Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1262
Werbungsaufwendungen durch Verwalter

Testamentsvollstrecker absetzbar

Dauerhafte Aufwendungen für Testamentsvollstrecker können steuerlich abgesetzt werden. Bei Einkünften aus Vermietung und Verpachtung müssen diese absetzbaren Werbungsaufendungen Jahr für Jahr gesondert ermittelt werden.

Die Kosten für einen auf Dauer tätigen Testamentsvollstrecker sind steuerlich absetzbar. Bei Einkünften aus Vermietung und Verpachtung, die aus der Verwaltung des Nachlasses erzielt werden, gelten sie als Werbungskosten. Dabei muss aber in jedem Jahr ermittelt werden, wie hoch diese Einnahmen und die darauf entfallenden Werbungsaufwendungen sind. So entschied der BFH (Urteil vom 8.11.2017, Az. IX R 32/16).

Der Fall: Eine Frau war Alleinerbin ihrer im Juni 2002 verstorbenen Mutter. Im Testament hatte die Mutter eine Testamentsvollstreckung für die Dauer von 20 Jahren durch ihren Steuerberater verfügt. Als Vergütung für die Verwaltung des Nachlasses sollte dieser „für jedes Jahr 1,5% vom Bruttonachlass" erhalten.

Dann kam die Abgeltungssteuer...

Vom Nachlass entfielen knapp 20% auf die Immobilien und gut 80% auf Kapitalvermögen. Zum Nachlass der Erblasserin gehörten zwei Mehrfamilienhäuser sowie umfangreiches Kapitalvermögen. Die Kosten für die Testamentsvollstreckung waren bis 2008 unstreitig in vollem Umfang als Werbungskosten der Frau bei ihren Vermietungs- und Kapitaleinkünften absetzbar.

Die Abgeltungssteuer änderte alles. Denn seit 2009 sind Werbungskosten bei den Kapitaleinkünften von Gesetzes wegen generell nicht mehr abzugsfähig.

Vergütung nach Wert

Der Steuerberater sollte deshalb nun nach Zeitaufwand bezahlt werden. Die Frau rechnete vor, dass 90% seines Zeitaufwandes auf die Verwaltung der Immobilien und der Rest auf Kapitalanlagen entfielen. Daher seien auch 90% der Kosten des „Dauertestamentsvollstreckers" als Werbungskosten bei den Vermietungseinkünften abziehbar.

Der BFH sah das anders. Da die Vergütung des Testamentsvollstreckers auf den Nachlasswert abgestellt war, komme es nicht auf seinen Zeitaufwand an. Deshalb muss in jedem Jahr ermittelt werden, wieviel wert die Kapitalanlagen und wieviel die Immobilien sind. Nur der ermittelte prozentuale Anteil der Immobilien ist dann der steuerlich anzuerkennende Kostenaufwand des Testamentsvollstreckers. Notfalls wird dieser Anteil vom Finanzamt geschätzt, wenn die Werte nicht jedes Jahr exakt angegeben werden.

Fazit: Die Abgeltungssteuer sollte alles einfacher machen. In diesem Fall führt sie zu Mehrarbeit und höheren Steuereinahmen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Borgwarner verkaufen

Im Musterdepot bei unserem Partner Finanzoo haben wir erneut Handlungsbedarf. Seit März 2019 haben wir Borgwarner im Portfolio und liegen gut im Plus. Nun machen wir aufgrund der Unternehmensmeldungen Kasse.
  • Fuchs plus
  • Kaffee wird teurer

Angebot dünnt aus und Container fehlen

Jetzt wird der Kaffee-Preis heiß. Einerseits mangelt es an Containern zum Transport der braunen Bohne. Andererseits gehen auf der Angebotsseite gut 30 Millionen Sack Kaffee verloren. Der Trinkgenuss dürfte somit bald wieder teurer werden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Goldrausch erfasst Städte und Länder

Miami zahlt Gehälter in Bitcoin

Miami zahlt Gehälter in Bitcoin. Copyright: Pexels
Bitcoin und Co. sorgen für Schlagzeilen. Rasanter Kursanstieg, heftiger Verfall, Einsteig von Paypal und Tesla – und jetzt ziehen auch noch öffentliche Hände weltweit nach …
  • Fuchs plus
  • Zwei Jahre Haft gegen Zuma beantragt

Südafrika entgleist

Die Zondo-Kommission hat beim Verfassungsgericht eine Haftstrafe von zwei Jahren gegen Ex-Präsident Jacob Zuma beantragt wegen Missachtung des Gerichts („contempt of court“). Zuma weigert sich trotz der Abweisung seiner Einsprüche durch alle Instanzen, einer Vorladung Folge zu leisten. Unterdessen verschärft sich die Wirtschaftskrise Südafrikas zusehends und heizt damit die Krise zusätzlich an.
  • Produktcheck im Video: HB Fonds Substanz Plus

Sicherheit für das Portfolio

Videobesprechung HB Substanz Plus. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Hoerner Bank bietet mit dem HB Fonds – Substanz Plus eine Vermögensstrategie an, bei der der mittelfristige Kapitalerhalt im Vordergrund steht. FUCHS-Kapital hat den Fonds näher unter die Lupe genommen. Unsere Analyse gibt es hier in der Videobesprechung.
Zum Seitenanfang