Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2096
Erdgas-Preis im Aufwärtstrend

Versorgungslage in Europa ist gut

Taste auf einer PC-Tastatur mit Aufschrift Gaspreis. © cirquedesprit/Fotolia
Der Erdgaspreis klettert weiter nach oben. Das ist aus fundamentaler Sicht erstaunlich. Die Notierungen scheinen derzeit vor allem "politische Beine" zu haben. Der Kursanstieg könnte ein Fehlsignal sein. Daraus leitet sich Handlungsbedarf für Anleger ab.

Der Preis für Erdgas (Natural Gas) zieht an der US-Energiebörse NYMEX seit einigen Tagen deutlich an. Mitte Januar handelte der Energierohstoff noch bei Kursen um 3,80 MMBtu. Zur Wochenmitte wurden in der Spitze bereits wieder 5,50 MMBtu bezahlt. Der Gaspreis ist damit um mehr als 40% binnen weniger Handelstage angestiegen. 

Unser „Gaspreis-Szenario“, das wir Ihnen an dieser Stelle Mitte Dezember skizziert hatten (FD vom 17.12.21), nimmt nun immer konkretere Formen an. Auch in Europa sind die Gaspreise deutlich angestiegen. Der niederländische TTF-Gas-Terminkontrakt für Februar notierte vorige Woche Donnerstag bei rund 91,40 Euro je Megawattstunde. Das war ein Plus im Wochenvergleich von mehr als 20%. 

Gaspreisanstieg überraschend

Der Preisanstieg ist fundamental betrachtet erstaunlich. Denn der Markt ist gut versorgt. Neben einer rekordhohen Lieferung von Flüssiggas (LNG) spielt auch eine vergleichsweise geringe Nachfrage aufgrund der milden Witterung eine Rolle. 

Der Gaspreis ist derzeit vor allem politisch beeinflusst. Die Händler befürchten künftige Versorgungsengpässe im Falle einer Invasion Russlands in der Ukraine. Allerdings glauben die meisten europäischen Gasmarktteilnehmer nicht, dass die russischen Lieferungen nach Europa vollständig unterbrochen werden würden. Auch die deutsche Regierung erwartet keine Einbußen. Aus Berlin hieß es, Russland erfülle die Verträge zu Gaslieferungen nach Deutschland bislang vollumfänglich. 

Geringer Vorrat, aber Winterende in Sicht

Ein Risiko ist die Vorratshaltung. Denn die europäischen Gasspeicher sind derzeit vergleichsweise leer. Laut Angaben von Gas Infrastructure Europe waren die Speicher in der Europäischen Union am 25. Januar mit 456,9 Terrawattstunden (43,4 Mrd. Kubikmeter) oder nur zu 40,9% gefüllt. Das ist der niedrigste Stand für diese Jahreszeit seit 2011. Allerdings neigt sich der Winter auch absehbar dem Ende entgegen. 

Fazit: Den Kursrutsch von November/Dezember 2021 hat der Gaspreis inzwischen ausgebügelt. An der Marke von 5,50 MMBtu wartet ein technischer Widerstand. Wer unserer Empfehlung von Mitte Dezember gefolgt ist, nimmt nach dem deutlichen Kursanstieg Teilgewinne mit und lässt eine Restposition mit Stopp bei 4,44 MMBtu weiterlaufen. Das entsprechende Erdgas-ETC hat die ISIN: DE 000 PB6 GAS 5.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bayerische Vermögen in der Ausschreibung

Die Bayerische Vermögen lässt zu viele Fragen offen

Thumb Stiftungsvermögen 2024. © Collage: verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envator elements
Die Bayerische Vermögen GmbH gibt sich selbstbewusst. “Wir schauen immer ganz genau hin. Deswegen sind wir in der Analyse und Bewertung von Finanzinstrumenten auch seit vielen Jahren ganz vorne dabei“, heißt es auf der Website. „Unsere Unabhängigkeit und Stärke geben uns den nötigen Spielraum, um den Markt aktiv mitzugestalten. Dabei bleiben wir bodenständig, kritisch und immer in Ihrer Reichweite.“ Der Leser ist gespannt, wie das Unternehmen die Wünsche der Stiftung Fliege umsetzt.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Cummins Engine

Fundamental stark, aber Aktie ausgereizt

Cummins Engine hat durch die Zahlung einer Strafgebühr einen langjährigen Rechtsstreit beendet. Das unrühmliche Kapitel ist damit geschlossen und das Unternehmen kann wieder nach vorn sehen. Und diese Perspektive ist gut.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-H2-Depot im Februar 2024

Bloom bricht ein

Symbolbild Wasserstoff-Aktien. © KI-generiertes Bild, erstellt mit Adobe Firefly
Im Februar ist die Aktie von Bloom massiv eingebrochen. Unser angeschlagenes Depot hält sich dennoch recht stabil, weil andere Werte anziehen. Darum nutzen wir die Gelegenheit, um taktisch Teilgewinne mitzunehmen.
  • Fuchs plus
  • Bloom Energy

Wird Bloom zum Übernahme-Kandidaten?

Bloom hat die Börse enttäuscht. Mehrere schlechte Nachrichten waren ein unbekömmlicher Cocktail - und die Aktie ist versumpft. Der Ausblick auf 2024 und die Perspektiven stimmen aber dennoch und die Aktie dürfte den Durchhänger bald vergessen machen.
Zum Seitenanfang