Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1487
Griechen-Anleihen mit negativem Zins

Geldpolitik setzt massive Fehlanreize

Griechische Staatsanleihen werfen negative Renditen ab. Copyright: Pixabay
Investoren zahlen inzwischen dafür, wenn sie Griechenland Geld leihen. Dieses Phänomen zeigt, wie gewaltig die Fehlanreize und die Fehlallokation von Kapital inzwischen ist. Die bis zur Wirkungslosigkeit ausgereizte EZB-Politik wird für den Euro Folgen haben.

Griechenland konnte Schatzwechsel mit negativen Renditen auf dem Markt platzieren. Diese Meldung dürften die Kritiker der geldpolitischen Lockerung um jeden Preis innerhalb und außerhalb der EZB als Bestätigung nehmen. Die Schulden des finanziell schwächsten EU-Staates bieten nicht nur keine Liquiditätsprämie mehr – die Investoren zahlen dafür, dass sie ihr Geld abgeben dürfen! Und gibt zudem keinen greifbaren Gegenwert zum Ausgleich offensichtlicher Risiken.

Diese Anlage unterscheidet sich nicht mehr von purer Zockerei. Der Investor zahlt eine Prämie für den Nervenkitzel. Die überwiegend als Käufer auftretenden Banken können allerdings immer noch die (etwas stärker) negativen Einlagenzinsen auf ihre Überschussreserven dagegen rechnen. Die Botschaft dahinter: Diese Fehl-Anreize zu exzessiver Risikoübernahme zeigen deutlicher als alles andere, dass die EZB am Ende ihrer Möglichkeiten angekommen ist.

Ein Hinweis auf den Weg aus dem Sumpf ist auch im neuen IWF-Ausblick erkennbar. Die global einzige Ländergruppe mit erkennbar verbesserten Aussichten (1,8% und 2,5% statt zuvor 1,2% und 2,1%) im aktuellen Ausblick sind die Osteuropäer („Emerging and Developing Europe"). Davon fahren viele mithilfe der Zuschüsse aus Brüssel eine expansive Fiskalpolitik (siehe etwa Polen), die das Wachstum stabilisiert.

Fazit: Die bis zur Wirkungslosigkeit ausgereizte EZB-Politik wird den Euro nur noch schwächen. Neue Dynamik kann nur noch die Politik bewirken.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bayerische Vermögen in der Ausschreibung

Die Bayerische Vermögen lässt zu viele Fragen offen

Thumb Stiftungsvermögen 2024. © Collage: verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envator elements
Die Bayerische Vermögen GmbH gibt sich selbstbewusst. “Wir schauen immer ganz genau hin. Deswegen sind wir in der Analyse und Bewertung von Finanzinstrumenten auch seit vielen Jahren ganz vorne dabei“, heißt es auf der Website. „Unsere Unabhängigkeit und Stärke geben uns den nötigen Spielraum, um den Markt aktiv mitzugestalten. Dabei bleiben wir bodenständig, kritisch und immer in Ihrer Reichweite.“ Der Leser ist gespannt, wie das Unternehmen die Wünsche der Stiftung Fliege umsetzt.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bloom Energy

Wird Bloom zum Übernahme-Kandidaten?

Bloom hat die Börse enttäuscht. Mehrere schlechte Nachrichten waren ein unbekömmlicher Cocktail - und die Aktie ist versumpft. Der Ausblick auf 2024 und die Perspektiven stimmen aber dennoch und die Aktie dürfte den Durchhänger bald vergessen machen.
  • Fuchs plus
  • Von der Wasserstoff-Vision zur Realität

Gewaltige neue Wasserstoffmärkte entstehen

Viele Fachkonferenzen, die wir in den vergangenen Wochen besucht haben, zeigen: Es entstehen weltweit gewaltige neue Wasserstoffmärkte mit hohem und langfristigem Wachstumspotenzial. Und wir haben den Eindruck, dass viele die positive Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung unterschätzen.
  • Fuchs plus
  • Konjunkturelle Wende treibt den Peso an

Erholung des Chilenischen Peso voraus

In Chile verändert sich die Konjunktur-Perspektive. Die Aussichten verbessern sich - und eine Konjunkturerholung in China könnte auch Chile nochmal einen Extra-Schwung geben. Anleger können schon frühzeitig darauf setzen.
Zum Seitenanfang