Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1260
Die Meinung der Anderen

Revisionsbedarf

Die Volkswirtschaftler der von uns befragten Banken revidieren ihre Prognosen zu Zinsen und Wechselkursen. Wirtschaftliche Gründe geben dafür nicht den Ausschlag
Die Researchabteilungen liefern gerade neue Einschätzungen zu den wichtigsten Größen bei Zins und Wechselkursen. Denn es sind allerhand neue Informationen aufgelaufen, nicht zuletzt was die Ausrichtung der Politik in den einzelnen Ländern und Notenbanken angeht. Längst nicht alle haben die zuvor gemachten Erfahrungen und daraufhin getroffenen Annahmen bestätigt. Die UBS-Volkswirte sind dadurch zu einem neuen Blick auf Japan gekommen. Nippons Geldpolitik ist weniger auf die Devisenkurse ausgerichtet, als bislang von den UBS-Ökonomen unterstellt. Die Bank of Japan sei zwar weiter an einem schwächeren Yen interessiert, reagiere aber nicht so schnell und stark auf Kurssteigerungen wie angenommen. Die UBS hat daher ihre Yen-Prognosen nach oben gesetzt. Wie die meisten Researcher legte auch die HSH-Nordbank den Fokus auf das Thema Dollar-Euro. Die Eurozone wird nun stärker, die USA werden schwächer eingeschätzt. Der Abstand ist kleiner als angenommen, wenn auch die Rangfolge (USA stärker als Euroland) Bestand hat. Das hat Folgen für die Zinsprojektionen, vor allem aber für die Devisenkurse. Sie werden an das geringere Wachstumsgefälle angepasst. Bei der Commerzbank ist diese Revision noch nicht abgeschlossen. Dort nehmen die Volkswirte das Verhalten der US-Notenbank Fed unter die Lupe. Die Pressemitteilung nach der Aprilsitzung habe keine Hinweise auf schnelle Zinserhöhungen gebracht und daher die Märkte getäuscht. Die Korrektur an den Märkten sei erst mit dem Protokoll in Gang gekommen. Die Co-Bank korrigierte im April zunächst schwächer eingeschätzte Zinsperspektive erneut und setzte den Dollar nach oben. Das britische EU-Referendum wird ebenfalls stark thematisiert. Nicht zuletzt, weil der drohende Brexit Volatilität in die Märkte trägt. Dem müssen die Notenbanken Rechnung tragen. Dabei werden die Folgen für UK selbst umso negativer gewertet, je stärker das hohe Leistungsbilanzdefizit in den Blick gerät.    

Fazit: Derzeit führen weniger wirtschaftliche, als vielmehr politische Entwicklungen zu Revisionen in den Prognosen.

Die Meinung der Anderen

 Prognosezeitraum

CommerzbankDeutsche BankGoldman SachsHSH-Nord-Bank

 SEB

 UBS

neualtneualtneualtneualtneualtneualt

3M


EUR
USD1,091,121,051,061,041,041,081,051,091,161,151,15
3-Monatszins-0,25-0,25-0,25-0,25-0,20-0,20-0,22-0,23-0,27-0,25-0,30-0,30
10 J Anleihen0,300,000,450,200,400,400,300,200,200,200,800,69

USD
JPY115110105105122122110115115116109117
3-Monatszins0,800,750,830,580,600,600,950,900,850,601,130,61
10 J Anleihen2,002,001,751,752,102,102,202,201,951,801,961,92

JPY
EUR125,35123110111127127121121125,35134,56125135
3-Monatszins-0,050,050,100,100,10----0,070,05
10 J Anleihen-0,00-0,15-0,050,100,10----0,500,13

12M

EUR
USD1,051,060,981,000,950,951,101,071,091,071,161,16
3-Monatszins-0,35-0,25-0,25-0,25-0,20-0,20-0,16-0,20-0,28-0,28-0,30-0,30
10 J Anleihen0,400,300,650,450,600,600,800,400,500,501,301,20

USD
JPY128126109112130130115124118125112122
3-Monatszins1,301,051,330,831,401,401,401,151,351,101,881,63
10 J Anleihen2,302,351,751,752,802,802,502,352,252,152,152,08

JPY
EUR134,4134107112124124127120128,62133,75130142
3-Monatszins--0,150,050,050,100,10----0,100,10
10 J Anleihen-0,10-0,15-0,100,300,30----0,850,23
Hinweis: Diese Tabelle gibt nicht die Meinung der Redaktion zur Zins- und Wechselkursentwicklung wichtiger Währungen wieder. Sie dient ausschließlich zur Orientierung und ist nicht als Handlungsaufforderung zu sehen. Insbesondere Wechselkursprognosen unterliegen einer hohen Unsicherheit. Alle Angaben ohne Gewähr. Werte rechts = Vormonat. Veränderungen sind grau unterlegt.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
  • Editorial Stiftungsvermögen 2024: Weitreichende Folgen

Die Auswahl des Vermögensverwalters nicht dem Zufall überlassen

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Wahl des Vermögensverwalters kann das Schicksal einer Stiftung bestimmen. Viele Stiftungen besitzen nicht das nötige Finanzwissen im eigenen Kuratorium, was fatale Folgen haben kann. Regelmäßige Kontrollen und kompetente Beratung sind unerlässlich, um nicht Opfer von fatalen Anlagestrategien zu werden. Erfahren Sie, welche verheerenden Fehler vermieden werden können und wie eine Stiftung die richtige Wahl trifft – bevor es zu spät ist.
  • Brutaler Messerangriff in Mannheim: Gefahr für unser Recht auf friedliche Demonstrationen

Wie wir selbst die Grundwerte unserer Gesellschaft untergraben

Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag Fuchsbriefe
In Mannheim wurde am Wochenende auf brutale Weise und ohne Vorwarnung ein Redner bei einer Demonstration mit einem Messer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Auch ein Polizist wurde lebensgefährlich attackiert. Er erlag am Wochenende seinen Verletzungen. Doch die Medien relativieren die Tat und lenken vom Kern einer wichtigen Debatte ab, meint Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • China spielt Kostenvorteile aus

Europa fällt bei Green-Techs zurück

Grüne Technologien sind ein wachstumsstarker Zukunftsmarkt. Unternehmen aus Europa und Deutschland haben hier eine starke Position. Die kommt aber immer stärker unter Druck - Deutschland und Europa verlieren inzwischen Marktanteile. Zwei für Deutschland wichtige Segmente sind davon besonders betroffen.
  • Fuchs plus
  • Gründerzentren für ganz Deutschland

Blaupause UnternehmerTUM

Das Gründerzentrum "UnternehmerTUM" der Universität München ist ein internationales Erfolgsmodell. Dieser Erfolg soll jetzt auch an 15 anderen deutschen Uni-Standorten möglich werden. Auf Basis der Blaupause der Uni München sollen 15 neue Gründerzentren entstehen. Unternehmen können davon auf vielfältige Weise profitieren.
  • Fuchs plus
  • Telekom gewinnt Zinsstreit gegen EU-Kommission

Rückzahlung von Strafe zuzüglich Zinsen

Vorwürfe gegen Unternehmen wegen des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung in EU-Ländern gibt es immer wieder. Werden dabei zu hohe Strafen verhängt, gibt es Geld zurück - zuzüglich Zinsen.
Zum Seitenanfang