Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1366
Chart der Woche vom 16. Januar 2019

Nur eine kurze Verschnaufpause bei Puma

Chart der Woche vom 16.01.2020: Puma
Unsere letzte charttechnische Analyse des Sportartikelherstellers Puma ist noch nicht lange her. Aktuelle Signale der Aktie geben nun Anlass für eine Aktualisierung unserer Einschätzung. Der Puma ist wieder losgesprungen.

Ein frisches und starkes technisches Kaufsignal sendet in dieser Woche die Aktie der Puma SE. Der Kurs des Sportartikel- und Bekleidungsherstellers überwindet einen bedeutenden technischen Widerstand und steigt erstmals über die Marke von 75 Euro. Der Anstieg auf ein neues Allzeithoch setzt aus technischer Sicht weiteres Kurspotential frei.

Langfristig bewegt sich der Kurs der Puma-Aktie in einem intakten Aufwärtstrend. Notierte der Titel im Dezember 2018 noch bei Kursen um 40 Euro, zog der Aktienkurs im Verlauf des Jahres 2019 deutlich an. Mitte April kletterte die Aktie über die Marke von 54 Euro und übertraf damit ihr altes Rekordhoch aus Juni 2018. Nach vier Handelsmonaten stand ein Kursaufschlag von gut 33% zu Buche. Nach einer kurzen Konsolidierungsphase im Mai ging die Klettertour der Puma-Aktie munter weiter. Bis Anfang September sprintete die „Raubkatze" bis auf 71,25 Euro.

Eine Verschnaufpause zum Jahreswechsel

Die Rally war steil. Abgesehen von einigen wenigen seitwärts verlaufenden Konsolidierungsphasen, hielten sich stärkere Kursrücksetzer in engen Grenzen. Der gleitende Durchschnitt der letzten 50 Handelstage flankierte den Aufwärtstrend der Puma-Aktie eindrücklich. Der bis dato letzte Aufwärtsschub führte den Titel Mitte Oktober auf ein neues Allzeithoch bei 73,90 Euro. Nach einem Kursanstieg von beinahe 85% innerhalb von zehn Monaten ging der Puma-Rally nun jedoch die Puste aus. Ein deutlicher Kursrücksetzer ließ den Aktienkurs bis Ende Oktober auf gut 65 Euro fallen. Der Titel konsolidierte dann in einem eng gefassten Seitwärtsband zwischen 65 und 70 Euro.

Mit Beginn des neuen Börsenjahrs kommt wieder Schwung in den Kurs. Jetzt sprang „der Puma" auf ein neues Rekordhoch und erstmals über die Marke von 75 Euro. Aus technischer Sicht ist der Weg nach oben nun wieder frei. Das Allzeithoch dürfte weitere Käufer anlocken.

Fazit: Technisch orientierte Anleger kaufen die Puma-Aktie und setzen auf die Fortsetzung der Rally. Ein erstes Kursziel liegt um 83 Euro. Fällt die Puma-Aktie wieder unter die Marke von 72 Euro (Fehlausbruch, Bullenfalle), sollten Buchverluste realisiert und so das Risiko größerer Verluste begrenzt werden.

ISIN: DE 000 696 960 3; letzter Kurs: 75,20 EUR

Kurschance: 10% | Verlustrisiko: 4,2%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: KANA Stiftungs- und Vermögensberatung GmbH mit quantagon

KANA geht zusammen mit quantagon nicht hinreichend in die Tiefe

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die eigentlich angefragte KANA Stiftungs- und Vermögensberatung GmbH reicht ein Angebot der mit ihr kooperierenden quantagon financial advisors GmbH ein. KANA, ist zu erfahren, könne ergänzend umfassende Beratungsdienstleistungen für Stiftungen anbieten. an. Die Bandbreite der Themen reiche von der Formulierung der Anlagerichtlinie inklusive individueller Regelungen über die Unterstützung der Stiftungsbuchhaltung bis zur Beratung im Umgang mit der Stiftungsaufsicht. Was hat quantagon zu bieten?
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 18.04.24

BASF an Kursunterstützung kaufen

Wirkstofflösungen in kleinen Röhrchen © BASF SE 2023
BASF bietet charttechnisch orientierten Anlegern ein interessantes Bild. Im Jahr 2023 verlief die Aktie seitwärts zwischen klaren Kursmarken. Die obere Barriere hat die Aktie gerade überwunden. Der aktuelle Rücksetzer schafft eine Trading-Möglichkeit.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Industriemetall-Aktien

Metall-Sanktionen bieten Anlegern Chancen

Kupferrohre © magann / stock.adobe.com
In die Preise für die Industriemetalle kommt kräftig Bewegung. Auslöser sind neue Sanktionen durch die USA und Großbritannien gegen russische Industriemetalle. Daraus ergeben sich für Anleger einige Opportunitäten.
Zum Seitenanfang