Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1777
Aussichtsreiche Nominierte des Set-Award im Fokus

Technik-Innovationen für Mittelständler

Energie und Rohstoffe sind knapp und Unternehmen müssen gut mit ihnen haushalten. Darum sind immer wieder innovative Ideen von Startups interessant, die Lösungen bieten, mit denen Energie und Rohstoffe gespart werden können. FUCHSBRIEFE haben sich unter den 100 Nominierten des Set-Award umgesehen und stellen Ihnen Unternehmen vor, deren Lösungen auch für deutsche Mittelständler interessant sind.

Global arbeiten Startups daran, den Ressourcenverbrauch zu reduzieren. Die Deutsche Energie-Agentur (DENA) präsentiert im Rahmen des Set-Award 100 Startups aus der ganzen Welt, die mit ihrer Technologie besonders aussichtsreiche Lösungsansätze für die Energiewende und die Kreislaufwirtschaft bieten. FUCHSBRIEFE stellen Ihnen wichtige Ansätze vor, die auch für deutsche Mittelständler interessant sein dürften.

Wasserstoff von anderen Materialien abscheiden

Das spanische Jungunternehmen h2site liefert Lösungen für einen einfachen Wasserstofftransport. Es produziert Folien, mit denen Wasserstoff mit wenig Energieaufwand nach dem Pipelinetransport gereinigt werden kann. Mit den Folient gelingt es auch, den Wasserstoff von anderen Stoffen (z.B. Erdgas) zu trennen oder wieder aus Ammoniak und Methanol zu katalysieren. Mehr Infos unter: https://www.h2site.eu/en/

Retouren optimal lenken

Das israelische Unternehmen Otalio Returns optimiert die Retouren von Einzelhändlern. Der Clou: KI-gestützte Berechnungen sorgen dafür, dass Rücksendungen auf kurzem Weg direkt dorthin geschickt werden, wo es Nachfrage nach den Produkten gibt. Dadurch werden Emissionen verringert, die Margen der Händler verbessert. Mehr Infos unter:  www.otailo.com

Kühlen mit Magneten

Magnotherm aus Darmstadt bietet eine Kühlung ohne Kühlmittel an. Das ist vielversprechend. Denn die EU arbeitet an einem Verbot von Fluor-Kühlmitteln, die extrem klimaschädlich sind. Sie werden in vielen Kühlschränken verwendet. Magnotherm nutzt stattdessen Magneteffekte, um mit Wasser zu kühlen. Damit können etwa Supermarkt-Kühlschränke betrieben werden. Auch Wärmepumpen mit dieser Technik sind in Planung. Der Energieaufwand ist bis zu 40% geringer als die herkömmliche Kühlung durch Kompression. Mehr Infos unter: www.magnotherm.com

Kühlung durch Sonnenstrahlung

Solcold hat eine Folie entwickelt, die kühlt, wenn die Sonne darauf scheint. Bisher wurden Autos und Busse, aber auch Container und Schaltschränke damit beklebt. Die Fahrzeuge waren damit um bis zu 11°C kühler als jene ohne die Folie. Mit der Folie kann der Energieaufwand für die Kühlung bei vielen Anwendungen erheblich verringert werden. Mehr Infos unter: www.solcold.co

Metalle aus Abfall 

Das kanadische Unternehmen ph7 Technologies gewinnt Metalle aus Abfällen zurück. Dabei werden Katalysatoren genutzt, die z.B. aus Elektronikabfällen Metalle wie Platin, Iridium, Kupfer und Nickel herauslösen. Der Prozess benötigt wenig Wasser, er verringert die Umweltgefahren durch die Deponierung und ist reduziert durch die Rückgewinnung der Metalle den Rohstoffeinsatz. Mehr Infos unter: www.ph7technologies.ca

Fazit: Viele neue Lösungen zeigen, wie mit Hilfe von Innovationen der Energie- und Ressourcenverbrauch gesenkt werden kann.

Hinweis: Die Gewinner des Set-Award werden am 19. März bekannt gegeben. Mehr Infos finden Sie hier: https://www.startup-energy-transition.com/current-award/

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Brückeneinsturz von Baltimore

Hafen von Baltimore wieder geöffnet

Verschwommenes Bild vom Hafen in Baltimore und Bild von einem Sperrschild verlaufen ineinander © Adobe Firefly, KI-generiertes Bild
Der Hafen von Baltimore ist wieder rund um die Uhr geöffnet. Auch größere Schiffe können den wichtigen Umschlagplatz an der Ostküste der USA nun wieder anlaufen.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Credo Vermögensmanagement GmbH

CREDO baut Nähe zum Kunden auf

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Eule, Segelboot, Keimling und Füllhalter – mit diesen Bildmotiven begrüßt CREDO auf der Website seine Gäste. Die Eule beobachtet genau, das Segelboot manövriert durch stürmische Zeiten, der Keimling steht für gesundes Wachstum und der Füllhalter soll Unabhängigkeit symbolisieren. Nicht schlecht gelöst. CREDO bedeutet laut Website „Ich glaube". Glauben und Vertrauen seien die wertvollsten Güter, der Ursprung des Unternehmens liege in kirchlichen Mandaten. Das passt perfekt zur Stiftung Fliege.
  • Einblick in den «Trusted Wealth Manager 2024»

Wie Oberbanscheidt & Cie. Transparenz und Kundenvertrauen in Vermögensverwaltung fördert

Grafik envato elements, Redaktion Fuchsbriefe
Die Oberbanscheidt & Cie. Vermögensverwaltungs GmbH mit Sitz in Kleve zeigt sich im neuesten «Trusted Wealth Manager» offen für Transparenz und Kundenkommunikation. Das Unternehmen bekräftigte seine Bereitschaft, Teile des Selbstauskunftsfragebogens zu beantworten, als Ergänzung zum laufenden Monitoring der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz, was die Grundlage für eine vertrauensvolle Beziehung zu seinen Kunden bildet.
Neueste Artikel
  • Editorial

Trauer um Sven Jösting

FUCHSBRIEFE trauern um Sven Jösting. Unser Wasserstoff-Experte und Aktien-Analyst ist unerwartet verstorben.
  • Fuchs plus
  • PPAs boomen

Vervierfachung der Strom-Direktabnahmeverträge

Urban Area © urbans78 / stock.adobe.com
Die Zahl der Strom-Direktabnahmeverträge (PPA) von Betreibern von Wind- und Solarparks hat sich im vorigen Jahr vervierfacht. Der Markt, der lange bei Werten um 1 GW im Jahr dümpelte, kommt damit in Schwung. Für Großunternehmen wird es in wenigen Jahren wohl zum Standard bei der Energiebeschaffung gehören, KMU werden folgen.
  • Fuchs plus
  • Anlagechancen im Inselreich Philippinen

Zinssenkungen werden Peso-Turbo

Hafen von Manila © Joseph Oropel / stock.adobe.com
Die Philippinen sind ein riesiger Markt, in Depots deutsche Anleger aber kaum vertreten. Dabei bieten eine gute Peso-Perspektive und attraktiv bewertete Unternehmen Anleger einige Chancen.
Zum Seitenanfang