Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
998
Chart der Woche vom 12. September 2019

Knackt die Munich Re den Widerstand?

Chart der Woche vom 12.09.2019: Münchner Rückversicherungs-Gesellschaft AG
Vor einem Monat berichteten wir zuletzt über die Munich Re (zum Artikel). Der Kurs der Aktie hat seitdem keinen Rücksetzer nach unten mehr vollzogen und sich dem Widerstandsniveau hartnäckig weiter angenähert. Folgt nun der Ausbruch in Richtung eines neuen Jahreshochs?

Technisch orientierte Anleger nehmen die Aktie der Münchner Rückversicherung in Augenschein. Der Titel macht sich bereit für einen Sprung auf neue Allzeithochs. Wird der aktuelle Widerstandsbereich überwunden, dürfte neues Momentum den Aktienkurs zügig weiter treiben.

Langfristig bewegt sich der Kurs in einem intakten Aufwärtstrend. In schöner Regelmäßigkeit erreicht der Börsenwert immer neue Verlaufshochs. Überkaufte Marktphasen werden über zeitlich ausgedehnte Seitwärtsphasen abgebaut. Größere Kursrücksetzer oder gar temporäre Abwärtstrends sucht man beim Blick auf den Langfristchart vergeblich.

Das vergangene Börsenjahr 2018 war ein Konsolidierungsjahr für die Aktie. Über das gesamte Jahr 2018 hinweg pendelte der Kurs der Munich Re-Aktie in einem breiten Kursband zwischen 175,00 Euro (Unterstützung) und ca. 200 Euro (Widerstand) seitwärts.

Ein gutes Jahr 2019

Mit Beginn des Börsenjahres 2019 erwachte der Kurs der Munich Re wieder zum Leben. In einer ersten Aufwärtsbewegung kletterte die Aktie während der ersten drei Monate um beinahe 18% und markierte Mitte März bei 218 Euro ein erstes Zwischenhoch. Ein kurzer Kursrücksetzer führte den Titel Ende März noch einmal bis an den gleitenden 50-Tage-Durchschnitt zurück. Während der folgenden zwei Monate stieg der Börsenwert des Rückversicherers um weitere acht Prozent auf 224,00 Euro. Ein weiterer Rücksetzer ließ den Aktienkurs anschließend erneut auf rund 208 Euro fallen und bereitete den Boden für den nächsten Kursanstieg. Der führte bis 228,80 Euro.

Parallel zum fallenden Gesamtmarkt rutschte der Kurs der Münchner Rückversicherung während der Sommermonate ab. Knapp oberhalb der 200-Tage-Linie drehten die Notierungen wieder hoch. Nun nimmt die Aktie das Allzeithoch ins Visier. Ein nachhaltiger Sprung darüber sollte das Kursmomentum beschleunigen.

Fazit: Technisch orientierte Anleger kaufen die Aktie der Munich Re bei einem nachhaltigen Sprung über 228 Euro. Danach ist hier ein dynamischer Anstieg in den Bereich um 242 Euro möglich. Stoppkurs knapp unter 226 Euro.

Kurschance: 5,8% | Verlustrisiko: 1,2%

ISIN: DE 000 843 002 6, letzter Kurs: 228,70 EUR

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Gericht erweitert Pflichtinformationen

Massenentlassungen: Aus Soll wird Muss

Eine Büroangestellte packt ihre Sachen in eine Kiste. Symbol für Kündigung. Copyright: Pexels
Die Wirksamkeit einer ordentlichen Kündigung kann von der Vollständigkeit der Massenentlassungsanzeige (notwendig bei fünf Entlassungen in einem Monat) gegenüber dem Arbeitsamt abhängen. Ein Urteil des Hessischen Landesarbeitsgerichts (LAG) sorgt jetzt für Irritationen bei dem eingespielten Verfahren.
  • Fuchs plus
  • „Ich habe keine Ahnung und mich hat auch niemand gefragt“

Probleme bei der Umsetzung nachhaltiger Anlagestrategien

Pflanzen formen ein Fragezeichen auf einer einsamen Insel. Copyright: Pixabay
Nachhaltigkeit in der Geldanlage ist ein großer Trend. Viele Anleger wollen auf den Zug aufspringen, stoßen dabei aber auf hohe Hürden. Das sind zum Teil ganz banale Gründe. Vor allem in der Finanzberatung ist noch erheblich Luft nach oben.
  • Fuchs plus
  • Software-Einführung im Unternehmen

Gesamtbetriebsrat oder örtlicher BR: Wer darf mitbestimmen?

Computer mit geöffneten Programm. Copyright: Pexels
Arbeitgeber kommen bei der Software-Einführung schneller zu Ergebnisse, wenn sie den Einsatz nur dem Gesamtbetriebsrat verhandeln müssen. Dagegen wehrt sich der örtliche Betriebsrat. Aber hatte er damit Erfolg?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Wirtschaftsverbände nicht auf einer Linie

Abkehr von der Schuldenbremse

Die großen Wirtschaftsverbände waren lange Verfechter von Haushaltskonsolidierung und Schuldenbremse. Aber in den vergangenen drei Jahren haben sie ihre wirtschaftspolitische Haltung merklich verändert.
  • Fuchs plus
  • Austausch einer Heizungsanlage

Neue Heizung ist nicht immer eine Modernisierung

Ein Heizkörper. Copyright: Pixabay
Modernisierungen bei Immobilien gehen fast immer mit Miterhöhungen einher. Das dies aber nicht immer der Fall ist, darauf macht das Landgericht (LG) Bonn bei einer neu eingebauten Heizung aufmerksam. Denn so manche Maßnahme ist nur eine Instandhaltung.
  • Fuchs plus
  • Mieter dürfen nicht uneingeschränkt umbauen

Anspruch auf Ladesäulen eingeschränkt

Schematische Darstellung E-Auto mit Ladesäule. Copyright: Pixabay
Seit Dezember 2020 haben Mieter einen Anspruch auf bauliche Veränderungen zur Einrichtung von Ladesäulen für E-Autos. Vermieter müssen Eingriffe in die bauliche Substanz ihres Mietobjektes dulden. Der Rechtsanspruch ist aber keineswegs grenzenlos, so das Amtsgericht (AG) München.
Zum Seitenanfang