Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2924
Woran Unternehmen sparen können

Die Papierpreise ziehen weiter an

Eine Papierwalze in einer Papierfabrik. Copyright: Picture Alliance
Richten Sie sich auf höhere Preise für Papier ein. Große Verarbeiter haben bereits angehoben, andere ziehen nach. Gründe: steigende Rohstoff- und Logistikkosten bei Lieferanten sowie eine kontinuierliche Erhöhung der Produktionskosten. Lesen Sie auch, warum Sie jetzt beruhigt auch „5 Gramm weniger" ordern können.

Steigende Rohstoff- und Logistikkosten treiben den Papierpreis. Großhändler geben zudem eine kontinuierliche Erhöhung der Produktionskosten als Grund für Preiserhöhungen an. Aktuelle Beispiele vom Markt:

  • Papyrus (Ettlingen; 65.000 Kunden in 19 Märkten; grafische Papiere für Druckindustrie, Büropapiere, Verbrauchsmaterialien) hat im laufenden Jahr bereits zum zweiten Mal erhöht. Zum 1. April wurde eine Preiskorrektur zwischen 4 und 8% je Produkt und Hersteller über alle Segmente vorgenommen.
  • The Navigator Company (Portugal; Hersteller und Vermarkter mit über 100.000 ha Wald) zieht nach: Zum 1. Juli steigen die Preise für ungestrichene holzfreie Papiere in Europa bei allen Produkten und Märkten um 7 bis 8% Prozent. Zuvor hatte Navigator für Exporte in den Nahen Osten sowie nach Afrika, die Türkei, Asien und Lateinamerika Preiserhöhungen von bis zu 7% angekündigt. Zu den Marken des Herstellers zählen Navigator, Pioneer, Inacopia, Discovery, Soporset und Inaset.

Gehen Sie davon aus, dass auch Mitbewerber „anpassen" werden. Denn: Der Markt ist generell eng. In den vergangenen Jahren sind viele Kapazitäten auf dem europäischen Feinpapiermarkt stillgelegt worden. Ein schwacher Euro erhöht die Zellstoffpreise. Ernteausfälle (2017: Eukalyptus-Brände in Portugal) oder Ausfälle bei den wenigen internationalen Papiermühlen führen immer wieder zu teilweise drastischen Verteuerungen. Endkunden haben dann, insbesondere bei kleinen Ordermengen, keine echte Wahl mehr.

Auch die Nachfrage nach ökologischer Herstellung wächst

Bei alldem wächst die Nachfrage nach Papier mit hohem ökologischem Anspruch. Deutschland ist der stärkste Recyclingmarkt in Europa; die öffentliche Hand ist der größte Abnehmer. Und:

75-Gramm-Papiere kommen langsam in den Büros an. In Deutschland ist die Nachfrage in den vergangenen 10 Jahren um durchschnittlich 10% jährlich gewachsen. Vorbehalte weisen Großhändler zurück: Die Volumina seien gut – der Unterschied sei haptisch nicht feststellbar – und alle Druck- und Laufeigenschaften absolut vergleichbar mit 80-Gramm-Papieren. Zudem sei die Einsparung auf der Rohstoffseite enorm – bei einem Blatt und einem Druck betrage diese rund 7% ohne Qualitätsverlust.

Fazit: Lassen Sie sich bei Preiserhöhungen genau vorrechnen, aufgrund welcher Parameter Ihr Großhändler die Preise erhöht – und entscheiden Sie dann, ob Sie mitgehen wollen.

Mehr Informationen zum Thema fnden Sie hier.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Tauwetter nach sechs Jahren Eiszeit

Australien und China wollen wieder miteinander sprechen

Südsee-Atoll. © senaiaksoy / Getty Images / iStock
Den G20-Gipfel wird Australiens Premierminister auch zu offiziellen Gesprächen mit Chinas Präsidenten nutzen. Das ist auch ein Signal an eine dritte Partei, die in der Region um Einfluss buhlt.
  • Fuchs plus
  • Geschäftsreisen nach China mit der AHK

Business-Flüge nach China sind möglich

Lufthansa Flugzeuge. © Daniel Kubirski / picture alliance
Bestimmte Businessreisende und Familien können mit der AHK nach China fliegen. Wir nennen Ihnen Bedingungen, Preise und Abflugzeiten.
  • Inhalte, Angebote und Diskussionen

Verlag Fuchsbriefe jetzt auch bei LinkedIn

Icon von LinkedIn auf dem Bildschirm eines Smartphones. © scyther5 / Getty Images / iStock
Mit unserer erweiterten Social Media Präsenz erreichen Sie die FUCHSBRIEFE jetzt auch bei LinkedIn.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Den Häusermarkt ins Portfolio holen

Immobilien-Aktien als Inflationsschutz

Immobilienaktien sind eine gute Möglichkeit für Anleger, die in den Häusermarkt investieren wollen, ohne sich selbst ein Objekt kaufen zu wollen. Wir stellen Ihnen aussichtsreiche Aktien aus drei verschiedenen Regionen vor.
  • Fuchs plus
  • CO2-Ausstoß wird öffentlich

Der Klimapranger kommt

Eine neue Webseite zeigt die CO2-Emissionen einzelner Unternehmen an. Derzeit sind 80.000 Firmen weltweit auf dem Radar. In Deutschland werden bislang große und energieintensive Unternehmen erfasst. In Zukunft wird die Webseite aber immer mehr Unternehmen beinhalten.
  • Fuchs plus
  • Bauprojekt nicht zu lange aufschieben

Baugenehmigung kann erlöschen

Eine Baugenehmigung ist eine sichere Bank. Aber sie gilt nicht ewig lang. Das musste eine Bauherrin jetzt in einem Verfahren lernen und akzeptieren, dass ihre Baugenehmigung wieder verfallen ist.
Zum Seitenanfang