Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1708
Marktführer im Bereich Offshore-Windenergie

Ørsted versorgt Europa mit grünem Strom

Blick über den Anholt Windpark (Dänemark) von Ørsted A/S. © Ørsted A/S
Wer sein Kapital nachhaltig anlegt, sollte sich Ørsted anschauen. Denn die Dänen gelten als das "nachhaltigste Energieunternehmen" der Welt. Können auch die darunterliegenden Fundamentaldaten überzeugen?

Ørsted zählt zu den größten Energie-Versorgern in Nordeuropa und ist Weltmarktführer im Bereich der Offshore-Windenergie. Das Unternehmen entwickelt, baut und betreibt Offshore- und Onshore-Windparks, Solarparks, Energiespeicher sowie Bioenergieanlagen. Ørsteds Vision ist eine Welt, die vollständig mit grüner Energie funktioniert. Der Konzern ist das einzige Energieunternehmen weltweit mit einem wissenschaftlich basierten Ziel von Netto-Null-Emissionen. Im Corporate Knights’ Global-100-Index wurde der Konzern als das weltweit nachhaltigste Energieunternehmen eingestuft.

Als Weltmarktführer im Offshore-Windenenergiebereich dürften die Dänen vom Ausbau der alternativen Energien besonders profitieren. Mitte Mai unterzeichnete Bundeskanzler Olaf Scholz gemeinsam mit den Regierungschefs von Dänemark, Belgien und den Niederlanden eine Erklärung, laut der die vier Nordsee-Staaten ihre Offshore-Windenergie-Leistung bis 2030 auf mindestens 65 Gigawatt vervierfachen wollen. Bis 2050 soll die Leistung auf 150 Gigawatt ansteigen. Das ist eine Verzehnfachung verglichen mit heute. Um das zu erreichen müssen Milliarden Euro in den Ausbau der Windparks investiert werden. Außerdem sieht die gemeinsame Erklärung eine Zusammenarbeit bei der künftigen Erzeugung von grünem Wasserstoff aus Offshore-Windenergie vor. Auch hier hat Ørsted einige Projekte in der Pipeline.

Ökostrom und Wasserstoff

In der vergangenen Woche meldeten die Dänen den Abschluss der Übernahme des deutsch-französischen Unternehmens Ostwind. Ostwind entwickelt, betreibt und besitzt Onshore-Wind- und Photovoltaik-Projekte in Deutschland und Frankreich. Mit dem Deal steigt Ørsted in die Onshore-Märkte in Deutschland und Frankreich ein. Im Onshore-Bereich hat der Energiekonzern auch bereits in den USA und weiteren europäischen Ländern Wind- und Solarprojekte im Bau und im Betrieb. 

Der Kurs der Aktie ist während der vergangenen Wochen mit dem Gesamtmarkt deutlich unter Druck gekommen. Für einen Wachstumstitel ist die Aktie mit einem KGV von gut 27 inzwischen nicht mehr übermäßig teuer. Langfristig orientierte Anleger kaufen auf dem aktuellen Kursniveau erste Stücke.

Empfehlung: kaufen Kursziel: 872 DKK; Stopp-Loss unter 544 DKK
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
  • Trusted Wealth Manager 2024 – Vertrauenswürdige Vermögensverwalter

Die meisten Vermögensverwalter in Deutschland verdienen Vertrauen

Trusted Wealth Manager 2024. © Verlag FUCHSBRIEFE
Wer ist als Vermögensmanager vertrauenswürdig? Die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz wertet wie im immer zum Jahresbeginn ihr laufendes Monitoring «Trusted Wealth Manager» aus. Und da gibt es 2024 viel Positives zu berichten!
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Climate Action 100+ hat große Investoren verloren

US-Investoren verabschieden sich von ESG-Anlagen

Drei große US-Investoren haben ESG-Investments den Rücken gekehrt. BlackRock, StateStreet und JP Morgen haben sich aus der Investment-Initiative Climat Action 100+ verabschiedet. Der Exodus der institutionellen Anleger hält damit an. FUCHSBRIEFE analysieren, was hinter der Abkehr steht.
  • Fuchs plus
  • Abwasser-Krimi in Teslas Gigafactory

Subventionen für E-Autos schaffen gigantische Überkapazitäten

Die hohen staatlichen Subventionen für E-Autos führen zu erheblichen Marktverzerrungen. So lässt BYD in China seine eigenen Autos zu, damit sie als verkauft gelten. Außerdem will das Unternehmen massiv auf dem europäischen Markt expandieren. Zugleich türmen sich die Probleme bei Tesla in Grünheide. Einerseits verschifft das Unternehmen seine Überproduktion an E-Autos nach Asien, andererseits entwickelt sich ein Abwasser-Krimi in der Gigafactory.
  • Fuchs plus
  • Unternehmensfinanzierung auf dem Hochplateau

Stabile Zinsen, hohe Kredithürden

Für Unternehmen wird es in den kommenden Monaten schwierig bleiben, Finanzierungen zu beschaffen. Zwar geht die Inflation weiter zurück, die Zinsen aber bleiben stabil. Auf der anderen Seite stellen die Banken weiter hohe Kredithürden auf.
Zum Seitenanfang