Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1615
Mittelstand meidet disruptive Prozesse

Unternehmen gehen Digitalisierung strategisch (anders) an

Deutsche Unternehmen kooperieren eng beim Thema Digitalisierung. Copyright: Picture Alliance
Deutsche Unternehmen „ticken" bei der Digitalisierung anders als US-Unternehmen. Das zeigt eine Umfrage der Hypovereinsbank. Danach verschlafen deutsche KMU die Digitalisierung nicht. Sie gehen diese nur mit anderen Tugenden an.

Der Mittelstand geht die Digitalisierung (Industrie 4.0) in kleinen Schritten aber nach Plan an. Das zeigen diverse Untersuchungen in deutschen KMU. Diese verfallen angesichts des dynamischen Wandels nicht in Hektik, sondern bleiben auf ihrer strategisch vorgegebenen Spur.

Im Gegensatz zum Silicon Valley setzen KMU in Deutschland auf einen stetigen Wandel statt revolutionärer großer Würfe. Man geht bei der Digitalisierung in wohl dosierten kleinen Schritten voran, die aufeinander aufbauen. Disruptive Prozesse, bei denen z. B. Geschäftsmodelle schnell und grundsätzlich verändert werden, werden bewusst vermieden, um Risiken klein zu halten.

Zur strategischen Vorgehensweise gehört eine relativ hohe Kooperationsrate. Mehr als die Hälfte aller Unternehmen suchen gezielt die Zusammenarbeit mit Start-ups. Doch kaum ein Unternehmen erwartet davon Quantensprünge bei neuen Produkten oder Services. Die Erfolge sollen sich langfristig einstellen. Übrigens: Noch fast jede zweite Innovation kommt aus den Unternehmen selbst (F&E).

Fazit: Die immer wieder vorgebrachte Warnung, der Mittelstand verschlafe den Wandel, scheint deutlich übertrieben. Deutsche KMU haben eine andere „DNA" als z. B. US-Unternehmen. Sie treiben Innovationen langfristig und strategisch voran.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chinas Tor zur Welt ist geschlossen

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück. Copyright: Pexels
Seit 1997 ist Hongkong kein britisches Protektorat mehr, sondern gehört wieder zu China. Peking hält sich aber nicht an die Vereinbarungen, dem "verwestlichten" Hongkong die versprochenen Freiheiten zu lassen. Das hat den Finanzplatz bereits empfindlich getroffen. Nun stellt sich ein neues Problem als noch größeres heraus.
  • Fuchs plus
  • Starkes Entrée und bereitwillige Auskünfte

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Donner & Reuschel erlebt der Stiftungskunde viel Licht – und leider auch Schatten. Während der Anlagevorschlag weitestgehend ein Genuss ist, werden an anderer Stelle wertvolle Punkte durch schlechte Vorbereitung liegen gelassen.
  • Fuchs plus
  • Transporte nach China

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen. Copyright: Pexels
Nach dem starken Anstieg der Frachtpreise für Containerschiffe aus China sind der Bahn- und der Kombi-Verkehr sinnvolle Alternativen. Denn die Preise für Schiffsfracht werden wohl noch länger hoch bleiben. Auf der Strecke gibt es nur wenige Anbieter.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die neuen Rolex-Modelle

Tradition oder Moderne?

Die neuen Rolex Modelle sind auf dem Markt. Copyright Pixabay
Die neuen Kollektionen von Rolex wurden von Liebhabern sehnlichst erwartet. Die neuen Modelle lassen wirkliche Neuerungen jedoch vermissen. Ein Problme ist das nicht. Denn die berühmte Uhrenmanufaktur kann sich auf die hohe Nachfrage der Kundschaft nach ihren etablierten Modellen verlassen. Das hält die Preise konstant hoch - und darum bieten auch die neuen Modelle interessante Anlageperspektiven.
  • Fuchs plus
  • Europäischer Cloudspeicher Gaia-X kommt voran

Gaia-X erreicht ersten Meilenstein

Gaia-X erreicht ersten Meilenstein. Copyright: Pixabay
Das europäische Cloud-Computing-Projekt Gaia-X hat ihren ersten Meilenstein erreicht und die Definition der technischen Anforderungen abgeschlossen. Nun ist die Entwicklung der Software, die den Anforderungen folgt ausgeschrieben. Das Projekt wird voraussichtlich den Zeitplan erfüllen.
  • Fuchs plus
  • Deutsche Wirtschaft soll vor allem 2022 wachsen

Sommerwetter in der Wirtschaft

Die Wetterkarte der Konjunktur zeigt zahlreiche Hochdruckgebiete rund um den Globus. Das gute Wetter wird noch eine Zeitlang anhalten. Unwetter sind nirgends in Sicht.
Zum Seitenanfang