Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2177
Produktcheck

TSO-DNL Active Property II, LP

Die DNL Real Invest AG hat sich auf US-Immobilieninvestments spezialisiert und mit dem TSO-DNL Aktive Property II, LP ein Instrument geschaffen, um gewinnbringend in Gewerbeimmobilien im Südosten der Vereinigten Staaten zu investieren.

Amerikas Wirtschaft ist auf Wachstumskurs. Die Aktienmärkte haben die gute Konjunktur jedoch weitgehend eingepreist. Um mehr als 20% kletterten die Notierungen von US-Dividendentiteln im Jahr 2017.

Gibt es neben Aktien noch alternative US-Anlagen, die eine gute Rendite abwerfen und ein Portfolio stabilisieren? Interessant sind in diesem Zusammenhang US-Immobilien oder Beteiligungen daran. Diese sind bei deutschen Anlegern auch wegen des hohen Steuerfreibetrags und der niedrig versteuerten Mieterträge besonders attraktiv.

Investments in sorgfältig ausgewählte US-Gewerbeimmobilien bieten besondere Chancen. Neben attraktiven Renditen läuft deren Wertentwicklung nur wenig mit der von Aktien- oder Anleihen parallel.

Portfoliospezialist aus Düsseldorf

Die DNL Real Invest AG hat sich auf dieses Segment spezialisiert. Seit 2001 bietet das Unternehmen in Deutschland renditeorientierte Sachwertanlagen mit kurzen und mittleren Laufzeiten an. Dabei konzentriert sich die DNL Real Invest ausschließlich auf ertragbringende Gewerbeimmobilien im Südosten der Vereinigten Staaten. Bei der Zusammenstellung des Fondsportfolios kooperiert DNL mit der TSO – The Simpson Organisation. Das ist ein US-Immobilienspezialist.

Damit besetzt DNL Real Invest eine Marktnische. Während viele andere Investitionsstrategien für US-Publikumsfonds auf vollvermietete High Class Immobilien mit hohen Einstandspreisen setzen, konzentrieren sich die TSO-DNL Immobilienbeteiligungen auf kleine bis mittlere Gewerbeimmobilien. TSO-DNL investiert in Büro-, Industrie- und Einzelhandelsimmobilien, die auf mittlere Sicht ein hohes Ertragspotential versprechen.

Die Strategie ist erfolgreich. Das belegen die fünf seit 2006 in Deutschland aufgelegten geschlossenen Immobilienfonds von TSO-DNL. Insgesamt hat der Immobilienspezialist seit 2006 ein Investitionsvolumen von beinahe 400 Mio. Euro platziert. Alle Investments laufen im Plan oder liegen sogar darüber. Sie erreichen Vorsteuerergebnisse zwischen 13,11% p.a. und 46,00% p.a.

Immobilienfonds für den Südosten der Vereinigten Staaten

Zum 15-jährigen Firmenjubiläum bietet DNL nun den „Active Property II, LP" an. Auch das ist ein Gewerbeimmobilienfonds, der als Limited Partnership (LP) konzipiert ist. Anleger werden also als Partner direkt am wirtschaftlichen Erfolg beteiligt. Die Anlagestrategie des Fonds ist das Halten von Mehrheitsbeteiligungen an bestehenden und zukünftigen Tochterunternehmen und die Ausstattung dieser Töchter mit Eigenkapital. Die Tochterunternehmen investieren dieses Eigenkapital wiederum in Objektgesellschaften, die in die Entwicklung bestehender sowie in den Bau neuer Gewerbeimmobilien im Südosten der USA. Der Fokus der Tochtergesellschaften liegt dabei jeweils auf deren Kerngeschäft von Gewerbeimmobilien (z. B. Büro-, Einzelhandel-, Logistikimmobilien sowie gemischte Objekte).

Während der Bewirtschaftungsphase sollen Anleger eine geplante Vorzugsausschüttung von 8%jährlich erhalten. Die Laufzeit des Investments beginnt für jeden Anleger individuell jeweils am Ersten des Monatsder Zeichnung. Das Investment läuft plangemäß bis zum 31.12.2028, kann jedoch durch TSO-DNL zweimal um jeweils ein Jahr verlängert werden. Da es sich bei der Anlage um einen geschlossenen Fonds im Rahmen einer Limited Partnerschaft handelt, ist ein vorzeitiger Ausstieg aus dem Investment ausgeschlossen.

Die Mindestbeteiligungssumme beträgt 15.000 USD. Eine Nachschusspflicht über die Investmentsumme hinaus besteht nicht. Zusätzlich zur Kapitalanlage wird ein Aufgeld (Agio) von 5% fällig. Darüber hinaus wird aus den Kapitaleinlagen der Anleger eine Organisationsgebühr in Höhe von 13,9 Prozent der Anlagen berechnet, die sämtliche Nebenkosten, Vertreibsprovisionen etc. abdeckt.

Berenberg

i

TSO-DNL Active Property II, LP

 

Zeichnungsfrist: bis 31.12.2019

Stärken-Schwächen-Profil

  • + Emittent mit langjähriger Erfahrung und tiefer Kenntnis des US-Gewerbeimmobilienmarktes

FUCHS-Bewertung AAAAA

Bewertungsfazit: Die Historie des Gewerbeimmobilienfonds spricht für die Qualität der Investmententscheidungen. Dennoch eignet sich ein geschlossener Fonds wie der TSO-DNL Activ Property II, LP nur für erfahrene Anleger, die die Chancen und Risiken geschlossener Immobilienfonds verstehen und schlimmstenfalls einen Totalverlust verschmerzen können. Uns überzeugt das Konzept und die Strategie des Fonds, vor allem weil hauptsächlich in unterbewertete Immobilien investiert und so ein hohes Wertsteigerungspotential erwirbt.

