Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1354
Chart der Woche vom 12. September 2019

Knackt die Munich Re den Widerstand?

Chart der Woche vom 12.09.2019: Münchner Rückversicherungs-Gesellschaft AG
Vor einem Monat berichteten wir zuletzt über die Munich Re (zum Artikel). Der Kurs der Aktie hat seitdem keinen Rücksetzer nach unten mehr vollzogen und sich dem Widerstandsniveau hartnäckig weiter angenähert. Folgt nun der Ausbruch in Richtung eines neuen Jahreshochs?

Technisch orientierte Anleger nehmen die Aktie der Münchner Rückversicherung in Augenschein. Der Titel macht sich bereit für einen Sprung auf neue Allzeithochs. Wird der aktuelle Widerstandsbereich überwunden, dürfte neues Momentum den Aktienkurs zügig weiter treiben.

Langfristig bewegt sich der Kurs in einem intakten Aufwärtstrend. In schöner Regelmäßigkeit erreicht der Börsenwert immer neue Verlaufshochs. Überkaufte Marktphasen werden über zeitlich ausgedehnte Seitwärtsphasen abgebaut. Größere Kursrücksetzer oder gar temporäre Abwärtstrends sucht man beim Blick auf den Langfristchart vergeblich.

Das vergangene Börsenjahr 2018 war ein Konsolidierungsjahr für die Aktie. Über das gesamte Jahr 2018 hinweg pendelte der Kurs der Munich Re-Aktie in einem breiten Kursband zwischen 175,00 Euro (Unterstützung) und ca. 200 Euro (Widerstand) seitwärts.

Ein gutes Jahr 2019

Mit Beginn des Börsenjahres 2019 erwachte der Kurs der Munich Re wieder zum Leben. In einer ersten Aufwärtsbewegung kletterte die Aktie während der ersten drei Monate um beinahe 18% und markierte Mitte März bei 218 Euro ein erstes Zwischenhoch. Ein kurzer Kursrücksetzer führte den Titel Ende März noch einmal bis an den gleitenden 50-Tage-Durchschnitt zurück. Während der folgenden zwei Monate stieg der Börsenwert des Rückversicherers um weitere acht Prozent auf 224,00 Euro. Ein weiterer Rücksetzer ließ den Aktienkurs anschließend erneut auf rund 208 Euro fallen und bereitete den Boden für den nächsten Kursanstieg. Der führte bis 228,80 Euro.

Parallel zum fallenden Gesamtmarkt rutschte der Kurs der Münchner Rückversicherung während der Sommermonate ab. Knapp oberhalb der 200-Tage-Linie drehten die Notierungen wieder hoch. Nun nimmt die Aktie das Allzeithoch ins Visier. Ein nachhaltiger Sprung darüber sollte das Kursmomentum beschleunigen.

Fazit: Technisch orientierte Anleger kaufen die Aktie der Munich Re bei einem nachhaltigen Sprung über 228 Euro. Danach ist hier ein dynamischer Anstieg in den Bereich um 242 Euro möglich. Stoppkurs knapp unter 226 Euro.

Kurschance: 5,8% | Verlustrisiko: 1,2%

ISIN: DE 000 843 002 6, letzter Kurs: 228,70 EUR

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Inflationsprognose der Fed

Inflation: Es sind die Löhne, Dummkopf

303.000 neue Jobs sind im März außerhalb der Landwirtschaft entstanden. 200.000 waren vom Markt erwartet worden. Zudem hat der Konsumentenpreisindex im März um 3,5% auf Jahresbasis zugelegt. Bei der Fed gehen deshalb die Warnsignale an. Die Fed Cleveland hat aufgedeckt, warum das so ist.
  • Fuchs plus
  • Europa schwächelt, China holt Schwung

Trendwende für den Yuan voraus

Das große Bild für den Wechselkurs von Euro und Yuan verändert sich. Die fundamentalen und geldpolitischen Faktoren in der Eurozone und in China deuten auf eine Trendwende bei EUR|CNY hin. Anleger und Unternehmer sollten das antizipieren.
  • Fuchs plus
  • Kasachstan bietet Anlegern Chancen

Kasachstan: Grüner Wasserstoff ist eine Zukunftstechnologie

Der laufende Rohstoff-Boom beschert Kasachstan sprudelnde Exporteinnahmen. Insbesondere Energieträger wie Uran, Öl und Destillate geben auch der Währung Schwung. Die Wirtschaft wächst mit mehr als 5% und der Realzins liegt bei über 5,5%. Wie können Anleger von den Chancen des Landes profitieren?
Zum Seitenanfang