Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2109
Zuckerernte fällt geringer aus als erwartet

Zuckerpreis volles Rohr nach oben

Zuckerpreis volles Rohr nach oben. Copyright: Pixabay
Raffinierter Zucker gehört sicher nicht zu den gesündesten Lebensmitteln, aber Zucker ist aus keiner Küche wegzudenken. 2018 wurden weltweit 182.166.152 Tonnen Rohzucker hergestellt. Kein Wunder, dass sich ein sinkendes Angebot schnell auswirkt.

Der Zuckerpreis ist weiter im Aufwind. Zur Monatsmitte kletterte der richtungsweisende Zucker-Future an der Warenterminbörse in New York (NYBoT) mit 20,48 US-Cent je Pfund auf den höchsten Stand seit fünf Jahren. Während der vergangenen zwölf Monate hat der Zuckerpreis um rund zwei Drittel zugelegt.

Aktuell konsolidiert der Zuckerpreis diese dynamische Aufwärtsbewegung ein wenig. Doch nach einem kurzen Rücksetzer dürfte Zucker seinen Trend schon bald fortsetzen. Unterstützend wirkt ein geringer als erwartetes Angebot. Jüngsten Schätzungen zufolge erwartet die brasilianische Zuckervereinigung Unica für die Gesamtsaison 2021/22 nun nur noch 530 Millionen Tonnen Zuckerrohr. Im letzten Jahr wurden noch 605 Millionen Tonnen Zucker geerntet.

Frostiges Intermezzo

Demnach waren von den Frostperioden im Juli im brasilianischen Hauptanbaugebiet Center-South rund zwölf Prozent der gesamten mit Zuckerrohr bebauten Fläche betroffen. Zwar waren zu diesem Zeitpunkt bereits große Teile des in diesem Jahr zur Ernte anstehenden Zuckerrohrs geschnitten. Jedoch wurden 27% der Flächen mit noch nicht geernteten Pflanzen wurden von den widrigen Witterungsbedingungen in Mitleidenschaft gezogen.

Ernte-Einbußen werden spürbar

Diese Einbußen – nicht nur durch den Frost, sondern auch durch die Dürreperiode zuvor – machen sich inzwischen bemerkbar. Laut Unica wurde in der ersten Augusthälfte 7,5% weniger Zucker produziert als im Vorjahr. Dies lag zum einen Teil daran, dass ein höherer Anteil des Zuckerrohrs für die Produktion von Ethanol verwandt wurde, zum anderen aber eben auch an einer geringeren verarbeiteten Zuckerrohrmenge. Für die Gesamtsaison 2021/22 ist die erwartete Menge an Zuckerrohr nach unten korrigiert worden. Statt anfänglich geschätzten rund 590 Millionen Tonnen rechnet Unica nach einer Befragung von Produzenten der Region Center-South nur noch mit 530 Millionen Tonnen.

Fazit: Die Angebotslage spricht für weiter steigende Zuckernotierungen. Nach einer kurzen Konsolidierungsphase sollte der Zuckerpreis weiter anziehen.

Empfehlung: Rücksetzer in den Bereich um 18 US-Cent je Pfund bieten aus technischer Sicht eine gute Kaufgelegenheit, die sich mit einem ungehebelten Zucker-ETC (Beispiel ISIN: DE 000 A0K RJ8 5) umsetzen lässt.

Hier FUCHS-DEVISEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: KANA Stiftungs- und Vermögensberatung GmbH mit quantagon

KANA geht zusammen mit quantagon nicht hinreichend in die Tiefe

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die eigentlich angefragte KANA Stiftungs- und Vermögensberatung GmbH reicht ein Angebot der mit ihr kooperierenden quantagon financial advisors GmbH ein. KANA, ist zu erfahren, könne ergänzend umfassende Beratungsdienstleistungen für Stiftungen anbieten. an. Die Bandbreite der Themen reiche von der Formulierung der Anlagerichtlinie inklusive individueller Regelungen über die Unterstützung der Stiftungsbuchhaltung bis zur Beratung im Umgang mit der Stiftungsaufsicht. Was hat quantagon zu bieten?
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 18.04.24

BASF an Kursunterstützung kaufen

Wirkstofflösungen in kleinen Röhrchen © BASF SE 2023
BASF bietet charttechnisch orientierten Anlegern ein interessantes Bild. Im Jahr 2023 verlief die Aktie seitwärts zwischen klaren Kursmarken. Die obere Barriere hat die Aktie gerade überwunden. Der aktuelle Rücksetzer schafft eine Trading-Möglichkeit.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Industriemetall-Aktien

Metall-Sanktionen bieten Anlegern Chancen

Kupferrohre © magann / stock.adobe.com
In die Preise für die Industriemetalle kommt kräftig Bewegung. Auslöser sind neue Sanktionen durch die USA und Großbritannien gegen russische Industriemetalle. Daraus ergeben sich für Anleger einige Opportunitäten.
Zum Seitenanfang