Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
780
Beggar my neighbour nun Mittel der Politik

Geldpolitische Instrumente von der Restrampe

Nein, ein Währungskrieg ist das noch nicht. Aber , was die Notenbanken veranstalten ist zumindest die gezielte Beeinflussung der Wechselkurse. Diese Politik hat einen Namen mit dem sich wenig Gutes verbindet.

Die gezielte Beeinflussung der Wechselkurse zählt wieder zu den Zielgrößen der Geldpolitik. Dies ist spätestens mit Donald Trumps Tiraden über „Wechselkursmanipulationen" Chinas und der Eurozone klar. Hintergrund ist die sich bis heute hinziehende extreme monetäre Lockerung im Gefolge der Krise 2008/9. Die Zinssätze sanken auf null und sogar noch darunter. Gleichzeitig wurden die Bilanzen der Notenbanken durch massive Anleihen-Ankaufprogramme auf zuvor unvorstellbare Größen aufgebläht. Jetzt ist der Instrumentenkasten praktisch leer.

Eine Konjunkturschwäche kann nicht mehr mit den üblichen Mitteln angegangen werden. Und schlimmer noch: Unerwünschten, von außen angestoßenen Bewegungen der Kurse kann kaum anders als durch direkte Interventionen begegnet werden. Das Problem: Die Währungshüter verstricken sich in ein Nullsummenspiel. Konjunkturpolitik über den Wechselkurs ist Politik auf Kosten anderer: „beggar my neighbour", nach Joan Robinsons berühmter Formulierung. Diese Politik sorgt so für Konflikte im Stil der 30er Jahre und verzerrte Devisenkurse jenseits der fundamentalen Relationen zwischen den Volkswirtschaften.

Fazit: Angesichts der gewachsenen Nervosität an den Märkten raten wir zur Sicherheit durch eine erhöhte Liquidität im Portfolio und kurze Laufzeiten für die Festverzinslichen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • China-Flugverkehr

Schon bald wieder China-Flüge

Schon sehr bald dürfte es wieder möglich sein nach China zu fliegen. Die chinesische Regierung bemüht sich intensiv darum. Und greift zu unorthodoxen Maßnahmen.
  • Fuchs plus
  • Die hohen Kosten der Energiewende

Fehlinvestitionen ins europäische Gasnetz

Die Länder der EU planen zu hohe Investitionen ins Gasnetz. Sie sind in einer Zwickmühle. Kurzfristig müssen die europäischen Gaslieferanten ersetzt werden. In den nächsten Jahrzehnten wird die Nachfrage nach Erdgas aber stark zurückgehen.
  • Fuchs plus
  • Erste Gerichtsurteile

Betriebsschließungen rechtens

So mancher Unternehmer ist gerade nahe der Verzweiflung. Da kommt es schon mal zu einer Verzweiflungstat. Dazu gehört der Versuch, vor Gericht gegen die staatlich angeordneten Geschäftsschließungen vorzugehen.
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Profiteure des Ölpreis-Krieges

Gewinner des Öl-Förderwettlaufes

Saudi-Arabien und Russland liefern sich einen erbitterten Wettlauf bei der Förderung von Öl. Während sie das Angebot krass in die Höhe treiben, ist die Nachfrage wegen des Corona-Lockdowns global stark geschrumpft. Das drückt die Ölpreise auf extrem niedrige Niveaus. Davon profitieren einige Firmen enorm.
  • Fuchs plus
  • Vergleichswohnungen dienen der Überprüfung der verlangten Mieterhöhung

Nennung von preisgebundenen Vergleichswohnungen ist zulässig

Der Vermieter rechnet fest mit der Zustimmung zu einer Mieterhöhung. Die Mieterin lehnt jedoch ab. Sie hält das Mieterhöhungsverlangen für formell unwirksam, da die herangezogenen Vergleichswohnungen preisgebunden sind. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Sachlage jetzt aufgeklärt.
  • Fuchs plus
  • Strenge Regeln für Eigenbedarfskündigung

Kein Eigenbedarf für die Ex-Freundin

Die Wohnungsmärkte sind stark angespannt, vor allem in den Großstädten. Kündigungen wegen Eigenbedarfs nehmen zu. Dabei haben die Gerichte für die Vermieter strenge Regeln entwickelt. Jetzt hat das Landgericht (LG) Berlin eine weitere hinzugefügt.
Zum Seitenanfang