Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
774
Kapitalmärkte

Die Vermögensaufteilung 2014

Der Jahresbeginn 2014 ist auf breiter Front von Optimismus geprägt. Kaum ein Vermögensverwalter, kaum eine Bank, der oder die Molltöne anschlägt.
Der Jahresbeginn 2014 ist auf breiter Front von Optimismus geprägt. Kaum ein Vermögensverwalter, kaum eine Bank, der oder die Molltöne anschlägt. Aber selbst wenn wir den Zweckoptimismus herausrechnen, der den Akteuren zu eigen ist, die selbst von einer positiven Stimmung profitieren möchten, bleibt ein solides Fundament für ein weiteres gutes Jahr auf den Aktienmärkten. Auch wenn die Kurse 2014 nicht so emporschnellen wie im vergangenen Jahr, dürfte es einige günstige Gelegenheiten geben, in den Markt einzusteigen. Die Haussephase jedenfalls ist noch längst nicht vorüber. Wer seine Vermögensanlage für 2014 einrichtet, wird an Aktienkäufen nicht vorbeikommen. Die Börsen sind und bleiben vorerst ein Selbstläufer. Aktien gehören somit bis zu 50% ins Portfolio. Anleihen lohnen sich bis auf weiteres nicht. Sie produzieren nur Kursverluste. Und selbst wer seine „sicheren“ Staatsanleihen bis zum Laufzeitende hält, dürfte insbesondere als deutscher Anleger in Bundesanleihen einen realen Wertverlust produzieren. Denn die Inflation von 1,5-2% wird die niedrigen Renditen von aktuell 1% für die Fünfjährigen „auffressen“. Hochzinsanleihen von Schwellenländern können ein Portfolio aufpeppen, insbesondere, wenn es sich um Dollar-Anleihen handelt. Wir gehen nicht über 15% Anteil im Portfolio hinaus. Wertpapiere, die auf Dollar lauten, sollten 2014 aufgestockt werden und bis zu 30% betragen. Denn der Euro-Dollar-Wechselkurs sollte sich zu Gunsten des Greenback entwickeln. Den Rohstoffanteil im Portfolio halten wir klein – mehr als 5% machen aus unserer Sicht keinen Sinn. Gold betrachten wir separat. Als Versicherungswährung sollte der Anteil bei der voraussichtlichen Kursentwicklung 2014 nicht über 5% des Gesamtvermögens hinausgehen. Immobilien sind – in der Breite des Marktes – weitgehend ausgereizt. Hohe Anfangsrenditen dürfen sich Käufer nicht mehr versprechen. Die Risiken in diesem Marktsegment steigen. Wer hat, der hat ... Liquidität bringt keinen Ertrag und ist im Überfluss vorhanden. Sie sollte in Korrekturphasen der Börse für Käufe genutzt werden.

Fazit: Aktien und Dollar-Anlagen aufstocken, Anleihen weiter abbauen, Gold halten, Immobilien halten, Liquidität abbauen – das sind unsere Daumenregeln für die Kapitalmärkte 2014.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisenprognose für das 1. Quartal 2021

Dollar wird immer schwächer

Die US-Notenbank Fed redet den Dollar schwach. Der Greenback knickt deutlich ein, der Ölpreis steigt. Das schlägt sich in den USA in einer anziehenden Inflation nieder. Die Anleihemärkte reagieren.
  • Fuchs plus
  • Preisdruck am Kunstmarkt

Nachfrage nach bestimmten Segmenten stirbt aus

Das tägliche Auf und Ab der Preise verstellt den Blick auf langfristige Trends am Kunstmarkt. Wir treten darum einen Schritt zurück und werfen einen Blick auf die langfristigen Preistrends.
  • Fuchs plus
  • Weberbank Actiengesellschaft, Stiftungsmanagement 2021, Qualifizierung

Hier wird Klartext geredet

Wie schlägt sich die Weberbank im Markttest Stiftung? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Mit den Anlageideen der Weberbank bekommt die Deutsche Kinderhospiz Stiftung ein Werk, dass man schon nach wenigen Minuten beiseite legen könnte. Wie das gemeint ist? Weiterlesen lohnt sich!
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Vegane Ernährung

Gesünder essen mit Biolebensmitteln

Im Fokus: Vegane-Aktien. Copyright: Pexels
Die "Grüne Woche" zeigt es erneut deutlich: Eine wachsende Zahl von Menschen kommt auf den Geschmack von vegetarischer und vegane Ernährung. Immerhin jeder dritte Konsument achtet bereits bewusst auf diese Formen der gesunden Ernährung. Das treibt ganz spezielle Aktien besonders an.
  • Fuchs plus
  • Commerzbank Aktiengesellschaft, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Zu viele offene Fragen

Wie schlägt sich die Commerzbank im Markttest Stiftung 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Als "Konzern im Dauerkrisenmodus" hat die ARD unlängst die Commerzbank bezeichnet. Kein Kompliment eben. Wirkt sich dieser schwierige Dauerzustand auf die Leistungen der Bank aus? Zwar ist eine Anlageidee für die Deutsche Kinderhospiz Stiftung nicht der Nabel der Welt. Dennoch darf man darauf besonders gespannt sein.
  • Fuchs plus
  • Gleisbelegung per Smart Contract

Deutsche Bahn tritt ins Blockchain-Zeitalter

Deutsche Bahn tritt ins Blockchain-Zeitalter. Copyright: Pixabay
Bei der Deutsche Bahn muss es laufen wie am Schnürchen, damit der Betrieb ohne größere Ausfall- und Wartezeiten funktionieren kann. Hier soll die Blockchain den zuletzt keineswegs makellosen Ruf der Bahn wieder aufbessern helfen.
Zum Seitenanfang