stiftung Fliege, und Thomas Ebermann, Geschäftsführer der GUTES STIFTEN GmbH, geben in einem Gespräch mit der Redaktion Fuchsbriefe Einblicke in den Ablauf und die Auswirkungen dieser Zusammenarbeit.
Zum Seitenanfang