Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1477
Haushalt 2015

Schäubles Füllhorn ist für alle da

Der Bund greift tief in die Taschen. Dabei gibt es nicht mehr nur mehr Geld für die Flüchtlinge.
Die Bundesregierung legt im Haushalt 2015 noch einmal nach. Satte 5,1 Mrd. Euro will Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) nun mehr ausgeben. Damit steigt der Bundeshaushalt 2015 auf 306,7 Mrd. Euro. Und Berlin gibt 10,2 Mrd. Euro mehr aus als 2014. Es sind nicht nur die Aufwendungen für Flüchtlinge, die die Ausgaben treiben. Diese werden zunächst nur auf 2 Mrd. Euro verdoppelt. Gleichzeitig wird aber eine Rücklage von 5 Mrd. Euro für die künftig auf Dauer zu tragenden Lasten (je Flüchtling 670 Euro im Monat) gebildet. Sie wird gespart durch die erwarteten Überschüsse dieses Jahres. Sie stammen aus Steuermehreinnahmen wie auch aus der Versteigerung der Funkfrequenzen in Höhe von knapp 3,8 Mrd. Euro. Zur weiteren Finanzierung dienen 1,23 Mrd. Euro niedrigere Zinsen (Gesamtaufwand 23,1 Mrd. Euro). Aus dem aufgestockten Haushalt wird mit 1,5 Mrd. Euro auch der Energie- und Klimafonds dotiert. Er soll Effizienzmaßnahmen in Gebäuden, Kommunen und in der Industrie finanzieren. Aus dem „normalen“ Haushalt 2015 waren schon zuvor das Arbeits- und Sozialministerium mit 3,7 Mrd. Euro mehr (auf nunmehr 125,7 Mrd. Euro), aber auch das Familienministerium mit zusätzlichen 600 Mio. Euro (insgesamt 8,5 Mrd. Euro) bedacht worden. Die zusätzlichen Mittel, die nach dem Verfassungsgerichtsurteil 2016 nicht mehr für Betreuungsgeld verwendet werden dürfen, fließen künftig an die Bundesländer. Bildung und Wissenschaft hatte Schäuble ja schon mit 1,2 Mrd. Euro zusätzlich (insgesamt 15,3 Mrd. Euro) bedacht.

Fazit: Der aufgestockte Haushalt 2015 lässt sich ohne zusätzliche Neuverschuldung finanzieren. In künftigen Jahren könnten zur Not bis zu 18 Mrd. Euro aufgenommen werden, ohne die Schuldenbremse zu überschreiten. Das müsste im Verein mit den sprudelnden Steuermehreinnahmen locker ausreichen, den Flüchtlingsstrom zu finanzieren.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • US-Infrastrukturpaket wird Kupferpreis beleben

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon. Copyright: Pixabay
Zwei Faktoren beeinflussen den Kupferpreis immer stärker. Einerseits wird die Nachfrage in den USA mit dem Infrastrukturpaket anziehen. Andererseits ist Chinas Rohstoffhunger weiterhin ungestillt. Der nächste Preisschub bei Kupfer ist nur eine Frage der Zeit.
  • Fuchs plus
  • Baumwoll-Bullen reiten los

Baumwollpreis zieht an

Die Nachfrage nach Baumwolle zieht an. Copyright: Pixabay
Hohe Nachfrage, geringeres Angebot und Trockenheit, die die Aussat verzögert - diese Eckdaten bewegen aktuell den Baumwollpreis. Summa summarum sorgt die Konstallation dafür, dass die Baumwoll-Bullen losziehen.
  • Fuchs plus
  • BNP Paribas Wealth Management, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Ignoranz pur

Wie schlägt sich die BNP Paribas im Markttest Stiftung? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Es gibt Anlagevorschläge bzw. -ideen, die sich ganz auf die Wünsche der Deutschen Kinderhospiz Stiftung einstellen, es gibt solche, die dies teilweise tun - und es gibt den Vorschlag des PNB Paribas Wealth Managements.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • 5 Gründe für weiter ansteigende Krypto-Kurse

Krypto-Fonds als Bitcoin-Kurstreiber

Die Hausse nährt die Hausse, auch beim Bitcoin. Copyright: Pexels
Die Hausse nährt die Hausse … Das ist im Falle der Kryptowährungen nicht anders als an der Aktienbörse. Immer mehr Vehikel machen den Markt einem immer breiteren Publikum zugänglich.
  • Fuchs plus
  • US-Infrastrukturpaket wird Kupferpreis beleben

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon. Copyright: Pixabay
Zwei Faktoren beeinflussen den Kupferpreis immer stärker. Einerseits wird die Nachfrage in den USA mit dem Infrastrukturpaket anziehen. Andererseits ist Chinas Rohstoffhunger weiterhin ungestillt. Der nächste Preisschub bei Kupfer ist nur eine Frage der Zeit.
  • Fuchs plus
  • Asiaten kaufen wieder Dollar-Anleihen

Renditerutsch in USA

Die US-Renditen fallen. Und das trotz sehr robuster Wirtschaftsdaten udn einem nach wie vor starken Wachstumsausblicks. Die Ursachen liegen in Asien. Und sie sind vorläufig.
Zum Seitenanfang