Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2777
Volkswagen AG

Den Diesel-Skandal noch im Nacken

Der Kurs von VW ist ein einziges Auf und Ab. Der Diesel-Skandal hat das Unternehmen hart getroffen. Der Konzern bemüht sich verlorenes Vertrauen zurück zugewinnen. E-Mobility, bessere China-Geschäfte und der Börsengang von Traton sind da Schritte in die richtige Richtung.

Die Top-Kaufempfehlung aus der vergangenen Woche kommt vom US-Analysehaus Bernstein Research. Die Finanzexperten stufen die VW-Vorzugsaktie mit „Outperform" (entwickelt sich besser als der Markt) ein. Das Kursziel liegt bei 220 Euro. Gegenüber dem aktuellen Börsenkurs trauen die Analysten der VW-Aktie somit ein Kursplus von rund knapp 52% zu.

Bernstein-Analyst Robin Zhu stützt seinen Optimismus vor allem auf die aktuelle Automobilnachfrage aus China. Hier weisen die Daten aus dem Mai auf eine besser als erwartete Nachfrage hin. Vor allem die Absätze von Premiumherstellern boomen (BMW plus 30 %). Auch VW hat seinen Absatz im Reich der Mitte erneut gesteigert.

Burggraben-Status sichert das Unternehmen

Volkswagen ist nach dem Umsatz bewertet der größter Automobilkonzern der Welt und solide aufgestellt. Das Angebot umfasst die unterschiedlichsten Marken und reicht vom verbrauchsarmen Kleinwagen bis hin zu Luxus-Limousinen. Im Bereich Nutzfahrzeuge reicht die Produktpalette von Pick-ups bis zu Bussen und Schwertransportern. Auch das Thema Elektromobilität haben die Niedersachsen inzwischen für sich entdeckt und bieten mit dem Golf ID.3 ein elektrisch betriebenes Auto für unter 30.000 Euro an. Um die nötige Tank- bzw. Ladeinfrastruktur gleich mit zu liefern, haben die Wolfsburger mit der Schwarz-Gruppe (Kaufland, Lidl) nun eine strategische Zusammenarbeit vereinbart. Die Einzelhändler errichten 140 öffentliche Ladepunkte in Berlin.

Die Wolfsburger werden derzeit gerade einmal mit dem 5-fachen des Jahresgewinns bewertet. Zudem handelt die Aktie mit einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 0,62 rund 38% unter Buchwert. Die VW-Vorzugsaktie ist fundamental günstig. Von der Dieselkrise hat sich der Aktienkurs noch nicht wieder erholt. Die China-Geschäfte laufen besser und mit neuen Modellen im Bereich e-Mobility kommen die Wolfsburger voran. Der Börsengang der VW-Tochter Traton dürfte ebenfalls für Kursphantasie sorgen und spült dem Mutterkonzern reichlich Geld in die Kasse.

Empfehlung: kaufen

Kursziel: 216 EUR, StoppLoss unter 110 EUR

ISIN: DE 000 766 403 9 | Kurs: 145,44 EUR

Kurschance: 48% | Verlustrisiko: 24%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DGK & Co. Im Beauty Contest Stiftungsvermögen 2024

Wie ein 3 Millionen Euro Portfolio nachhaltig Rendite erzielen soll

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
Die DGK & Co. Präsentiert ihr Anlagekonzept für ein 3 Millionen Euro schweres Stiftungsportfolio. Das Ziel: eine nachhaltige und risikobewusste Anlagestrategie, die ordentliche Erträge generiert. Doch wie schneidet der Vorschlag bei einer kritischen Prüfung ab? Ein tiefgehender Blick hinter die Kulissen der Vermögensverwaltung offenbart Licht und Schatten.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die HASPA im Beauty Contest Stiftungsvermögen 2024

Effektives Stiftungsmanagement: Strategien und Lösungen der Haspa

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
In einer Welt, in der Stiftungen eine immer wichtigere Rolle spielen, steht die Frage nach effizientem Vermögensmanagement im Mittelpunkt. Die Hamburger Sparkasse präsentiert ihre umfassende Expertise im Stiftungsmanagement, untermauert durch jahrzehntelange Erfahrung und eine tiefgreifende Kenntnis rechtlicher Rahmenbedingungen. Doch wie schneidet die Haspa im Vergleich zur Konkurrenz ab, und welche Strategien verfolgt sie, um sowohl Rendite zu generieren als auch Risiken zu minimieren?
  • Fuchs plus
  • Zweigeteiltes Bild in Norwegen

Norwegens Zinsen bleiben hoch

Für Norwegen gibt es vorerst keine Perspektive für Zinssenkungen. Das hat die Notenbank klargemacht. Für Anleger entsteht daraus eine gute Perspektive für NOK-Investments.
Zum Seitenanfang