Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
997
Immobilien | Steuern

Neue Einheitswerte

Die Grundsteuer wird nach dem Wert der Immobilien von 1964 erhoben. Ob dies verfassungsgemäß ist, soll nun des Bundesverfassungsgericht prüfen.
Auf Immobilienbesitzer kommen Steuererhöhungen zu. Der BFH hält die Einheitswerte für die Bemessung der Grundsteuer für nicht mehr zeitgemäß. Er hat dem Bundesverfassungsgericht die Frage vorgelegt, ob es diese Auffassung teilt (BFH, Beschluss vom 22. 10. 2014, Az. II R 16/13). Die Grundsteuer wird nach wie vor auf der Basis der alten Einheitswerte berechnet. Sie fließt den Kommunen zu. Die Einheitsbewertung basiert aber auf den Immobilienpreisen vom 1. Januar 1964. Seither wurde keine neue „Hauptfeststellung“ der Einheitswerte mehr durchgeführt. Weil dieser Stichtag schon so lange zurückliegt, haben sich Einheitswert und aktueller Grundstückswert vielerorts weit auseinander entwickelt. Nach bisheriger Rechtsprechung hielt der BFH diese Wertverzerrung noch bis 2008 für akzeptabel. Seither ist die Einheitsbewertung des Grundvermögens aus Sicht des BFH nicht mehr verfassungskonform.

Fazit: Das Bundesverfassungsgericht wird eine Neubewertung der Einheitsbewertung fordern. Die Finanzämter werden die technisch schwierige Bewertung umsetzen müssen. Im Ergebnis wird die Grundsteuer steigen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • HypoVereinsbank, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

HypoVereinsbank: Viele Fragen, doch wenige Antworten

Wie schlägt sich die HypoVereinsbank im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Lange Tradition, schon viele Umbruchsituationen mitgemacht, den Kunden sauber abgeklopft – und doch reicht es nicht zur Qualifikation für die Endrunde bei der HVB. Das Haus ist einfach nicht bereit, die "letzte Meile" für den Kunden zu gehen.
  • Fuchs plus
  • Gericht erweitert Pflichtinformationen

Massenentlassungen: Aus Soll wird Muss

Eine Büroangestellte packt ihre Sachen in eine Kiste. Symbol für Kündigung. Copyright: Pexels
Die Wirksamkeit einer ordentlichen Kündigung kann von der Vollständigkeit der Massenentlassungsanzeige (notwendig bei fünf Entlassungen in einem Monat) gegenüber dem Arbeitsamt abhängen. Ein Urteil des Hessischen Landesarbeitsgerichts (LAG) sorgt jetzt für Irritationen bei dem eingespielten Verfahren.
  • Fuchs plus
  • „Ich habe keine Ahnung und mich hat auch niemand gefragt“

Probleme bei der Umsetzung nachhaltiger Anlagestrategien

Pflanzen formen ein Fragezeichen auf einer einsamen Insel. Copyright: Pixabay
Nachhaltigkeit in der Geldanlage ist ein großer Trend. Viele Anleger wollen auf den Zug aufspringen, stoßen dabei aber auf hohe Hürden. Das sind zum Teil ganz banale Gründe. Vor allem in der Finanzberatung ist noch erheblich Luft nach oben.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Wichtiger Rohstoff in der Autoproduktion wird immer teurer

Geht jetzt der Autoindustrie das Magnesium aus?

Erst wurden die Chips knapp. Nun wird auch Magnesium knapp. Das reduziert für die kommenden Wochen und Monate die Arbeitsmöglichkeiten vieler Autofirmen in Europa. Die Normalisierung kann sich bis weit in das Jahr 2022 hinziehen.
  • Fuchs plus
  • Mastercard bietet Bitcoin-Zahlungen an

Kryptowährungen werden Massenphänomen

Privatgeld tritt zunehmend an die Stelle von Zentralbankgeld. Immer mehr große Zahlungsanbieter akzeptieren Bitcoin und andere Kryptowährungen als Zahlungsmittel. Gerade erfolgt der Durchbruch, mit dem sich Unternehmer auseinandersetzen müssen.
  • Fuchs plus
  • ODDO BHF Aktiengesellschaft, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

ODDO BHF: Professionell aber nicht individuell

Wie schlägt sich ODDO BHF im aktuellen Markttest der Prüfinstanz? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die ODDO BHF Aktiengesellschaft ist einer der großen europäischen Player in der Finanzwelt. Durch taktische Übernahmen wächst die ODDO Gruppe stetig weiter. Kann ein so großes und starkes Institut einem beunruhigten Kunden die Sicherheit geben, die er sich wünscht?
Zum Seitenanfang