Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
624
Bundesrat will Reform

Immobilien: Grundsteuer wird erhöht

Der Bundesrat will eine Reform der Grundsteuer. Auf Immobilienbesitzer kommen höhere Abgaben zu.
Auf Immobilieneigentümer kommen höhere Steuern zu. Der Grund: Das geltende System der Besteuerung von Grund und Boden wird geändert. Dies hat der Bundesrat beschlossen. Die Bundesregierung muss nun handeln. Ein Kernpunkt ist die Neubewertung aller Immobilien. Unbebaute Grundstücke werden künftig nach dem Bodenrichtwert getaxt. Dieser ergibt sich aus den durchschnittlichen Verkaufspreisen der Vergangenheit. Bei bebauten Grundstücken wird zusätzlich noch der Wert des Gebäudes ermittelt. Der Steuersatz hängt zunächst von dem – mit der Reform neu zu bestimmenden – Wert der Immobilie ab. Je nach Nutzung wird dieser dann mit einer Messzahl multipliziert und um den Hebesatz ergänzt, den jede Stadt unterschiedlich festsetzt. In Deutschland sollen 35 Mio. Grundstücke neu bewertet werden. Dies soll zum Stichtag 1. Januar 2022 erfolgen. Damit werden die alten Einheitswerte von 1964 (West) und 1935 (Ost) abgelöst. Die reformierte Grundsteuer soll dann ab 2027 erhoben werden. Der Bundesfinanzhof hatte schon vor Jahren eine Reform angemahnt. Auch das Bundesverfassungsgericht befasst sich aktuell mit der Einheitsbewertung. Bisher drückten sich alle Regierungen wegen des Aufwands und des absehbaren Wählerzorns um eine realistische Besteuerungsgrundlage bei Immobilien herum.

Fazit: Die Neubewertung kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die demografische Entwicklung dem Staat wachsende Belastungen auferlegt. Das wird nicht ohne Folgen für die Höhe der Steuer bleiben.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Keine Drohung mit unzulässiger Kündigung

Nicht jeder Aufhebungsvertrag hat Bestand

Nicht selten endet die Beschäftigung mit einem Aufhebungsvertrag. Die Initiative dafür geht dabei oft vom Arbeitgeber aus. Er hat ein Interesse, die Arbeitsbeziehung zu beenden. Zu 'robust' darf er dabei allerdings nicht vorgehen.
  • Fuchs plus
  • Regierung Modi hält an ihrem Reformkurs fest

Starke Stütze für die Rupie

Die Reformen von Narendra Modi zeigen Wirkung. Copyright: Pexels
Die Regierung Modi hält an der Liberalisierung der Agrarmärkte auch gegen den Protest der Bauern fest. Sie setzt dabei auch auf den Erfolg der expansiven Finanzpolitik. Die dürfte neuen Schwung für die Wirtschaft und die Rupie bringen.
  • Im Fokus: Insider-Geschäfte

Aktien, die die Vorstände kaufen

Im Fokus: Insider-Trades. Copyright: Pixabay
Anleger können sich gut an den Käufen und Verkäufen von Firmeninsidern orientieren. Die kennen "ihre" Firmen gut und positionieren sich bei Käufen oft strategisch. Wer solche Käufe und Verkäufe kennt und nachvollzieht, hat bei Investments oft ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Allianz Global Investors GmbH, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Viel hilft nicht immer viel

Wie schlägt sich die Allianz Global Investors GmbH im Markttest Stiftung der Prüfinstanz? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Allianz ist ein großes Unternehmen, das in vielerlei Hinsicht Spitzenreiter ist und entsprechend viel zu sagen hat. Ob das in Bezug auf den Anlagevorschlag für die Deutsche Kinderhospiz Stiftung das Erfolgsrezept ist, muss sich noch herausstellen.
  • Fuchs plus
  • Nachhaltige Geldanlage an Klimaschutzzielen ausrichten

Investieren im Einklang mit Paris

Investieren im Einklang mit Paris. Copyright: Pexels
Die Klimaziele von Paris sind der allgemeine Maßstab, an denen sich die Klimapolitik ausrichtet. Wieso also nicht auch die eigene Geldanlage nach Paris ausrichten? Dafür gibt es jetzt ein interessantes Tool für Privatanleger. Doch das ist nicht ganz risikolos.
  • Fuchs plus
  • Welchen Einfluss haben meine Anlageentscheidungen?

Wo ein Investment wirklich etwas bewirkt

Ist nachhaltige Geldanlage ein großer Marketing-Trugschluss? Können Anleger mit ihren Investments die Welt ein Stück besser machen? Unser Redakteur für nachhaltige Geldanlagen meint ja, doch das geht anders als die meisten denken und nicht für jeden Anlegertyp geeignet.
Zum Seitenanfang