Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1090
Die US-Wirtschaft mit Schwächezeichen

Eine spezielle Form von Inflation

In den USA überzeichnen die Einkaufsmanager Indizes das Bild zum Guten. Die Geldentwertung erreicht nicht die Grenzmarke. Nur in einem Aspekt gibt es eine Art von Inflation.

Die Dynamik der US-Wirtschaft lässt nach. Der lange Aufschwung seit der Krise 2008/09 mit den entsprechenden Einkommenssteigerungen hat in den USA offenbar zu einem Trend mit steigenden Ratings der Bankkunden geführt. Mittlerweile zeichnen diese ein allzu rosiges Bild von der Bonität ihrer Kundschaft. Dazu haben sicher auch die niedrigen Zinsen beigetragen. Sie haben für eine im Verhältnis zum Schuldenstand niedrige laufende Verbindlichkeit gesorgt. So können die US-Währungshüter eine Art Inflation der Kredit-Scores feststellen.

Bei der Teuerung hat die Fed dagegen immer noch nicht ganz ihr Ziel erreicht. Die Inflation blieb mit 1,9% wieder unter der 2% Marke. Von daher besteht noch kein unbedingter Bedarf an höheren Zinsen. Zumal der Ausblick kaum Hinweise auf erhöhten Preisdruck bringt. Sowohl die Orders für dauerhafte Güter als auch die Aufträge der Industrie wiesen zuletzt Minuszeichen aus. Trotz des enormen fiskalischen Schubs durch Zinssenkungen und kaum gebremste Staatsausgaben, schwächelt die Nachfrage. Die positiven Einkaufsmanager-Indizes überzeichnen das Bild offenbar.

Die US-Währungshüter haben daher die Aussicht auf ein oder zwei weitere Zinssenkungen für dieses Jahr aus ihrem Ausblick gestrichen. Letztlich machen sich hier wohl auch die negativen Rückwirkungen der US-Handelspolitik bemerkbar. Sie kostet bereits Beschäftigung. Damit sind die Impulse für einen stärkeren Dollar geschwunden. Die Belastungen durch die Defizite wirken hingegen. So bleibt wenig Spielraum für weitere Dollar-Stärke in großem Maßstab. Der Trend über mehrere Monate hinweg ist sehr flach geworden.

Fazit: Der Spielraum des Dollar zum Euro ist fürs Erste begrenzt. Als Anlagewährung bleibt er aber dennoch attraktiv.

Empfehlung: Interessant sind die neuen Bonds der saudischen Ölfirma Aramco (XS1982112812). Sie bieten bei einer Laufzeit bis 2024 (5 Jahre) 3,03% Rendite.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DIHK lädt zur Diskussion ein

Investitionsschutz für den Ukraine-Aufbau

Ukraine. © Harvepino / Getty Images / iStock
Noch tobt der Ukraine-Krieg, aber bereits jetzt gibt es Überlegungen, wie die Ukraine wieder aufgebaut werden kann. Für Unternehmen eine relevante Frage: Wie lassen sich Risiken abmildern? Um diese Fragen zu klären, lädt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) Ende Januar zum Gespräch ein.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit Finanzoo

Anglogold verkaufen

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ist sogar noch weiter gelaufen. Die automatische Bilanzanalyse von Finanzoo zeigt nun aber an, dass die Aktie fundamental in die Überbewertung hineinläuft. Wir realisieren unseren Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Moskau fragt in Stockholm nach Ermittlungsergebnissen

Schweden schweigt zu Anschlag auf Nord Stream

(c) picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner
Was geschah bei der Sprengung von Nord Stream 2 und wer ist dafür verantwortlich? Diese Frage beschäftigt noch immer viele Menschen und auch den russischen Generalstaatsanwalt. Der hatte jetzt erneut eine Anfrage an die schwedischen Ermittlungsbehörden gestellt. Doch die ignorieren die Anfrage wiederholt. Eine Antwort an Moskau würde Schweden massiv gefährden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Währung Tschechiens hängt Euro und Dollar ab

Gutes Umfeld, aber Widerstand voraus

Tschechische Krone. © cnb.cz
Die tschechische Krone kennt weiter nur eine Richtung: nach oben. Seit unseren jüngsten Empfehlungen ist die CZK kräftig gestiegen. Erstaunlich: Die Währung legte sowohl gegenüber dem Euro als auch gegenüber dem Dollar kräftig zu. Wie ist nun die weitere Perspektive?
  • Fuchs plus
  • Gute Nachrichten für Brasiliens Kaffee-Bauern

Preis-Rallye bei Kaffee auf tönernen Füßen

© mica chouette / Fotolia
Das untypische Wetter der vergangenen Wochen führt plötzlich dazu, dass aus einem Jahr mit erwartet geringer Kaffee-Ernte ein unerwartet gutes Jahr werden dürfte. Das wird auch auf den Preis durchschlagen.
  • Fuchs plus
  • Peru und China sind Preistreiber

Kupferpreis steigt deutlich

© magann / stock.adobe.com
Chinas Rohstoffhunger erwacht, gleichzeitig gibt es Ausfälle beim wichtigen Kupferlieferanten Peru. Das alles treibt die Preise. Anleger fragen sich nun aber, wie lange sie die Rallye noch fahren sollten. FUCHS-Devisen liefert Antworten.
Zum Seitenanfang