Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
3351
Produktcheck

German Real Estate ETP

Festgelder oder Sparkonten werfen momentan kaum Gewinne ab, Aktien werden immer teurer. Anleger haben es nicht ganz leicht attraktive Anlageprodukte zu finden. Immobilien sind da eine gute Alternative. Die German Real Estate Capital S.A. bietet dafür eine Möglichkeit an.

Immobilien werden immer wieder als Anlagemöglichkeit genannt, die eine Alternative zu wenig attraktiven Anleihen und riskanten Aktien ist. Vor allem Wohnimmobilien in Deutschland werden von Kapitalanlegern seit Jahrzehnten als wertstabile und renditeträchtige Anlage geschätzt. Aber der Kauf einzelner Immobilien ist auch mit hohen Risiken (Klumpenrisiko, lange Kapitalbindung) verbunden. Hinzu kommen Aufwendungen für den Erhalt der Immobilie, möglicher Ärger mit Mietern etc.

Mit einer Anlage in einen offenen Immobilienfonds lassen sich die Nachteile eines Direktinvestments teilweise abmildern. Hier können Anleger bereits mit überschaubaren Summen in eine Vielzahl an Wohn- oder Gewerbeimmobilien investieren. Doch auch hier ist das Kapital erst einmal gebunden. Die Rückgabe der Fondsanteile an die KVG ist nur nach einer Mindesthaltedauer von zwei Jahren sowie einer Kündigungsfrist von einem Jahr möglich.

Risiken vermeiden durch Anleihe

Die German Real Estate Capital S.A. bietet Anlegern nun eine Alternative dazu an. Mit dem German Real Estate ETP, einer börsengehandelten Immobilienanleihe, können Anleger die o. g. Nachteile weitgehend vermeiden.

Die Immobilienanleihe ist vergleichbar mit einem offenen Immobilienfonds. Die über den Verkauf der Anleihe eingeworbenen Gelder werden in Wohnimmobilien mit Schwerpunkt Deutschland investiert. Im Fokus der Asset Manager stehen gut geführte, marktgängige Bestandsimmobilien mit geprüfter Standort- und Objektqualität. Ähnlich wie value-orientierte Anleger im Aktienbereich konzentrieren sich die Anlageexperten der German Real Estate auf werthaltige Immobilien in weniger im Fokus des Marktes stehenden Regionen wie Sachsen oder Sachsen-Anhalt, Nordbayern oder Brandenburg (Speckgürtel Berlin). So werden teure Investitionen in bereits heiß gelaufenen Immobilienmärkten der Metropolen (München, Hamburg, Berlin, etc.) vermieden. Diese Nischenstrategie zielt ganz bewusst darauf ab, günstige Objekte mit attraktivem Wertsteigerungspotential zu erwerben.

Mix aus Mieteinnahmen und Veräußerungsgewinnen

Den Kern des Immobilienportfolios bilden Bestandsobjekte (aktuell rund 200 Wohneinheiten mit ca. 17.000 m2 vermieteter Wohnfläche). Diese Objekte bleiben mindestens fünf Jahre im Portfolio mit dem Ziel, regelmäßige Mieteinnahmen zu erwirtschaften. Daneben werden ebenfalls Immobilien als Handelsobjekte erworben, modernisiert und saniert und anschließend gesamt oder in Teilen weiter veräußert. Die durchschnittliche Haltedauer dieser Handelsobjekte beträgt etwa 1,5 bis zwei Jahre. Durch diesen Mix von Bestands- und Handelsimmobilien werden stetige Mieteinahmen generiert und zwischenzeitliche Veräußerungsgewinne realisiert. Mit den frei verfügbaren Mitteln können dann neue Objekte erworben werden.

Mit dem Verkauf der Immobilienanleihe will German Real Estate bis zu 26 Mio. Euro bei privaten Anlegern, Stiftungen oder kleinen Pensionsfonds einsammeln. Zwei Drittel des geplanten Emissionsvolumens sind bereits platziert. Die zeitlich unbefristete Immobilienanleihe ist mit einem variablen Zinskupon zwischen mindestens 3,00% und max. 10,00% p.a. ausgestattet. Die Ausschüttung richtet sich nach dem Erfolg des Immobilien-Portfolios. German Real Estate strebt eine jährliche Zielrendite zwischen 5,00% und 7,00% p.a. an. In der Vergangenheit lag sie bei gut 6,00% p.a.