Produktcharakteristika

Fondsvolumen (geplanter Gesamtbetrag): 125,0 Mio. USD

  • + Strategie zielt auf unterbewertete Gewerbeimmobilien (Value – im Einkauf liegt der Gewinn)

Ausgabeaufschlag: 5,00 %

  • + alle bisherigen Investments laufen in oder über Plan

geplante Ausschüttungen: 2,00 % vierteljährlich (8 % p.a.)

  • - Renditen können niedriger als geplant ausfallen

Anlagestrategie: unternehmerische Beteiligung an Investments in Gewerbeimmobilien im Südosten der USA

  • - im Worst Case ist Totalverlust des Investments möglich

Anlagehorizont: mittelfristig (10 – max. 12 Jahre)

  • - Fremdwährungsrisiko USD als zusätzliche Chance/Risiko

Fazit: Der „TSO-DNL Active Property II, LP" eignet sich für mittelfristig orientierte Anleger, die die Chancen und Risiken unternehmerischer Beteiligungen einschätzen und bewerten können. Als börsenunabhängiges Investment trägt der geschlossene Immobilienfonds zur Depotdiversifikation bei. Die Ergebnisse des Investments können höher oder niedriger als prognostiziert ausfallen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Südwestbank AG in der Ausschreibung

Die Südwestbank bleibt bei ihrem Angebot für die Stiftung Fliege im Ansatz stecken

©Thumb: Verlag Fuchsbriefe
Die Südwestbank AG sieht es als gute Tradition an, das bürgerliche Engagement ihrer Kunden zu begleiten, ihnen beratend oder auch tatkräftig zur Seite zu stehen. Insgesamt betreut sie über 100 Stiftungen, die ihr Leistungsspektrum unterschiedlich stark nutzen. So wickeln einzelne Stiftungen nur ihren Zahlungsverkehr über die Bank ab, bei anderen übernimmt sie die Vermögensverwaltung. Insgesamt betreut die Bank 114 Millionen Euro Stiftungsvermögen.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Capitell Vermögens-Management AG in der Ausschreibung

Capitell geht nicht den letzten Meter

Thumb zu Stiftungsvermögen 2024. © Verlag Fuchsbriefe mit envato elements
Capitell ist ohne Zweifel ein erfahrener Stiftungsmanager, der von sich behauptet, die Besonderheiten von Stiftungen zu verstehen. Man begleite sie nicht nur seit der Gründung des Vermögensverwalters im Jahr 2000, sondern habe etliche Mitarbeiter, die sich ehrenamtlich in Stiftungen engagieren. Dieser Blick von zwei Seiten kann ein Plus für die Stiftung Fliege sein, die einen neuen Vermögensverwalter für ihr Stiftungsvermögen sucht. Hält dieser Bonus der Realität stand?
  • Stiftungsvermögen, Private Banking Depot, Vermögensverwaltende Fonds – Ralf Vielhaber und Philipp Heinrich analysieren in ihrem Vlog

Die Ergebnisse der besten Vermögensverwalter im Jahr 2023

Gemischtes Bild bei den Erfolgen der Vermögensverwalter in der Auswertung der Performance-Projekte der FUCHS|RICHTER Prüfinstanz . ©Verlag Fuchsbriefe
Soll ich meine Geldanlage an einen Vermögensverwalter geben oder das doch lieber selbst, relativ einfach per ETF machen? Diese Frage stellen sich immer mehr Vermögende, Anleger und Sparer. Eines der wichtigsten Kriterien ist aber für viele die Performance einer Vermögensanlage – sprich die Rendite und – was oft vergessen wird – auch das Risiko einer Anlage. Und genau das schaut sich die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz in den Performance-Projekten an.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • EU-Förderprogramm: Wasserstoff ab Ende der Zwanziger verfügbar

EU legt Grundstein für Wasserstoff-Wirtschaft

Die EU hat den Grundstein für die entstehende Wasserstoff-Wirtschaft in Europa gelegt. Ein milliardenschweres Förderprogramm für die H2-Infrastruktur wurde beschlossen. Deutschland ist der Hauptprofiteur des Programms. FUCHSBRIEFE haben sich das Programm Hy2Infra näher angesehen.
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 22.02.24

Henkel-Aktie vor Ausbruch aus Dreieck

Technisch orientierte Anleger richten ihren Blick auf die Vorzugsaktie der Henkel AG + Co KGaA. Der Kurs des Konsumgüterherstellers bewegt sich im übergeordneten Chartbild in ein spitz zulaufendes Dreieck hinein. Üblicherweise führt das oft zu einem starken Ausbruch. FUCHS-Kapital hat eine Vermutung, wohin die Reise geht.
  • Fuchs plus
  • Steuerfreie Sonn- und Feiertagszuschläge nutzen

Berechnung des Grundlohns ist entscheidend

Wer regelmäßig an Sonn- und Feiertagen arbeitet oder Schichtzuschläge bekommt, sollte ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofes (BFH) kennen. Der hat jetzt entschieden, auf welcher Lohnbasis die steuerfreien Zuschläge berechnet werden.
Zum Seitenanfang