Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2144
Auch in Italien verbessert sich das Wirtschaftsklima

Deutsche Wirtschaft auf Erholungskurs

Den Start in die Woche beginnt man am besten mit positiven Nachrichten aus der Wirtschaft. Das hebt die Laune. Und gute Laune sorgt für bessere Geschäfte. Ganz so einfach ist es leider nicht. Aber wir wollen dafür sorgen, dass für Sie das Glas zum Wochenstart halbvoll ist. Mindestens.

Für einen optimistischen Wochenstart für Sie und Ihre Mitarbeiter zusammengestellt:

  • Der reale (preisbereinigte) Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war im Juni saison- und kalenderbereinigt 12,4% höher als im Mai. Diese Entwicklung wurde in hohem Maße von Großaufträgen beeinflusst.
  • Die Mehrwertsteuersenkung hat dazu geführt, dass in ausgewählten deutschen Einkaufsstraßen im Juli rund 1,7 Mio. mehr Passanten unterwegs waren als im Juni. Das zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW).
  • Die deutsche Wirtschaft ist auf Erholungskurs. Der ifo Geschäftsklimaindex stieg im August auf 92,6 Punkte. Die Unternehmen beurteilten die aktuelle Lage im Vergleich zum Vormonat merklich besser. Ihre Erwartungen fielen zudem etwas optimistischer aus.

Belebung im Welthandel

  • Die Belebung des Welthandels gewinnt an Breite. Der Containerumschlag-Index des RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist nach der aktuellen Schnellschätzung im Juli weiter auf 116,2 gestiegen.
  • Die Importpreise waren im Juli 2020 um 4,6% niedriger als im Juli 2019. Der Rückgang war vor allem durch die Entwicklung der Einfuhrpreise für Energie beeinflusst.
  • Im August verbesserte sich das Vertrauen der italienischen Verbraucher von 100,1 auf 100,8. Insbesondere im Vergleich zum Vormonat stieg das Wirtschaftsklima. In Bezug auf das Geschäftsklima bestätigte der Index seinen Wachstumstrend von 77,0 auf 80,8.
  • Der Vertrauensindex im italienischen verarbeitenden Gewerbe verbesserte sich von 85,3 auf 86,1.

US-Amerikaner konsumieren wieder mehr

  • In den USA stieg das Volumen der Einkommen im Juli um 0,4%. Gegenüber dem Vorjahr erhöhte es sich um 8,2%. Die Zuwächse trotz deutlich niedrigerer Beschäftigung spiegeln die beträchtlichen staatlichen Transferzahlungen an Einzelpersonen und Arbeitslose wider.
  • Der Verbrauch im Juli stieg stark an: nominal um 1,9%, real (inflationsbereinigt) um 1,6%. Der Konsum von langlebigen Gütern (Computer, Autos, Haushaltsgeräte, Freizeitgüter usw.) sorgte mit einem realen Anstieg von 2,5% für den größten Anstieg.

Fazit: Langsam rücken die entscheidenden Monate des Jahres näher. Erst dann wird sich zeigen, wie stabil Verbrauchervertrauen und Geschäftsklima wirklich sind.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DIHK lädt zur Diskussion ein

Investitionsschutz für den Ukraine-Aufbau

Ukraine. © Harvepino / Getty Images / iStock
Noch tobt der Ukraine-Krieg, aber bereits jetzt gibt es Überlegungen, wie die Ukraine wieder aufgebaut werden kann. Für Unternehmen eine relevante Frage: Wie lassen sich Risiken abmildern? Um diese Fragen zu klären, lädt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) Ende Januar zum Gespräch ein.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit Finanzoo

Anglogold verkaufen

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ist sogar noch weiter gelaufen. Die automatische Bilanzanalyse von Finanzoo zeigt nun aber an, dass die Aktie fundamental in die Überbewertung hineinläuft. Wir realisieren unseren Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Moskau fragt in Stockholm nach Ermittlungsergebnissen

Schweden schweigt zu Anschlag auf Nord Stream

(c) picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner
Was geschah bei der Sprengung von Nord Stream 2 und wer ist dafür verantwortlich? Diese Frage beschäftigt noch immer viele Menschen und auch den russischen Generalstaatsanwalt. Der hatte jetzt erneut eine Anfrage an die schwedischen Ermittlungsbehörden gestellt. Doch die ignorieren die Anfrage wiederholt. Eine Antwort an Moskau würde Schweden massiv gefährden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit Finanzoo

Anglogold verkaufen

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ist sogar noch weiter gelaufen. Die automatische Bilanzanalyse von Finanzoo zeigt nun aber an, dass die Aktie fundamental in die Überbewertung hineinläuft. Wir realisieren unseren Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Strompreise werden 2023 stark steigen

Zweiter Energiepreis-Schock für deutsche Unternehmen

Stromzähler Close-Up © ghazii / stock.adobe.com
Die Strompreise für Unternehmen werden in diesem Jahr stark steigen. Denn es laufen bremsende Sonderfaktoren aus und viele Unternehmen müssen ihre Verträge verlängern. Das wird die Kosten in einigen Branchen erheblich anheben. FUCHSBRIEFE haben sich eine tiefe Analyse der Allianz angesehen und zeigen die Folgen für Unternehmen und den Standort Deutschland auf.
  • Fuchs plus
  • Weniger als die Hälfte der Unternehmen nutzen die Forschungsförderung

Nutzen Sie die attraktive Forschungszulage

Stapel aus Euro-Münzen © weyo / Fotolia
Die Forschungszulage kann seit Anfang 2020 beantragt werden. Damit können forschende Unternehmen einen Teil ihrer Forschungsausgaben als Förderung erhalten.
Zum Seitenanfang