Der Einstieg in das Papier ist schon ab kleinen Summen möglich. Ab 1.000 Euro Mindestanlagevolumen (Stückelung 10 Euro) kann die Immobilienanleihe börsentäglich zum Emissionspreis von 100% an der Börse München gezeichnet (gekauft) werden. Durch den börslichen Handel ist die tägliche Verfügbarkeit des Anlagekapitals jeederzeit gegeben. Wer investiert, hat im Bedarfsfall also keine Halte- oder lange Kündigungszeit.

ka171207_5

i

German Real Estate ETP (Immobilienanleihe)

 

Emissionstag: 20.04.2018

Stärken-Schwächen-Profil

  • + value-orientiertes Immobilieninvestment

FUCHS-Bewertung 4/5

Bewertungsfazit: Die Idee, einen offenen Immobilienfonds in ein Anleihekonstrukt zu stecken, finden wir spannend. Die bisherige Entwicklung des Partizipationszertifikats zeigt, dass die geplante Zielrendite von 5 bis 7 Prozent p.a. nicht unrealistisch ist. Die stark value-orientierte Investmentpolitik kommt dem Sicherheitsbedürfniss vieler Anleger zu Pass. Wer eine immobilienbezogene Geldanlage mit jährlicher Verzinsung sucht, findet hier ein passendes Angebot. Die tägliche Verfügbarkeit ist durch den Börsenhandel der Anleihe gegeben.

Produktcharakteristika

Zinskupon: variabel: mind. 3,00 % p.a. zzgl. erfolgsabhängiger Vergütung ( max. 10,00 % p.a.)

  • + börsentäglich verfügbar

Mindestanlage: 1.000 Euro nominal (Stückelung 10 €)

  • + attraktive Rendite

Börsenhandel: ja – Börse München

  • + diversifiziertes Immobilienportfolio

Anlagestrategie: Investment in deutsche Wohnimmobilien, nicht 1-A-Lage, value-orientiert

  • + Mix aus Bestands- und Handelsimmobilien

Anlagehorizont: mittel- bis langfristig (bei täglicher Verfügbarkeit – Börsenhandel)

  • - Emittentenrisiko, da Anleihe

Fazit: Das German Real Estate ETP (Immobilienanleihe) eignet sich für langfristig orientierte Anleger, die die Renditevorteile deutscher Wohnimmobilien nutzen, aber die Nachteile eines direkten Immobilieninvestments vermeiden möchten. Das Papier bietet eine renditestarke Beimischung in einem gut strukturierten Anlagedepot und ist auch für Stiftungen interessant.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Ran an die Bullions

Silber-Nachfrage zieht an

Der kleine Bruder des Goldes ist gefragt. Vor allem Privatanleger greifen aktuell zu Silber und bunkern das Edelmetall. Die Institutionellen sind noch etwas zurückhaltend. Dennoch steigt die Nachfrage insgesamt an.
  • Fuchs plus
  • Sinkflug beendet

Maispreis muss technische Hürden nehmen

Der Preis ist heiß bei Mais. Copyright: Pixabay
Der Preis für das Popcorn-Grundelement war lange Zeit in einem Sinkflug. Doch jetzt haben Aufwinde den Maipreis erfasst. In Kürze stößt er erst mal an die Wolkendecke.
  • Fuchs plus
  • Neuer Blockchainfonds vor der Auflage

Immutable Insight blickt in die Glaskugel

Ab kommendem Jahr will Immutable Insight einen neuen Blockchainfonds anbieten. Ein ähnliches Produkt liegt bereits vor. Der Fond blickt quasi in die Glaskugel: Er investiert auf Grundlage statistischer Daten mit Hilfe technischer Analysen, um so Entiwcklungen zu antizipieren.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Angebot und Nachfrage entwickeln sich unerwartet

Platin vor dem Dreh

Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Hin und wieder ist es Platin. Doch dessen Preis ist zuletzt ordentlich gefallen. FUCHS sieht jedoch einen Dreh bevorstehen.
  • Fuchs plus
  • Der Spaltpilz im Rat frisst sich immer tiefer

Die EZB will nachlegen

Der EZB-rat ist gespalten. Copyright: Pixabay
Manche Geldpolitiker scheinen gar nicht genug von Krise bekommen zu können. Denn jedesmal ist ein neuer Grund da, den Geldhahn länger bis zum Anschlag offen zu lassen. Und einseitig Geldpolitik zu betreiben. Das wird Falken und Tauben weiter auseinandertreiben.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisenprognose für das 4. Quartal 2020 (29.10.)

Dollar dreht kurz nach oben

Der Dollar dreht kurz nach oben. Copyright: Pexels
Der US-Dollar wird nach der US-Präsidentenwahl frische Aufwärtsimpulse bekommen. Das wird aber nur eine kleine Zwischenrally sein. Die FUCHS-Prognose für die Zeit danach lesen Sie hier.
Zum Seitenanfang