Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1492
Bioökonomische Innovation

Essbare Lebensmittelfolie entwickelt

Umweltfreundliche Verpackungen, Becher und Behälter aus Pappe, Holz und Glas. © Julia_Sudnitskaya / Getty Images / iStock
Fünf Studentinnen der Uni Hohenheim haben eine neue Verpackung erfunden. Die essbare Lebensmittelfolie, die sie unter anderem aus Eierschalen herstellen, löst sich in heißem Wasser auf. Diese Bio-Verpackung hat nun sogar einen Preis gewonnen.

Fünf Studentinnen der Uni Hohenheim haben eine essbare Verpackung aus alten Eierschalen erfunden. In trockenem Zustand sieht die essbare Folie (Maße 4 x 2 cm) wie normales Plastik aus. Die essbare Lebensmittelfolie löst sich aber in heißem Wasser auf. Die Verpackungen besteht aus einer einfachen Mischung aus pflanzlichem Eiweiß, recycelten Eierschalen und strukturgebenden Weichmachern wie Wasser.

Award gewonnen

Für diese nachhaltige Idee hat das studentische Team EDGGY von der Universität Hohenheim (Stuttgart) bei der „EIT Food Reuse2Repack Challenge“ in Rom den Preis für die innovativste Idee gewonnen. Bei diesem Wettbewerb geht es darum, eine biobasierte Verpackungslösung aus Lebensmittelabfällen zu entwickeln.

Die Universität Hohenheim bietet ein breites Konzept zur Gründungsförderung an. Zentrales Element ist das Innovation Greenhouse – ein Treibhaus für Ideen und Innovationen mit eigenen Räumlichkeiten (Showroom, Co-Working-Space, Lab) auf dem Universitätscampus. Gründungsinteressierte können hier Ideen schnell in Prototypen umsetzen. Leitthema: Bioökonomie. Das Hohenheimer Team EDGGY überlegt nun, die Idee der nachhaltigen Verpackung über ein Startup weiterzuentwickeln.

Fazit: Da haben die Studentinnen etwas Gutes aus dem Ei gepellt. Die essbare Folio könnte Plastikverpackungen für Snacks (z.B. von Tütensuppen) ersetzen.

Nachhaltigkeit / Lebensmittel


Food Community (EU-gefördert)


Bioökonomie




Meist gelesene Artikel
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
  • Trusted Wealth Manager 2024 – Vertrauenswürdige Vermögensverwalter

Die meisten Vermögensverwalter in Deutschland verdienen Vertrauen

Trusted Wealth Manager 2024. © Verlag FUCHSBRIEFE
Wer ist als Vermögensmanager vertrauenswürdig? Die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz wertet wie im immer zum Jahresbeginn ihr laufendes Monitoring «Trusted Wealth Manager» aus. Und da gibt es 2024 viel Positives zu berichten!
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Climate Action 100+ hat große Investoren verloren

US-Investoren verabschieden sich von ESG-Anlagen

Drei große US-Investoren haben ESG-Investments den Rücken gekehrt. BlackRock, StateStreet und JP Morgen haben sich aus der Investment-Initiative Climat Action 100+ verabschiedet. Der Exodus der institutionellen Anleger hält damit an. FUCHSBRIEFE analysieren, was hinter der Abkehr steht.
  • Fuchs plus
  • Abwasser-Krimi in Teslas Gigafactory

Subventionen für E-Autos schaffen gigantische Überkapazitäten

Die hohen staatlichen Subventionen für E-Autos führen zu erheblichen Marktverzerrungen. So lässt BYD in China seine eigenen Autos zu, damit sie als verkauft gelten. Außerdem will das Unternehmen massiv auf dem europäischen Markt expandieren. Zugleich türmen sich die Probleme bei Tesla in Grünheide. Einerseits verschifft das Unternehmen seine Überproduktion an E-Autos nach Asien, andererseits entwickelt sich ein Abwasser-Krimi in der Gigafactory.
  • Fuchs plus
  • Unternehmensfinanzierung auf dem Hochplateau

Stabile Zinsen, hohe Kredithürden

Für Unternehmen wird es in den kommenden Monaten schwierig bleiben, Finanzierungen zu beschaffen. Zwar geht die Inflation weiter zurück, die Zinsen aber bleiben stabil. Auf der anderen Seite stellen die Banken weiter hohe Kredithürden auf.
Zum Seitenanfang