Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
2402
Die Grünen bereit zum (Mit)regieren

Entente der Unbesiegbaren

FUCHSBRIEFE-Chefredakteur Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag FUCHSBRIEFE
Der Parteitag der Grünen am Wochenende dürfte die Linken ernüchtert haben. Das Rot-Rot-Grüne Projekt, auf das noch eine Katja Kipping gehofft hatte, ist perdu. Wenn Schwarz-Grün es will, beherrscht diese politische Entente die 20er Jahre. Aber danach wird ein (hoher) Preis zu zahlen sein, erwartet FUCHSBRIEFE-Chefredakteur Ralf Vielhaber

Das könnte eine Entente der Unbesiegbaren werden: Die Union holt das Land, die Grünen die Städte. Beide zusammen bilden die linksgrün-bürgerliche Mitte ab, die Mainstream im Land ist. Zusammen können sie deutlich über 50% der Wählerstimmen holen.

Die akademisierte, von ihrer Arbeiterklientel entfremdete SPD bleibt abgemeldet. Die Linke bleibt zersplittert und trauert einem Rot-Rot-Grünen Projekt nach, das es nie gegeben hat. Die AfD radikalisiert sich weiter und meldet sich selber ab. Ist das die politische Zukunft Deutschlands der 2020er? Viel spricht dafür. In der SPD herrscht ohnehin die Ansicht: „Schwarz-Grün ist einfach dran“.

Strategisch folgerichtiger Schritt

Die Öffnung der Grünen zur Mitte ist strategisch clever und folgerichtig. In der Jugend regiert das heiße Herz, im Alter der kühle Verstand, heißt es. Was sagt das über die Grünen aus? Nun, sie sind älter geworden. Ihre Wähler auch. Und es war der nicht mehr ganz junge und lebenserfahrene Ministerpräsident Winfried Kretschmann, der formulierte: Die Grünen bräuchten nicht nur die richtigen Ideen, sondern vor allem Mehrheiten für wirksamen Klimaschutz. Und zum Regieren, darf man ergänzen.

Aber alles hat seinen Preis. Den Grünen droht Ähnliches wie der SPD mit der Linken, der Union mit der AfD: die Absplitterung des radikal-aktivistischen Flügels (früher: Fundis). Genügend Anzeichen und Hinweise in der Öko-Bewegung von Fridays for Future bis Anti-Kohle-Jugend im Verein mit Greenpeace gibt es ja schon. Die Grünen müssen mit einer APO, einer außerparlamentarischen Opposition, rechnen …

Gesellschaftlicher Preis

Doch es gibt noch einen Preis, der gesamtgesellschaftlich zu zahlen sein dürfte. Schwarz-Grün wird das befördern, was ein Robert Habeck vermeintlich verhindern will: die Spaltung der Gesellschaft. Union wie Grüne sprechen vorderhand akademische Bevölkerungsteile (und damit auch Wähler der SPD) an. Es sind diejenigen, die den Klimaschutz zum wichtigsten Thema der kommenden Jahrzehnte erklären – aber dennoch am liebsten SUV fahren (und nicht unbedingt die Elektro-Variante). Und die vor allem Corona von den Fernreisen abgehalten hat.

Dass wir in den nächsten Jahren ein fortschreitendes Auseinanderklaffen der Vermögenssituation in der Bevölkerung erleben werden, hat gerade der Verwaltungsratsvorsitzende der UBS, Axel Weber, prognostiziert. Dass die neue bürgerliche Mitte die Kraft aufbringt, „die Verhältnisse“ halbwegs in der Waage zu halten, das bezweifle ich. Denn niemand sägt mit Kraft am Ast auf dem er sitzt …

Somit bahnt sich auch bei uns die Amerikanisierung der Gesellschaft an. In zehn Jahren könnten wir gerade wegen einer stabilen Mehrheit der schwarz-grünen Mitte da landen, wo die USA heute sind. Kommt dann ein deutscher Trump[unbounded value], fragt sich Ihr Ralf Vielhaber

Meist gelesene Artikel
  • Landtagswahl in Sachsen-Anhalt

Test für die neue AfD-Spitze

Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. Copyright: Pixabay
Seit Kurzem hat die Alternative für Deutschland (AfD) mit Tino Chrupalla und Alice Weidel ein neues Spitzenduo für die Bundestagswahl. Am kommenden Sonntag wird sich in Sachsen-Anhalt zeigen, ob sich die Partei mit dem Duo einen Gefallen getan hat. Ob "Erfolg" oder Misserfolg" für die rechte Partei, darüber entscheidet eine Prozentlinie.
  • Fuchs plus
  • Starkes Entrée und bereitwillige Auskünfte

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Donner & Reuschel erlebt der Stiftungskunde viel Licht – und leider auch Schatten. Während der Anlagevorschlag weitestgehend ein Genuss ist, werden an anderer Stelle wertvolle Punkte durch schlechte Vorbereitung liegen gelassen.
  • Fuchs plus
  • Wiederverwertung von Rohstoffen

Startup löst Recycling-Problem bei Altreifen

Startup löst Recycling-Problem bei Altreifen. Copyright: Pexels
Das Recycling von Altreifen wird immer mehr zum Problem. Denn die Nachfrage nach den Resten geht stetig zurück. Ein Jungunternehmen aus dem Saarland hat die Lösung: Es zerlegt Gummi in seine Bestandteile. Dabei entstehen leicht verwertbare Rohstoffe. Bis Ende kommenden Jahres soll eine erste kommerzielle Anlage aufgebaut werden.
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Batterietechnik und E-Mobilität

Unternehmen unter Strom

Die E-Mobilität wird zum entscheidenden und starken Treiber für Batterie-Technik. Copyright Pixabay
Die E-Mobilität wird zum entscheidenden Treiber der Batterie-Entwicklung. Die technische und wirtschaftliche Dynamik ist groß und bietet vielen Unternehmen große Chancen. Zugleich wird der Markt allmählich reif. Das ist ein entscheidendes Kriterium für Anleger, sich dem Investment-Thema strategisch zu nähern.
  • Fuchs plus
  • Steuerliche Besonderheiten bei ausländischen Altersvorsorge-Plänen

Steuerpflicht auch bei Leistungen aus den USA

Steuerliche Besonderheiten bei ausländischen Altersvorsorge-Plänen. Copyright: Pixabay
Den Wohnsitz zumindest eine Zeit lang ins Ausland zu verlegen, ist heutzutage nichts Unübliches. Viele sorgen auch im Ausland fürs Alter vor. Steuerlich gibt es dabei ein paar Dinge zu beachten.
  • Fuchs plus
  • Warnung vor überhöhten Ausschüttungen

Firmen sollen zurückhaltender ausschütten

Firmen mit eigenen Pensionskassen sollen sehr viel vorsichtiger als bisher Dividenden zahlen und Aktien zurückkaufen, wenn ihre Liquiditätssituation unbefriedigend ist. Das hat die zuständige britische Aufsichtsbhörde verfügt.
Zum Seitenanfang