Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1031
Sotheby's zum ersten Mal auf der Technoclassica

Lancia-Modelle fahren vor

Auf der Technoclassica hat sich gezeigt, wie sehr sich der Markt für Oldtimer gewandelt hat. Insgesamt kann man eine Verschiebung bei der Nachfrage nach unterschiedlichen Epochen beobachten. Das weiß auch der Auktionator Sotheby's, der sich zum ersten Mal in Essen blicken ließ.

Die Technoclassica in Essen konnte mit einer Premiere aufwarten. Nach 30 Jahren wagte sich der britisch-amerikanische Auktionator RM Sothebys das erste Mal nach Essen. Sothebys hatte ordentlich etwas im Angebot. Das Auktionshaus brachte eine ganze Armada von Mercedes-AMG, BMW M5 und andere "Youngtimer" mit. Das zeigt, wie stark sich der Markt gewandelt und die Nachfrage in den Epochen verschoben hat. Denn vor zwei, drei Jahren hätten die Versteigerer über solche Fahrzeuge noch die Nase gerümpft. Jetzt nahmen sie die Wagen sehr gern unter den Hammer.

Neben einem obligaten Mercedes 540 K Cabriolet kamen die Top-Seller aus Italien. Die Straßenversion eines Lancia Stratos HF erzielte 545.000 Euro. Ein anderer Lancia Delta S4 Stradale, von dem nur 200 Stück verkauft wurden, brachte gar 1,05 Mio. Euro. Da die Marken Porsche, Mercedes und Ferrari noch auf hohem Preisniveau liegen, interessieren sich Enthusiasten derzeit stärker für Lancias Rallye-Flotte aus den Achtzigern und Neunzigern, die damals extrem erfolgreich waren.

Insgesamt bleibt der Markt im Rückwärtsgang. Der HAGI-TOP-Index verlor seit Jahresbeginn 5,7%. Auch die Preise für alle anderen Teil-Indizies (Ferrari/Porsche) geben nach. Damit setzt sich wahrscheinlich der Zickzackkurs der vergangenen Monate fort, noch ist es auch zu früh, um saisonale Einflüsse auszuschließen.

Fazit: Die Preise der Klassiker-Marken stehen weiter leicht unter Druck – aber weiterhin auf hohem Niveau. Gefragt sind Youngtimer und neuerdings Lancia-Modelle.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Auskunftsanspruch nach § 10 EntgTranspG

Entgelttransparenzgesetz: Gilt auch für freie Mitarbeiter

Wenn es zum Streit über die gerechte Bezahlung von Männern und Frauen kommt, sind Selbständige und freie Mitarbeiter künftig nicht mehr außen vor. Auch sie dürfen das Gehalt ihrer Kollegen erfahren, wie das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden hat.
  • Fuchs plus
  • Produktcheck: Danske Invest Denmark Focus A

Ausgeklügelte und erfolgreiche Anlagestrategie

Die Börse von Kopenhagen. Copyright: Pixabay
Aktien aus Dänemark sind attraktiv. Sie haben über lange Jahre sogar eine bessere Performance als der DAX erzielt. Anlegern, die auf diesen kleinen aber feinen Markt setzen wollen, können wir einen guten Fonds mit einer erfolgreichen Anlagestrategie vorstellen.
  • Fuchs plus
  • Chesapeake Energy meldet Konkurs an

Shale-Pionier in der Insolvenz

Die ersten Großpleiten sind da. Copyright: Pixabay
Der Chesapeake-Konzern, der die USA über die Thale-Technik zum größten Ölförderer der Welt gemacht hat, ist endgültig pleite. Aus und vorbei ist es damit aber noch keineswegs mit Chesapeake Energy. Und auch andere Großpleiten rücken in den Fokus.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Preiswende am US-Unabhängigkeitstag

Lebendrind wieder stärker gefragt

Der Preis für Lebendrind stand in der Corona-Krise stark unter Druck. Inzwischen stabilisieren sich die Notierungen an der Börse wieder. Der bevorstehende US-Unabhängigkeitstag am 4. Juli könnte nun sogar die Trendwende nach oben bringen.
  • Fokus Private Banking

Die Testprinzipien der FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ

Ralf Vielhaber, Partner der FUCHS|RICHTER PRÜFINSTANZ, erläutert im Fokus Private Banking die Testprinzipien. © FUCHSBRIEFE erstellt mit Canva, Foto: Pixabay
Seit fast 20 Jahren fühlen Testkunden der FUCHS|RICHTER PRÜFINSTANZ Banken, Vermögensverwaltern und Family Offices in Sachen Private Banking auf den Zahn. Was sind die Prinzipien, nach denen die Prüfinstanz die Anbieter bewerten? Ralf Vielhaber, Partner der FUCHS|RICHTER PRÜFINSTANZ, beantwortet die Frage im Gespräch mit dem Wirtschaftsjournalisten Markus Hormann.
  • Fuchs plus
  • Wohnungseigentümer müssen ihren Schallschutz beachten

Fliesen statt Teppichboden: Anspruch auf Schallschutz bleibt unverändert

Zuhause ankommen und seine Ruhe haben. Das klappt nicht immer: Schritte in der darüber liegenden Wohnung sind deutlich zu hören, Wasser läuft in die Wanne, Kinder toben... Lärm ist einer der häufigsten Streitpunkte unter Nachbarn. Nun hat der Bundesgerichtshof (BGH) Grenzen beim Trittschallschutz gesetzt.
Zum Seitenanfang