Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1240
Im Fokus: Türkische Aktien

Doppelt preiswert am Bosporus einkaufen

Im Fokus: Türkische Aktien. Copyright: Pexels
Jetzt geht es in der Türkei zur Sache. Präsident Erdogan hat den Notenbank-Chef entlassen. Vermutlich will er mehr Einfluss auf die Notenbank gewinnen. Das ist zwar eigentlich schlecht, denn die Geldhüter sollten unabhängig sein. Der Türkei kann es aber dennoch helfen.

In der Türkei spitzt sich die Finanzkrise zu. Nun hat Präsident Erdogan hart reagiert. Er hat den Chef der Notenbank Murat Uysal entlassen und mit Naci Agbal einen neuen Mann an der Spitze der Zentralbank installiert. Dessen Aufgabe soll es nun sein, den Kursverfall der Landeswährung aufzuhalten und die Preise im Land zu stabilisieren. Parallel dazu gibt es einen Wechsel an der Spitze des Finanzministerium. Erdogan Schwiegersohn schmeißt die Brocken hin, Lufti Elvan muss übernehmen.

Die Türkische Lira hat auf die Nachrichten reagiert. Ihr Kurs befindet sich seit Jahren im Sinkflug, zuletzt sogar auf Crashkurs. Am vorigen Freitag sank der Lira-Kurs mit 0,11656 US-Dollar auf ein Allzeittief. Allein seit Beginn des Jahres hat die Landeswährung der Türkei gegenüber dem US-Dollar rund ein Drittel an Wert verloren. Während der vergangenen drei Jahre sogar mehr als die Hälfte. 

Klare Linie für die Notenbank

Die Personalentscheidungen haben die Lira nun zunächst aufgefangen. In einer ersten Reaktion zog der Kurs der Lira gegenüber Dollar und Euro merklich an. Zwar ist es noch zu früh, um eine Trendwende auszurufen. Aber der Boden könnte nun erreicht sein. Denn die Hängepartie um die Unabhängigkeit der Notenbank ist nun eventuell beendet. Sie steht künftig zwar möglicherweise noch stärker unter Erdogans Einfluss. Aber damit ist dann auch die Richtung ihrer Politik klar und sie muss nicht mehr lavieren. Das könnte das Misstrauen der Investoren zerstreuen.

Darum fokussieren wir in dieser Woche auf türkische Aktien. Denn in Lira gerechnet steht die Börse gar nicht einmal schlecht da. Der ISE National 100 Index handelt auf Allzeithoch. Aus fundamentaler Sicht zählen türkische Aktien mit einem Shiller-KGV von rund 7 zu den günstigsten der Welt. 

Für Anleger mit langem Atem könnte jetzt ein guter Einstiegszeitpunkt sein, das es türkische Aktien doppelt billig gibt. Ein Ausflug an den Bosporus dürfte sich mittelfristig lohnen. Unsere Türkei-Favoriten stellen wir Ihnen in FUCHS-Kapital vom 12.11. vor.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chinas Tor zur Welt ist geschlossen

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück. Copyright: Pexels
Seit 1997 ist Hongkong kein britisches Protektorat mehr, sondern gehört wieder zu China. Peking hält sich aber nicht an die Vereinbarungen, dem "verwestlichten" Hongkong die versprochenen Freiheiten zu lassen. Das hat den Finanzplatz bereits empfindlich getroffen. Nun stellt sich ein neues Problem als noch größeres heraus.
  • Fuchs plus
  • Starkes Entrée und bereitwillige Auskünfte

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Donner & Reuschel erlebt der Stiftungskunde viel Licht – und leider auch Schatten. Während der Anlagevorschlag weitestgehend ein Genuss ist, werden an anderer Stelle wertvolle Punkte durch schlechte Vorbereitung liegen gelassen.
  • Fuchs plus
  • Transporte nach China

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen. Copyright: Pexels
Nach dem starken Anstieg der Frachtpreise für Containerschiffe aus China sind der Bahn- und der Kombi-Verkehr sinnvolle Alternativen. Denn die Preise für Schiffsfracht werden wohl noch länger hoch bleiben. Auf der Strecke gibt es nur wenige Anbieter.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Europäischer Cloudspeicher Gaia-X kommt voran

Gaia-X erreicht ersten Meilenstein

Das europäische Cloud-Computing-Projekt Gaia-X hat ihren ersten Meilenstein erreicht und die Definition der technischen Anforderungen abgeschlossen. Nun ist die Entwicklung der Software, die den Anforderungen folgt ausgeschrieben. Das Projekt wird voraussichtlich den Zeitplan erfüllen.
  • Fuchs plus
  • Deutsche Wirtschaft soll vor allem 2022 wachsen

Sommerwetter in der Wirtschaft

Die Wetterkarte der Konjunktur zeigt zahlreiche Hochdruckgebiete rund um den Globus. Das gute Wetter wird noch eine Zeitlang anhalten. Unwetter sind nirgends in Sicht.
  • Fuchs plus
  • Umfragen drei Monate vor der Wahl

SPD setzt sich als drittstärkste Kraft fest

SPD setzt sich als drittstärkste Kraft fest. Copyright: Picture Alliance
Die Wahlumfragen drei Monate vor der Bundestagswahl geben wenig Anlass für Hoffnungen, die SPD könnte die 20%-Marke noch nehmen. Das Mittelfeld rückt immer enger zusammen.
Zum Seitenanfang