Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1760
Flexibel im volatilen chinesischen Markt

Swinging China

Der Aufwärtstrend der Wirtschaftsnation China vollzieht sich nun schon stabil seit mehreren Jahrzehnten. Dennoch nimmt auch im Reich der Mitte die Volatilität an den Börsen zu – einerseits aus konjunkturellen Gründen, andererseits auch wegen aktueller Gesundheits-Krisen. Agile Trader können sich daraus eine Strategie ableiten.

In China sind die Sorgen vor einer „Pandemie-Panik" an den Börsen offenbar groß. Der Ausbruch des Corona-Virus in China beeinträchtigt die Börsenkurse im Reich der Mitte sehr direkt. Denn der Ausbruch des Virus hat inzwischen gravierende Folgen. So hat die Regierung in Peking die Abriegelung zahlreicher Städte und der ganze Provinz Wuhan mit ca. 45 Mio. Einwohnern (Vergleich: Dl. hat 82 Mio. Einwohner) angeordnet. Aktuell haben die Börsen in Shanghai und Shenzhen aufgrund der Feiertage rund um das chinesische Neujahrsfest zwar regulär geschlossen. Die Börsenpause wurde jedoch verlängert. Die Handelsplätze in Shanghai und Shenzhen werden frühestens am 3. Februar wieder geöffnet. Zudem hat die chinesische Notenbank bereits (am Dienstag angekündigt, in hohem Maße „ausreichend Liquidität" für die Märkte bereitzustellen.

Chinesische Aktien stehen aktuell dennoch unter Druck. So werden die Titel und der FTSE China A 50 Index Future an der Terminbörse in Singapur gehandelt. Dort ist der Index seit dem 17.01. um rund 11% auf zuletzt 12.917 Punkte gefallen. Noch ist der langfristige Aufwärtstrend bei chinesischen Aktien intakt. Die 200-Tagelinie im FTSE China A 50 Index verläuft bei rund 11.900 Punkten und liegt damit noch immer rund 8% unter dem aktuellen Indexstand. Das dieses langfristige und technisch wichtige Mittel im Zuge der aktuellen Corona-Korrektur getestet wird, ist aber höchst wahrscheinlich. So lange kein wirksamer Impfstoff gegen das Virus gefunden wird und sich die Verbreitung nicht eindämmen lässt, dürften die Börsen, allen voran die Märkte in China, anfällig für deutliche Rücksetzer bleiben.

Long und Short im Auf und Ab des Marktes

Anlegern bieten sich in dieser Situation interessante Möglichkeiten. Kurzfristig halten wir eine Spekulation auf einen weiteren deutlichen Index-Rückgang für aussichtsreich. Die kann mit einem FTSE China A 50 Short ETF umsetzen. Als erste Zielmarke dafür dient aus technischer Sicht der Kursbereich um 11.900 Punkten. Hier verläuft der 200-Tage-Durchschnitt und ein erster Unterstützungsbereich. Rutscht der Index sogar unter 11.000 Zähler, kann es gut nochmal 10% abwärts gehen.

Strategische Anleger nutzen die aktuelle Korrektur völlig ungeachtet ihrer „Tauchtiefe" als Einstiegsgelegenheit. Wer ohnehin langfristig und breit diversifiziert in den Markt investieren wollte, kann z. B. zum FTSE China A 50 Long ETF greifen. Die erste Position kann direkt gekauft werden. Um das Risiko zu streuen, können zwei weitere nach unten gestaffelte Kauflimite gestellt werden, die sich an o. g. Korrekturmarkten orientieren.

Empfehlung: Chinas Börsen sind angeschlagen. Die langfristigen Trends jedoch weiter intakt. Agile Anleger nutzen die aktuell hohe Volatilität für Swingtrades in FTSE China A 50 long/short ETFs.

ETF long (ISIN: LU 029 210 985 6, letzter Kurs: 33,81 EUR)  

ETF short (ISIN: US 743 47X 658 1 letzter Kurs: 17,35 EUR)

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
  • Editorial Stiftungsvermögen 2024: Weitreichende Folgen

Die Auswahl des Vermögensverwalters nicht dem Zufall überlassen

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Wahl des Vermögensverwalters kann das Schicksal einer Stiftung bestimmen. Viele Stiftungen besitzen nicht das nötige Finanzwissen im eigenen Kuratorium, was fatale Folgen haben kann. Regelmäßige Kontrollen und kompetente Beratung sind unerlässlich, um nicht Opfer von fatalen Anlagestrategien zu werden. Erfahren Sie, welche verheerenden Fehler vermieden werden können und wie eine Stiftung die richtige Wahl trifft – bevor es zu spät ist.
  • Brutaler Messerangriff in Mannheim: Gefahr für unser Recht auf friedliche Demonstrationen

Wie wir selbst die Grundwerte unserer Gesellschaft untergraben

Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag Fuchsbriefe
In Mannheim wurde am Wochenende auf brutale Weise und ohne Vorwarnung ein Redner bei einer Demonstration mit einem Messer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Auch ein Polizist wurde lebensgefährlich attackiert. Er erlag am Wochenende seinen Verletzungen. Doch die Medien relativieren die Tat und lenken vom Kern einer wichtigen Debatte ab, meint Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Dürfen Arbeitgeber kündigen, wenn man Fußball schaut?

Fußball-EM: Fernsehen am Arbeitsplatz

Wer die Fußball WM 2018 während der Arbeitszeit verfolgt, riskiert eine Abmahnung.
Vor der Fußball-EM beginnt in Betrieben wieder die Diskussion um die Möglichkeit, die Spiele während der Arbeitszeit im Fernsehen zu verfolgen. Viele Unternehmen akzeptieren das. Arbeitgeber sollten aber vorher auf jeden Fall Klarheit schaffen, um Rechtsstreitigkeiten zu verhindern.
  • Fuchs plus
  • Vermögensmanager für Stiftungsvermögen 2024

Bruttorenditen: Ausgesprochen breites Erwartungsspektrum

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
In der jüngsten Studie der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz zum Vermögensmanagement für Stiftungen und andere Non-Profit-Organisationen offenbart sich eine bemerkenswerte Bandbreite bei den erwarteten Bruttorenditen von 3,3 % bis zu beeindruckenden 7,49 %. Diese Analyse taucht tief in die Zahlen ein und enthüllt, was hinter den Kulissen der Finanzinstitutionen vor sich geht.
  • Interview mit Stiftungsvorständin der Stiftung Fliege Johanna Schüller und dem Geschäftsführer der Stiftungsverwaltung Gutes Stiften GmbH Thomas Ebermann

Stiftung Fliege: Einblicke in den professionell begleiteten Auswahlprozess

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Stiftung Fliege hat den Auswahlprozess zur Bestimmung eines neuen Vermögensverwalters durchlaufen. Begleitet wurde sie dabei von der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz. Johanna Schüller, Vorständin der Stiftung Fliege, und Thomas Ebermann, Geschäftsführer der GUTES STIFTEN GmbH, geben in einem Gespräch mit der Redaktion Fuchsbriefe Einblicke in den Ablauf und die Auswirkungen dieser Zusammenarbeit.
Zum Seitenanfang