Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1196
Preissignal beachten

Erdgas vor dem Dreh

Der Erdgaspreis ist in kurzer Zeit stark eingebrochen. Der vorangehende Anstieg lässt sich gut begründen. Doch für den folgenden Rückgang fällt die Erklärung schwer. Es gibt aber ein klares Preissignal.

Der Erdgaspreis ist seit Ende Januar deutlich eingebrochen. Vor wenigen Wochen notierte der Energierohstoff kurzzeitig auf einem Zwölf-Monats-Hoch bei knapp 3,60 USD je MMBTU (Million British termal units). Danach fiel der Erdgaspreis binnen vier Wochen um beinahe ein Drittel auf in der Spitze 2,55 USD je MMBTU.

Der schnelle Preisanstieg im Januar hatte eine zentrale Ursache. Den ungewöhnlich starken Wintereinbruch an der Ostküste der USA und den dadurch einsetzenden Nachfrageschub.

Lagerbestände sinken

Der aktuelle Preisrutsch ist jedoch vor dem Hintergrund sinkender Lagerbestände außergewöhnlich. Die am Donnerstag vergangener Woche gemeldeten US-Erdgaslagerbestände waren um 124 Mrd. Kubikfuß gesunken. Schon in der Woche zuvor waren 194 Mrd. Kubikfuß weniger in den Erdgaslagern vorrätig.

Die gesamte Lagermenge in den USA beträgt nun 1,760 Mio. Kubikfuß. Nach Angaben der US-Energiebehörde EIA (Energy Information Administration) sind das 609 Mrd. Kubikfuß weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum und 412 Mrd. Kubikfuß unterhalb des Fünfjahresschnitts zu dieser Jahreszeit.

Unterstützungsbereich erreicht

Dennoch gibt es eine interessante charttechnische Beobachtung. Der Preisrückgang bei Natural Gas (Erdgas) wurde direkt an einem charttechnisch relevanten Unterstützungsbereich gestoppt. Auf dem Kursbereich um 2,50 USD je MMBTU ist Erdgas langfristig immer wieder gut unterstützt.

Auch aus saisonaler Sicht spricht demnächst wieder vieles für steigende Erdgasnotierungen. Anfang März beginnt bei Erdgas die Phase der größten Preissteigerungen im Jahresverlauf (siehe www.seasonalcharts.com/future_energie_naturalgas.html). Diese läuft bis etwa Ende April.

Fazit: Auf dem aktuellen Kursniveau sehen wir für den Erdgaspreis mehr Chancen als Risiken.

Empfehlung: Mit einem ungehebelten Erdgas-ETC (Beispiel ISIN: DE 000 PB6 GAS 5) können Anleger von künftigen Preissteigerungen profitieren.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Entscheidung fällt im 4. Quartal

Dollar stabil. Vorerst

Dollar stabil. Vorerst. Copyright: Pixabay
Das Virus macht Sommerpause. Und das Wohlgefühl steigt allenthalben mit den Temperaturen. Der aufgestaute Konsum bricht sich Bahn. Das sind gute Voraussetzungen für einen stabilen Dollar. Vorerst.
  • Fuchs plus
  • Israel im Corona-Aufschwung

Blendende Aussichten – zumindest kurzfristig

Israel im Corona-Aufschwung. Copyright: Pixabay
Israel hat sich aus der Corona-Krise herausgeimpft. Seit Jahresanfang werden die Aussichten mit jedem Tag besser. Trotz der geopolitischen Probleme sind daher die Aussichten für den Schekel gut.
  • Fuchs plus
  • Werther und Ernst Vermögensverwalter, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Gut an die Hand genommen

Wie schlagen sich Werther und Ernst im Markttest Stiftung? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Werther und Ernst waren als Anbieter bisher noch nicht im Stiftungs-Test der Prüfinstanz vertreten. Nicht nur die Deutsche Kinderhospiz Stiftung ist gespannt, was der Vermögensverwalter aus Bielefeld zu präsentieren hat!
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Halbleiter-Aktien

Chip-Mangel als Rendite-Turbo

Im Fokus: Profiteure des Chip-Mangels. Copyright: Pixabay
Computer-Chips sind auf der Welt gerade Mangelware. Die Ursachen dafür liegen in der exorbitant hohen Nachfrage und zugleich einem stark ausgedünnten Angebot und gestörten Lieferketten. Natürlich gibt es Unternehmen, die genau davon profitieren. Das sind taktisch lukrative Aktien.
  • Fuchs plus
  • Werther und Ernst Vermögensverwalter, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Gut an die Hand genommen

Wie schlagen sich Werther und Ernst im Markttest Stiftung? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Werther und Ernst waren als Anbieter bisher noch nicht im Stiftungs-Test der Prüfinstanz vertreten. Nicht nur die Deutsche Kinderhospiz Stiftung ist gespannt, was der Vermögensverwalter aus Bielefeld zu präsentieren hat!
  • Fuchs plus
  • Metalle werden stark gefragt

Zukunftsmarkt Elektrorecycling

Zukunftsmarkt Elektrorecycling. Copyright: Pixabay
Das Recycling von Elektrogeräten wird in den nächsten Jahren zu einem sehr lukrativen Geschäft. Zum einen werden die Preise für Elektrometalle steigen. Denn in Folge der Energiewende wird der Energieverbrauch immer stärker auf Strom beruhen. Die Nachfrage nach Elektrometallen wird daher stark steigen und in der Folge die Preise. Außerdem wird die Menge des zum Recycling zur Verfügung stehenden Schrotts zunehmen. Hinzu kommt ein weiterer Faktor.
Zum Seitenanfang