Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2371
Start einer neuen Artikelserie in FUCHS-DEVISEN

Kryptowährungen fahrlässig vernachlässigt

Kryptowährungen stehen in Deutschland bisher nicht hoch im Kurs. Selbst hinter europäischem Durchschnitt bleiben die Deutschen bei der Bitcoin-Nutzung weit zurück. Doch mit den Anwendungsmöglichkeiten im betrieblichen Zahlungsverkehr sollten sich Unternehmer unbedingt beschäftigen. Die Redaktion FUCHS-DEVISEN startet eine neue Serie und macht die Möglichkeiten von Kryptowährungen transparent.

Kryptowährungen stehen in Deutschland nicht hoch im Kurs. Das zeigt eine Befragung der ING (ING International Survey) in mehr als 13 Ländern weltweit. Selbst hinter europäischem Durchschnitt bleiben die Deutschen bei der Bitcoin-Nutzung weit zurück.

Die Zurückhaltung dürfte nicht primär auf Technikfeindlichkeit, sondern Unwissen beruhen. Immer wieder machen Kryptowährungen wegen „Missbrauchs" Schlagezeilen. Doch gerade für Unternehmer lohnt es sich, sich mit der Materie vertraut zu machen. Wir starten daher mit der heutigen Ausgabe FUCHS-DEVISEN eine Serie, die Ihnen Schritt für Schritt die Nutzungsmöglichkeiten von Krytowährungen – als Zahlungsmittel im Unternehmen oder auch zur Spekulation – erläutert.

Regelgeleitetes und abgesichertes System

Kryptowährungen stellen virtuelles, auf der Blockchain verschlüsseltes, zwischen verschiedenen Eigentümern verbuchbares Geld dar. Die Blockchain ist ein weltweit verteiltes Register, bei dem jeder volle Teilnehmer über eine Kopie der gesamten Transaktionshistorie verfügt. So weiß jeder eindeutig, wer über welches Geld verfügt. Nach allen heutigen Erkenntnissen ist diese Technik per se nicht manipulierbar.

Für Krypto-Geld gibt es technisch garantierte und irreversible Regeln – z. B. eine Geldmengen-Obergrenze. ReineKryptowährungen vereinen und übertreffen die Vorteile sowohl von Buchgeld – nämlich die leichte und kostengünstige Transferierbarkeit und Lagerung –, als auch von Gold – nämlich die die Mengenbegrenzung und Fälschungssicherheit. Zusätzlicher Vorteil: Sie weisen nicht deren jeweilige Nachteile auf! Bonitäts- und Inflationsrisiko bei Buchgeld, hohe Transport- und Lagerkosten bei Gold entfallen.

Fazit: Es ist für Unternehmer geradezu fahrlässig, Kryptowährungen als mögliches Zahlungsmittel außer acht zu lassen.

Hinweis: In der nächsten Ausgabe am 20.7. beschäftigen wir uns mit den verschiedenen Typen von Kryptowährungen und deren Verwendungsmöglichkeiten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 42

Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs: Wie Anleger Steuern vermeiden können

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Der Fiskus möchte an den Kapitaleinkünften mitverdienen. Pferdchen und Fuchs analysieren in der 42. Folge des Geldtipp-Podcasts, welche Steuern auf Kapitalerträge anfallen können und was beim Umgang mit den Finanzamt beachtet werden muss.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Kein Geld für ausländische Anleihegläubiger

Evergrande zeigt China-Risiko

Geld und Immobilien © minicase / stock.adobe.com
Investitionen in Immobilien im Ausland können auch negative Folgen mit sich bringen. Das zeigt das Fallbeispiel Evergrande in China. Die internationale Investmentgemeinschaft hatte unter dem Vorzeichen des Immobilienbooms auf das chinesische Unternehmen gehofft – fälschlich, wie sich nun herausstellt.
  • Kurs nimmt Lauf Richtung Allzeithoch

FUCHS-Depot: Wieder auf Kurs

Unsere FUCHS-Strategie scheint sich zu bewähren. Im Wochenvergleich haben wir Gewinne erzielt.
  • Fuchs plus
  • Batterien nur an geeigneten Orten laden

Akkus auf Holzregal geladen: Gewerbemieter muss für Brandfolgen zahlen

Batterien © markus dehlzeit / stock.adobe.com
Lithium-Ionen-Akkus in Räumen aufzuladen, ist heikel. Insbesondere dann, wenn dabei keine Vorkehrungen gegen lauernde Brandgefahr getroffen sind. Das Kammergericht in Berlin musste jetzt entscheiden, ob der Gewerbemieter für sein riskantes Verhalten haften muss.
Zum Seitenanfang