Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1393
Rocket Internet

Auf die Player von Morgen setzen

Rocket Internet investiert gezielt in Start-Ups wie zum Beispiel HelloFresh Copyright: Picture Alliance
Die Berliner Beteiligungsfirma Rocket Internet investiert in verschiedene Internet-Startups. Die Strategie ist so simpel wie gut. Das Unternehmen ist seit drei Jahren an der Börse und seit Oktober 2016 Mitglied im Kleinwertindex SDAX.

Die Aktie der Berliner Beteiligungsfirma Rocket Internet könnte bald eine neue Stufe zünden. Seit Oktober 2016 ist Rocket Internet im Kleinwerteindex SDAX notiert. Nun könnte der Aufstieg in den MDAX gelingen. Hinsichtlich der Marktkapitalisierung sowie der täglichen Handelbarkeit (Liquidität) qualifiziert sich die Start-up-Schmiede für einen Platz im Index der mittelgroßen deutschen Börsenunternehmen.

Rocket Internet ist ein deutscher Internet-Inkubator. Das Unternehmen geht Beteiligungen in der Gründerphase junger Firmen ein und stellt für sie verschiedene Infrastrukturdienstleistungen bereit. Häufig setzt Rocket Internet auf Neugründungen von Unternehmen, die bereits ein internationales Vorbild aufweisen können und wird dafür häufig als „Klon-Schmiede" bezeichnet.

Die bekannteste Beteiligung ist der Modeversandhändler Zalando. Im vergangenen Jahr brachte Rocket Internet den Kochboxversender Hellofresh sowie den Essenslieferanten Delivery Hero erfolgreich an die Börse (wir haben in FUCHS-IPO früh darüber berichtet und die Börsengänge analysiert). An beiden Firmen, deren Aktienkurse seit dem Börsengang käftig gestiegen sind, hält Rocket Internet noch große Anteile (Hellofresh: 43,81%, Delivery Hero: 24,34%).

Handel unter Buchwert

Rocket Internet handelt derzeit unter Buchwert. Allein der Wert der börsennotierten Beteiligungen Delivery Hero und Hellofresh beträgt aktuell rund 2,46 Mrd. Euro. Hinzu kommt ein Kassenbestand per Ende September 2017 von 1,932 Mrd. Euro (Summe: ca. 4,4 Mrd. Euro). Die Marktkapitalisierung von Rocket Internet beträgt aktuell etwas mehr als 4 Mrd. Euro. Nicht eingerechnet ist das aktuelle Beteiligungsportfolio der Berliner. Dazu gehören z. B. die Online-Möbelhändler Home24 und Westwing oder der Anteil an Jumia, einem afrikanischen „Amazon-Klon".

Rocket Internet notiert unter Buchwert – ein Kauf für Value-Investoren. Die Beteiligungspipeline gibt es de facto umsonst. Home24 könnte bereits in diesem Sommer an die Börse kommen. Eine mögliche MDAX-Aufnahme schafft zusätzliche Phantasie.

Im Kursverlauf der Aktie zeichnet sich eine Trendwende ab. Auch Firmenchef und Gründer Oliver Samwer hält die Aktie für zu günstig und hat bereits im Dezember ein Aktienpaket (33,8 Mio. Euro) gekauft. Die Unterbewertung dürfte bald aufgeholt werden.

ka

i

Kennzahlen

Kursentwicklung

Umsatz (2017):* 68 Mio.

 

Gewinn je Aktie (2017)*: negativ

Marktkapitalisierung*: 4,02 Mrd.

KGV (2019e): negativ

Div.-Rendite: keine

* in EUR

 

Empfehlung: kaufen, Rücksetzer Richtung 22 Euro für Nachkäufe nutzen

Kursziel: 38 EUR, StoppLoss: unter 19 EUR (Schlusskursbasis Xetra)

Kurschance: 57% | Verlustrisiko: 21%

Meist gelesene Artikel
  • Geldtipp-Podcast #7

Immobilien im Privatvermögen

Das Logo zum Geldtipp-Podcast. © Springernature
Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs. Stefanie Burgmaier, das Pferdchen und verantwortlich für das Wissensportal springerprofessional.de, und Ralf Vielhaber, der Fuchs und Herausgeber der Fuchsbriefe, sprechen über wichtige Themen rund ums Geld. Diesmal im Fokus: Immobilien im Privatvermögen.
  • Fuchs plus
  • Analyse nach FUCHS-Bewertungskriterien

Platin vom Asteroiden

Asteroid fliegt an Erde vorbei. © adventtr / Getty Images / iStock
Auf der Erde werden manche Rohstoffe knapp. Doch im Weltraum ist das Potenzial schier unbegrenzt. Erste Abenteurer machen sich daher auf den Weg. Und mutige Anleger können sich per Token beteiligen.
  • Fuchs plus
  • Corona-Maßnahmen werfen Sonderverwaltungszone immer weiter zurück

Hongkong erneut in einer Rezession

Hafen von Hongkong. (c) XtravaganT - Fotolia
Zum zweiten Mal binnen drei Jahren ist die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong in die Rezession abgerutscht. Schuld daran sind vor allem die unverändert scharfen Corona-Maßnahmen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bald rollen H2-LKW über die Autobahnen

Mega-Deal in der Wasserstoff-Branche

Wasserstoff-LKW. © AA+W / stock.adobe.com
Es ist einiges los in der Wasserstoff-Wirtschaft. Als "Energieträger der Zukunft" planen immer mehr Firmen darauf umzusatteln. Im Verkehrsbereich hat nun das Unternehmen Clean Logistics den bislang "dicksten Fisch" an Land gezogen.
  • Fuchs plus
  • Pflanzen auf dem Dach sind mehr als nur ein Hingucker

Energieverbrauch senken, dank Dachbegrünung

Ökologische Architektur: Haus mit begrünter Fassade und Dach. © Arndale / stock.aobe.com
In Frankreich sind Dachbegrünungen auf Neubauten in Gewerbegebieten bereits seit einigen Jahren Pflicht. Das ist hierzulande nicht der Fall. Dennoch sollten gerade Unternehmen eine Bepflanzung ihrer Dächer in Erwägung ziehen.
  • Fuchs plus
  • Marktanalysten erwarten Preisspitze im vierten Quartal

Diesel wird noch teurer

Diesel wird in den Tank eines LKW gefüllt. © Stephen Dewhurst / stock.adobe.com
Diesel wird in den kommenden Monaten nochmals teurer, denn die EU hat bisher einen guten Teil des Kraftstoffs aus Russland importiert. Der Preisabstand zu Benzin wird stark ansteigen, so die Prognose wichtiger Energieanalysten.
Zum Seitenanfang