Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
990
Deutschland ist bei E-Autos das siebtgünstigste Land von 21

E-Autos sind (noch) die teuersten Dienstwagen

515 Euro pro Monat: So teuer sind im Schnitt die Kosten für einen Dienstwagen der Klein- und Mittelklasse mit Benzinmotor. Für einen Diesel wurden 489 Euro ermittelt, für ein E-Auto 788 Euro. Deutschland liegt damit bei allen Antrieben leicht unter dem EU-Schnitt. Lesen Sie, wo am meisten und am wenigsten zu berappen ist.

Ein Dienstwagen kostet in Deutschland im Durchschnitt 515 Euro pro Monat (Benzin). Ein Diesel-Fahrzeug schlägt mit 489 Euro, ein Elektroauto mit 788 Euro pro Monat zu Buche. Der EU-Durchschnitt liegt für Benziner bei 536 Euro, für Diesel bei 523 Euro und für E-Autos bei 819 Euro je Monat. Das zeigt eine Untersuchung gewerblich genutzter Pkw (Klein- und Mittelklassewagen) für 21 Länder.

Mit diesen Kosten liegen deutsche Dienstwagen leicht unter dem EU-Durchschnitt. Das gilt für alle Antriebsarten. Die Kosten wurden über die ersten drei Fahrzeugjahre gemittelt und gehen von 20.000 km Fahrleistung pro Jahr aus. Betrachtet wurden Wertverlust, Treibstoff, Steuern, Versicherung und Instandhaltung.

Europaweite Spanne von 300 Euro pro Monat

Die Kosten für Dienstwagen gehen in Europa extrem auseinander. Am preiswertesten ist ein Dieselauto in Polen (359 Euro p.M.). Am teuersten ist ein Benziner in Italien (667 Euro p. M.).

Bei den künftig stärker geförderten E-Autos ist Deutschland das siebtgünstigste Land. Die Kostendifferenz zu herkömmlichen Fahrzeugen ist mit knapp 300 Euro p. m. aber sehr hoch. Sie dürfte angesichts der geplanten steuerlichen Förderungen künftig abnehmen.

Nur in Norwegen fährt man günstiger mit E-Auto

Norwegen ist das einzige Land, in dem die Gesamtkosten für ein E-Auto mit 670 Euro monatlich bereits niedriger sind als für Benziner. Allerdings ist Norwegen ein Sonderfall. Denn dort sind nicht nur E-Autos günstig, sondern auch die Kosten für herkömmliche Antriebe europaweit mit Abstand am höchsten (Benziner 731 Euro, Diesel 722 Euro).

Leasinganbieter in Deutschland sind dem Vernehmen nach gerade dabei, Lösungen für Unternehmen und Selbstständige zu entwickeln, die auf E-Autos setzen wollen. In dem Zusammenhang wird über Flatrate-Verträge und Strom-Tankkarten für ausgewählte Säulen-Anbieter nachgedacht.

Fazit: In Deutschland liegen die monatlichen Fahrzeugkosten für Dienstwagen unter dem EU-Durchschnitt. E-Autos sind in allen EU-Ländern (Ausnahme Norwegen) mit Abstand am teuersten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Erhebliche Unterschiede in gesetzlichen Kündigungsfristen

Fremdgeschäftsführer kündigen wird einfacher

Wenn eine GmbH ihren Geschäftsführer, der kein Gesellschafter ist (im Fachterminus ein sogenannter (Fremd-)Geschäftsführer, entlassen will, dann muss sie ihn kündigen. Üblicherweise nutzten die Betriebe dafür die Regelungen im § 622 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Diese durch die Rechtsprechung des Bundesgerichtshof (BGH) geprägte Praxis, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) allerdings gekippt. Jetzt weht ein deutlich rauerer Wind.
  • Fuchs plus
  • Banken müssen Vertriebsprovisionen an Anleger zurückzahlen

Neues Urteil stärkt Anleger im Retrozessionen-Streit

Jahrelang haben Schweizer Banken bei der Beratung von Vermögenden Kasse gemacht. Sie haben von Fondsgesellschaften Vertriebsprovisionen kassiert, die den Anlegern zugestanden hätten. Gegen die Rückforderungen von Anlegern haben sich die Geldhäuser mit Verzichtsklauseln gewehrt. Das Schweizer Bundesgericht hat den Rahmen dafür jetzt sehr eng gesetzt.
  • Wechselkurs-Wochentendenzen vom 4.9. bis 11.9.2020

Dem Euro geht etwas die Puste aus

Der Schwungverlust der europäischen Konjunktur nach der fulminanten Erholung zu Beginn des 3. Quartals, ist kein tagesaktuelles Phänomen. Er ist insgesamt im Datenkranz zu erkennen. Was bedeutet das für die Aussichten des Euro zu den wichtigesten Partnerwährungen?
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Indexauftsteiger Euro Stoxx 50

Aussichtsreiche Neuzugänge im Index

Im Fokus: Index-Aufsteiger im Euro Stoxx 50. Copyright: Pixabay
In regelmäßigen Abständen werden die Börsenindizes angepasst. Einige Aktien fallen heraus, andere rücken auf. Wir haben uns die Index-Aufsteiger in der Euro Stoxx 50 angesehen. In FUCHS-Kapital stellen wir Ihnen die aussichtsreichsten Aufsteiger vor.
  • Fuchs plus
  • Bankhaus Metzler, TOPS 2021, Beratungsgespräch

Entgegenkommend und engagiert

Wie schlägt sich das Bankhaus Metzler im Test der Prüfinstanz? Copyright: Pixabay
Stolz und traditionsverbunden heißt es auf der Homepage des kleinen Bankhauses und ehemaligen Tuchhändlers: "Unabhängig seit 1674". Doch das Bankhaus Metzler hat nicht nur eine wechselvolle Historie zu bieten. Unter dem Menüpunkt Nachhaltigkeit wird der nachhaltig interessierte Anleger fündig. Offenbar meint die Traditionsbank es ernst und verfügt über hauseigene Experten, die zum Thema "Nachhaltigkeit" Rede und Antwort stehen. Grund genug für den nachhaltig interessierten Kunden, nachzufragen.
  • Fuchs plus
  • Neuer Treibstoff für kürzere Strecken

Brennstoffzellen für Schiffe

Das kanadische Unternehmen Ballard Power Systems hat eine Brennstoffzelle vorgestellt, mit der Schiffsantriebe verschiedener Größe modular zusammengestellt werden können.
Zum Seitenanfang