Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1260
Wohnimmobilien – günstige Immobilien in kleineren Städten

Kleinere Städte versprechen noch Wertzuwächse

Selbst im derzeit überhitzten deutschen Immobilienmarkt gibt es noch günstige Wohnimmobilien. Allerding muss man dafür auf kleinere Städte ausweichen, die eine gute wirtschaftliche Entwicklung versprechen. Die folgenden fünf Städte versprechen dauerhaft Wertzuwächse zu erreichen...

Selbst im derzeit aufgeheizten deutschen Immobilienmarkt gibt es noch Städte mit günstig bewerten Immobilien. Das zeigt eine Studie des IW. Sie versprechen in den nächsten Jahren eine gute Rendite auch durch Wertzuwächse. Dabei handelt es sich um Klein- und Mittelstädte etwas abseits großer Metropolen.

Größter Wertzuwachs in Nordhorn

Mit dem größten Wertzuwachs ist bei Wohnimmobilien in Nordhorn mit 1,3 bis 1,7% im Jahr bis 2030 zu rechnen. Alle anderen Städte kommen auf 0,3% bis 0,7% Wertzuwachs. Das zeigt der Postbank Wohnatlas. Auf Grund der geringen Größe der Städte sind die Immobilienmärkte klein und intransparent. Vor einer Investition sollte man sich mit dem lokalen Markt vertraut machen.

Nordhorn im Kreis Grafschaft Bentheim liegt direkt an der Niederländischen Grenze. Niederländer siedeln sich in der Stadt an, wegen der günstigeren Lebenshaltungskosten. Die Stadt hat 53.279 Einwohner. Die Unternehmen der Stadt sind hauptsächlich im Dienstleistungsbereich tätig.

Fulda liegt in Osthessen am Rand des Rhein-Main-Gebiets, etwa 100 km von Frankfurt entfernt. Somit in der Mitte Deutschlands mit hervorragender Verkehrsanbindung. Die Unternehmen der 68.000-Einwohner-Stadt sind über viele Industriesektoren breit aufgestellt. Die Hochschule Fulda hat fast 9.000 Studenten.

Schwäbisch Hall im Nordosten Baden-Württembergs hat fast 40.000 Einwohner. Wirtschaftlich prägen größere Mittelständler die Region und die Stadt (Klafs Sauna, Optima Packaging, Recaro Aircraft Seating). Die Verkehrsanbindung ist gut. Die nächsten größeren Städte sind Heilbronn in 40 km und Stuttgart in 60 km Entfernung.

Schwandorf liegt idyllisch – Montabaur von Software-Branche geprägt

Schwandorf liegt im Osten Bayerns nahe zur tschechischen Grenze und knapp 40 km von Regensburg entfernt. Die Lage ist idyllisch direkt an Oberpfälzer Wald und Oberpfälzer Seenland. Die Stadt hat fast 29.000 Einwohner. Arbeitsplätze bieten mittelgroße Dienstleistungs- und Industriebetriebe unterschiedlicher Branchen.

Montabaur ist mit etwas über 13.000 Einwohner die kleinste Stadt der günstigen Städte. Im Nordosten von Rheinland-Pfalz gelegen, ist die Stadt mit einem ICE-Halt sehr gut an das Rhein-Main-Gebiet angebunden. Im Software-Sektor gibt es viele Arbeitsplätze.

Fazit:

Im überhitzten Immobilienmarkt gibt es noch günstig bewertete Städte. Wichtig ist es, in den kleinen Märkten zuerst Sachkenntnis aufzubauen.

 

Lesen Sie dazu auch:

https://www.fuchsbriefe.de/vermoegen/immobilien/der-markt-f%C3%BCr-wohnimmobilien-flaut-ab

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
  • Editorial Stiftungsvermögen 2024: Weitreichende Folgen

Die Auswahl des Vermögensverwalters nicht dem Zufall überlassen

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Wahl des Vermögensverwalters kann das Schicksal einer Stiftung bestimmen. Viele Stiftungen besitzen nicht das nötige Finanzwissen im eigenen Kuratorium, was fatale Folgen haben kann. Regelmäßige Kontrollen und kompetente Beratung sind unerlässlich, um nicht Opfer von fatalen Anlagestrategien zu werden. Erfahren Sie, welche verheerenden Fehler vermieden werden können und wie eine Stiftung die richtige Wahl trifft – bevor es zu spät ist.
  • Brutaler Messerangriff in Mannheim: Gefahr für unser Recht auf friedliche Demonstrationen

Wie wir selbst die Grundwerte unserer Gesellschaft untergraben

Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag Fuchsbriefe
In Mannheim wurde am Wochenende auf brutale Weise und ohne Vorwarnung ein Redner bei einer Demonstration mit einem Messer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Auch ein Polizist wurde lebensgefährlich attackiert. Er erlag am Wochenende seinen Verletzungen. Doch die Medien relativieren die Tat und lenken vom Kern einer wichtigen Debatte ab, meint Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Dürfen Arbeitgeber kündigen, wenn man Fußball schaut?

Fußball-EM: Fernsehen am Arbeitsplatz

Wer die Fußball WM 2018 während der Arbeitszeit verfolgt, riskiert eine Abmahnung.
Vor der Fußball-EM beginnt in Betrieben wieder die Diskussion um die Möglichkeit, die Spiele während der Arbeitszeit im Fernsehen zu verfolgen. Viele Unternehmen akzeptieren das. Arbeitgeber sollten aber vorher auf jeden Fall Klarheit schaffen, um Rechtsstreitigkeiten zu verhindern.
  • Fuchs plus
  • Vermögensmanager für Stiftungsvermögen 2024

Bruttorenditen: Ausgesprochen breites Erwartungsspektrum

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
In der jüngsten Studie der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz zum Vermögensmanagement für Stiftungen und andere Non-Profit-Organisationen offenbart sich eine bemerkenswerte Bandbreite bei den erwarteten Bruttorenditen von 3,3 % bis zu beeindruckenden 7,49 %. Diese Analyse taucht tief in die Zahlen ein und enthüllt, was hinter den Kulissen der Finanzinstitutionen vor sich geht.
  • Interview mit Stiftungsvorständin der Stiftung Fliege Johanna Schüller und dem Geschäftsführer der Stiftungsverwaltung Gutes Stiften GmbH Thomas Ebermann

Stiftung Fliege: Einblicke in den professionell begleiteten Auswahlprozess

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Stiftung Fliege hat den Auswahlprozess zur Bestimmung eines neuen Vermögensverwalters durchlaufen. Begleitet wurde sie dabei von der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz. Johanna Schüller, Vorständin der Stiftung Fliege, und Thomas Ebermann, Geschäftsführer der GUTES STIFTEN GmbH, geben in einem Gespräch mit der Redaktion Fuchsbriefe Einblicke in den Ablauf und die Auswirkungen dieser Zusammenarbeit.
Zum Seitenanfang