Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1050
Bargeld für die Immobilie

Steuern: Mittelbar schenken lohnt sich

Immobilien: Schenken lohnt sich | © Getty
Schenken Sie zweckgebunden für den Kauf einer Immobilie. Das hat steuerlich mehrere Vorteile.
Der Bundesfinanzhof hat die Attraktivität einer mittelbaren Immobilienschenkung weiter erhöht. Denn jetzt kann der Wert des Inventars eines Hauses oder einer Wohnung – Küche, Wohnzimmermöbel etc. – für die Berechnung der Schenkungsteuer vom Kaufpreis abgezogen werden (BFH-Urteil vom 4.10.2016, Az. IX R 26/15). Bei einer „mittelbaren Grundstücksschenkung“ fällt die zu zahlende Schenkungsteuer gewöhnlich niedriger aus als bei der Schenkung von liquiden Mitteln. Der Steuersatz beträgt bei Kindern in beiden Fällen 15%. Angelpunkt ist die unterschiedliche Berechnungsgrundlage. Bei der Barschenkung wird nach Abzug des Freibetrages von 500.000 Euro der verbleibende Betrag mit 15% besteuert. Bei der mittelbaren Schenkung ist der gemeine Wert des Grundbesitzes, also Kaufpreis minus Inventar zuzüglich des verbleibenden Bargelds, die Berechnungsgrundlage. Das wirkt sich positiv aus. Im konkreten Fall schenkten Eltern ihrer Tochter 600.000 Euro. Das Geldgeschenk war jedoch an die Bedingung geknüpft, dass die Tochter damit eine bestimmte Eigentumswohnung erwarb. Das tat sie. Sie zahlte 475.000 Euro für die Immobilie inklusive Inventar. Dann vermietete sie die Wohnung. Hätte sie das Geld bar erhalten, wären 15.000 Euro Schenkungsteuer fällig geworden. Nämlich 600.000 Euro minus 500.000 Freibetrag = 100.000 Euro und darauf 15% Steuer. Bei der mittelbaren Schenkung werden die 475.000 Euro Kaufpreis mit dem Freibetrag verrechnet. Es verbleiben 125.000 Euro. Davon aber werden 25.000 Euro restlicher Freibetrag sowie der Wert des Hausrats – hier 63.000 Euro – abgezogen. Somit sind nur 37.000 Euro mit 15% zu versteuern. Der Fiskus erhält 5.550 Euro. Steuerersparnis: knapp 10.000 Euro. Achtung! Wichtig ist, dass bereits vor der Geldübertragung an das Kind genau definiert ist, welche Immobilie von dem Betrag gekauft wird. Sonst ist es steuerlich wieder eine Bargeldschenkung.

Fazit: Die mittelbare Immobilienschenkung rechnet sich schon vor dem späteren Immobilienverkauf.

Hinweis: Der Clou bei (mittelbaren) Immobilienschenkungen liegt im steuerfreien Verkauf der Wohnung oder des Hauses nach Ablauf von zehn Jahren (Spekualtionsfrist).

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Regierung Modi hält an ihrem Reformkurs fest

Starke Stütze für die Rupie

Die Reformen von Narendra Modi zeigen Wirkung. Copyright: Pexels
Die Regierung Modi hält an der Liberalisierung der Agrarmärkte auch gegen den Protest der Bauern fest. Sie setzt dabei auch auf den Erfolg der expansiven Finanzpolitik. Die dürfte neuen Schwung für die Wirtschaft und die Rupie bringen.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Borgwarner verkaufen

Im Musterdepot bei unserem Partner Finanzoo haben wir erneut Handlungsbedarf. Seit März 2019 haben wir Borgwarner im Portfolio und liegen gut im Plus. Nun machen wir aufgrund der Unternehmensmeldungen Kasse.
  • Fuchs plus
  • Und täglich grüßt das italienische Murmeltier

Mario Draghi: Letzte Hoffnung für den Euro?

Krise in Rom. Copyright: Pexels
Mitgefangen, mitgehangen – das gilt in der EU. Daher ist jede Krise in einem größeren EU-Land – noch dazu in einem extrem hoch verschuldeten wie Italien – immer auch eine Krise des Euroraums und des Euro. Bekommt Italien nun seine letzte Chance?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Tür für Peking wird weiter geöffnet

HSBC expandiert nach China

Die HSBC zieht sich aus Europa zurück und expandiert nach China. Was in London scharfe Kritik hervorrief, könnte für China ein großes selbstgeschaffenes Problem lösen helfen.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Borgwarner verkaufen

Im Musterdepot bei unserem Partner Finanzoo haben wir erneut Handlungsbedarf. Seit März 2019 haben wir Borgwarner im Portfolio und liegen gut im Plus. Nun machen wir aufgrund der Unternehmensmeldungen Kasse.
  • Fuchs plus
  • Mega-Marge mit erneuerbaren Energien

Encavis kauft strategisch zu

Encavis ist ein Versorger, der auf erneuerbare Energien setzt. Das Geschäft läuft rund, das Unternehmen wächst dynamisch und die Marge ist sensationell hoch. Jetzt kauft auch noch der Vorstand ordentlich Aktien - ein gutes Omen.
Zum Seitenanfang