Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1021
Neue Datenschutzverordung minimiert Adressdaten vieler Unternehmen massiv

DSGVO frisst Werbeverteiler

Die Datenschutzgrundverordung (DSGVO) wird für viele Unternehmen jetzt erst zu einem größeren Problem. Etliche Firmen müssen eine massive Reduktion ihrer Werbe- und Vertriebsverteiler konstatieren. Im Durchschnitt haben kleine und mittlere Unternehmen fast 50% ihrer Kundendaten verloren.

Die DSGVO erschwert vielen Unternehmen massiv das Marketing und den Vertrieb. Eine Umfrage von FUCHS bei KMU hat ergeben, dass alle Unternehmen einen „erheblichen negativen Einfluss" der Datenschutzgrundverordnung feststellen.
Am gravierendsten sind die negativen Auswirkungen auf die Werbeverteiler von Unternehmen. Insbesondere die Adressdatenbanken für das Endkundengeschäft haben unter der DSGVO gelitten.

Ein überwiegender Teil der Unternehmen hat erhebliche Verluste bei Kundendaten zu beklagen. Die Bandbreite reicht von 20% bis 50%. Es gibt aber auch Unternehmen, die haben 75% ihrer Kundendaten verloren. „Unser Kundenverteiler ist von 20.000 auf 5.000 Adressen zusammengeschmolzen", gesteht uns ein Unternehmer.

Die Firmenvertreter berichten übereinstimmend, dass vor allem Gelegenheitskunden „abhanden" gekommen sind. Denn etliche bisherige Kunden haben ihre neue notwendige Einwilligung in die Speicherung der Daten nicht erteilt. Viele kleine Betriebe stellten zum Stichtag im Mai sogar vorsichtshalber ihre Newsletter komplett ein oder gingen gar mit der Homepage zumindest vorübergehend offline.

Die rechtliche Unsicherheit ist weiterhin sehr groß. Die Mehrheit der von uns befragten Unternehmen hat Angst vor Abmahn-Versuchen findiger Anwälte. Eine Handvoll Firmen hatte schon solche Schreiben auf dem Tisch, die auf angebliche DSGVO-Verstöße abzielten.

Fazit:

Die DSGVO wird für viele Unternehmen mit Endkundengeschäft teuer. Sie müssen ihre Verteiler vielfach erst wieder sukzessive aufbauen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • BW-Bank, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

BW-Bank gibt passende Antworten auf viele Fragen

Wie schlägt sich die BW-Bank im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
"Die Finanzwelt hat eine turbulente Zeit hinter sich – von den Kursschwankungen am Aktienmarkt im Frühjahr 2020 bis hin zum frischen Wind durch Digitalisierung und nachhaltige Geldanlagen. Wie geht es 2021 weiter?“ Diese Frage, die der Kunde auf der Website der BW-Bank liest, treibt ihn selbst um. Wie soll er sein Vermögen ohne Verluste durch weitere Turbulenzen bringen? Expertise für institutionelle Anleger hat die Bank als führender Stiftungsmanager. Doch hilft ihm das auch als Privatkunde?
  • Fuchs plus
  • Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN)

Eine bloße Forderung muss kein Nachteil sein

Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN). Copyright: Pexels
Bitcoin gibt es nicht nur pur, sondern auch im Mantel. Der Mantel, das kann ein ETF sein oder eine ETN. Was ist aus Anlegersicht zu bevorzugen?
  • Fuchs plus
  • Ein Korb voll nachhaltiger Titel in einem ETF

57 Energiewende-Aktien in einem Produkt

Ein Korb voll nachhaltiger Titel in einem ETF. Copyright: Picture Alliance
Nicht jeder Anleger setzt bei seiner Vermögensanlage auf Einzeltitel. Wer das Thema "Energiewende" aber dennoch in seinem Portfolio bespielen will, greift am besten zu einem ETF. Wir haben das passende Produkt!
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Partnerschaft mit Bosch bestätigt

Nikola Motors setzt Geschäftsplan sukzessive um

Nikola Motors setzt Geschäftsplan sukzessive um. Copyright: Nikola Motors
Bei Nikola Motors wird es gerade etwas ruhiger - und das ist gut so. Denn für das Unternehmen geht es darum, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren - und sich weniger mit dubiosen Vorwürfen von Short-Sellern zu beschäftigen. Und während es gute Meldungen zum Geschäftsverlauf gibt, erhöhen die "Shorties" ihre Positionen.
  • Fuchs plus
  • Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN)

Eine bloße Forderung muss kein Nachteil sein

Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN). Copyright: Pexels
Bitcoin gibt es nicht nur pur, sondern auch im Mantel. Der Mantel, das kann ein ETF sein oder eine ETN. Was ist aus Anlegersicht zu bevorzugen?
  • Fuchs plus
  • Bloom Energy

Im Fokus der Short-Seller

Die Aktie von Bloom steht weiterhin im Fokus von Investoren, die auf fallende Kurse spekulieren. Von der fundamentalen Entwicklung her können wir das nicht nachvollziehen. Daher haben wir die Aktie weiter auf der Kaufliste - mit der Chance auf einen heftigen Short squeeze.
Zum Seitenanfang