Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1324
Deutsche Auktionshäuser fallen am Kunstmarkt zurück

China dominiert den internationalen Kunstmarkt und Auktionen

Die Trends am Kunstmarkt werden immer kurzlebiger und folgen schneller der Mode. Dabei konzentrieren sich die großen Umsätze auf weniger Länder und ganz wenige Künstler.

Die aktuellen Zahlen zum Kunstmarkt bringen interessante Erkenntnisse ans Licht. So zeigt sich, dass China inzwischen zum umsatzstärksten Marktplatz bei Kunst geworden ist. Deutschland dagegen spielt im internationalen Vergleich praktisch keine Rolle, so der Branchenanalyst Artprice. Ein Überblick:

Diese Zahlen beruhen auf den offiziell gemeldeten Umsätzen. Allerdings wird ein nennenswerter Anteil von Käufen und Verkäufen von Kunstwerken außerhalb von Galerien, Auktionshäusern und Kunsthandlungen abgewickelt. Künstler verkaufen teilweise direkt aus dem Atelier oder Käufer und Verkäufer finden sich auf privater Ebene. Solche Transaktionen statistisch zu erfassen, ist daher ein Ding der Unmöglichkeit – die Umsätze dürften also noch deutlich höher liegen.

Deutsche Auktionshäuser im hinteren Bereich

International fallen die deutschen Adressen im Wettbewerb deutlich zurück. Das zeigt die Umsatzentwicklung bei den Auktionshäusern. Im Vergleich der wichtigen internationalen Auktionshäuser führen Christies (4,44 Mrd. USD) und Sotheby's (3,38 Mrd. USD). Die großen deutschen Adressen Ketterer Kunst (49 Mio. USD) und Grisebach (47 Mio. USD) landen im internationalen Vergleich nur noch auf den Plätzen 21 bzw. 23. Insbesondere die steuerlichen Verschlechterungen (Umsatzsteuer) und das Kulturgüterschutzgesetz haben zu einem Standortnachteil für Deutschland geführt.

Über 18 Jahre hinweg wurde eine Wertentwicklung von 8,6% p.a. gemessen. Dabei zeigt sich auch: Markttrends und Favoriten drehen sich in der Publikumsgunst immer schneller. Beispiele sind die Werke von Damian Hirst oder auch Jeff Koons. Sie verloren inzwischen sichtbar an Zuspruch und es wurden spürbare Preisrückgänge in verschiedenen Werkgruppen sichtbar. Die Preise für Fotokunst bleiben dagegen auf hohem Niveau stabil.

Noch ein Blick auf die Epochen: Während Kunstwerke des 19. Jahrhundert und Altmeister jeweils 11% der gesamten Umsätze verantworteten, vereinte Zeitgenössisches, Nachkriegskunst und Gegenwärtiges nahezu 78% des Umsatzes. Dabei zeigt sich auch wieder eindeutig, dass Spitzenwerke dominierende Umsatzspitzenreiter sind. Die zehn begehrtesten Kunstwerke waren immerhin für über 1,2 Mrd. USD Umsatz verantwortlich (Künstler: Da Vinci; Basquiat; Qi Baishi; van Gogh; Leger; Warhol; Bacon; Klimt; Brancusi; Twombly).

Fazit: Der deutsche Kunstmarkt spielt international keine wesentliche Rolle, obwohl Werke deutscher Künstler zu den begehrten Stücken gehören. Aber sie werden oftmals bei nichtdeutschen Adressen gehandelt. Wenige Spitzenkünstler vereinen immer höhere Umsatzanteile und Zuschlagrekorde.

Meist gelesene Artikel
  • Landtagswahl in Sachsen-Anhalt

Test für die neue AfD-Spitze

Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. Copyright: Pixabay
Seit Kurzem hat die Alternative für Deutschland (AfD) mit Tino Chrupalla und Alice Weidel ein neues Spitzenduo für die Bundestagswahl. Am kommenden Sonntag wird sich in Sachsen-Anhalt zeigen, ob sich die Partei mit dem Duo einen Gefallen getan hat. Ob "Erfolg" oder Misserfolg" für die rechte Partei, darüber entscheidet eine Prozentlinie.
  • Fuchs plus
  • Starkes Entrée und bereitwillige Auskünfte

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Donner & Reuschel erlebt der Stiftungskunde viel Licht – und leider auch Schatten. Während der Anlagevorschlag weitestgehend ein Genuss ist, werden an anderer Stelle wertvolle Punkte durch schlechte Vorbereitung liegen gelassen.
  • Fuchs plus
  • Wiederverwertung von Rohstoffen

Startup löst Recycling-Problem bei Altreifen

Startup löst Recycling-Problem bei Altreifen. Copyright: Pexels
Das Recycling von Altreifen wird immer mehr zum Problem. Denn die Nachfrage nach den Resten geht stetig zurück. Ein Jungunternehmen aus dem Saarland hat die Lösung: Es zerlegt Gummi in seine Bestandteile. Dabei entstehen leicht verwertbare Rohstoffe. Bis Ende kommenden Jahres soll eine erste kommerzielle Anlage aufgebaut werden.
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Batterietechnik und E-Mobilität

Unternehmen unter Strom

Die E-Mobilität wird zum entscheidenden und starken Treiber für Batterie-Technik. Copyright Pixabay
Die E-Mobilität wird zum entscheidenden Treiber der Batterie-Entwicklung. Die technische und wirtschaftliche Dynamik ist groß und bietet vielen Unternehmen große Chancen. Zugleich wird der Markt allmählich reif. Das ist ein entscheidendes Kriterium für Anleger, sich dem Investment-Thema strategisch zu nähern.
  • Fuchs plus
  • Steuerliche Besonderheiten bei ausländischen Altersvorsorge-Plänen

Steuerpflicht auch bei Leistungen aus den USA

Steuerliche Besonderheiten bei ausländischen Altersvorsorge-Plänen. Copyright: Pixabay
Den Wohnsitz zumindest eine Zeit lang ins Ausland zu verlegen, ist heutzutage nichts Unübliches. Viele sorgen auch im Ausland fürs Alter vor. Steuerlich gibt es dabei ein paar Dinge zu beachten.
  • Fuchs plus
  • Warnung vor überhöhten Ausschüttungen

Firmen sollen zurückhaltender ausschütten

Firmen mit eigenen Pensionskassen sollen sehr viel vorsichtiger als bisher Dividenden zahlen und Aktien zurückkaufen, wenn ihre Liquiditätssituation unbefriedigend ist. Das hat die zuständige britische Aufsichtsbhörde verfügt.
Zum Seitenanfang