Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
3565
Daniel Düsentriebs Geist ist geweckt

Wasserstoff-Wirtschaft beflügelt deutsche Unternehmer und Ingenieure

Symbolbild Wasserstoff. picture alliance / Zoonar | Alexander Limbach
Die Entstehung der Wasserstoff-Wirtschaft in Deutschland setzt viel Energie und Kreativität frei. Die sehen wir vor allem bei kleinen Unternehmen, die mit viel Erfindergeist, Know-how, Ingenieurskunst und Enthusiasmus neue Techniken entwickeln, adaptieren und so neue Geschäftschancen wahrnehmen.

Der deutsche Erfindergeist beflügelt den Einstieg in die die Wasserstoff-Wirtschaff. Das sehen wir bei zahlreichen unternehmerischen Entwicklungen, die wir seit geraumer Zeit beobachten. In diversen Sektoren, von der Wasserstofferzeugung, über den Transport, die Speicherung bis hin zur Nutzung in neuen Anwendungen sehen wir zahlreiche aussichtsreiche Innovationen.

Viel kleine Unternehmen mit neue Geschäftsansätzen

Dabei sind es nicht nur die großen Unternehmen wie Siemens, Uniper und Linde, die in dem jungen Segment aktiv sind. Wir sehen vor allem viele (noch) kleine und junge Akteure am Markt, die teilweise völlig neue Lösungen für alte Probleme anbieten. Eine kurze Übersicht über einige aussichtsreiche Projekte:

  • SBS Ecoclean: Das Unternehmen stellt Groß-Elektrolyseure im Megawatt-Maßstab her. Die Geräte können Wassersoff aus Strom und Wasser produzieren. Die Serienproduktion soll 2023 beginnen, zunächst mit 80 Elektrolyseuren pro Jahr. Der Charme des Systems: Die Elektrolyseure sind modular aufgebaut. Sie bestehen aus zwei Blöcken mit je 0,5 MW Leistung. Damit können sie ca. 20 kg Wasserstoff pro Stunde herstellen. Das wäre genug, um vier Brennstoffzellen-PKW vollzutanken. Der anfängliche Preis soll dem Vernehmen nach bei 1,5 Mio. Euro pro 1 MW-Anlage liegen. Derzeit sinken die Preise für Elektrolyseure um knapp 10% pro Jahr (www. https://ecoclean-group.net).
  • Enapter: Das Unternehmen stellt ebenfalls modulare Elektrolyseure her, im Klein-Maßstab. Wir haben Ihnen das Unternehmen und seine Plug-&-Play-Elektrolyseure nach einem Redaktionsgespräch mit dem Vorstand bereits vorgestellt (vgl. FUCHS-Kapital vom 31.03.21., www.enapter.com).
  • SFC Energy: Die Firma produziert Brennstoffzellen (BZ), mit denen eine autarke Stromversorgung sichergestellt werden kann. Diese BZ sind sowohl für Unternehmen als auch für Privatanwender (z. B. Haus, Wohnmobil, Boot) einsetzbar (www.sfc.com).
  • 2G Energy: Das Unternehmen stellt Blockheizkraftwerke auf Basis von Kraft-Wärme-Kopplung her. Auch in diesem Bereich kann mit Strom oder Gas (und Wasser) hergestellter Wasserstoff als Energieträger zum Einsatz kommen. Der Vorteil dieser Anlagen besteht darin, dass auch die produzierte Wärme genutzt werden kann. Die Anlagen eignen sich Industriebetriebe oder Wohnsiedlungen (www.2-g.com).  
  • Clean logistics: Das Unternehmen rüstet Nutzfahrzeuge (LKW, Busse) von Diesel auf Wasserstoff-Betrieb um. Das ermöglicht den Fahrzeugen ein „zweites Leben“. Im Jahr 2022 sollen 20 Fahrzeuge umgerüstet werden. Parallel dazu baut das Unternehmen in Kooperationen die Produktionskapazitäten aus. Angepeilt wird ein Volumen von 300 Fahrzeugumrüstungen pro Jahr, so Unternehmens-Chef Dirk Graszt im Gespräch mit FUCHS. Ausführliche Informationen zur Technik, den Kosten und der Förderung lesen Sie in einer der nächsten FB-Ausgaben.

Unternehmen und Universitäten arbeiten zusammen

Neben diesen unternehmerischen Aktivitäten sind auch etliche Universitäten in dem Segment aktiv. In Dessau-Roßlau testen Ingenieure gerade einen alten Dieselmotor einer Lokomitive, der für den Wasserstoffbetrieb umgebaut wurde. Im Versuchsstand am Wissenschaftlich-Technischen Zentrum für Motoren- und Maschinenforschung läuft der Motor schon. Ende des Jahres soll er wieder in eine Lok eingebaut und auf freier Strecke getestet werden. Anschließend soll er eine Nebenstrecke von 20 km bedienen. Der Einsatz wäre aber auch für Rangier-Loks interessant.

Fazit: Bei vielen Ingenieuren springt gerade der Erfindergeist wie bei Daniel Düsentrieb an. In der hoch geförderten und im Aufbau befindlichen Wasserstoff-Wirtschaft gibt es für viele deutsche Unternehmen noch zahlreiche gute Kooperations- und Geschäftschancen.

Hinweis: Regelmäßige Empfehlungen zu aussichtsreichen Wasserstoff-Aktien finden Sie im monatlichen Newsletter FUCHS H2-Invest, in dem wir auch die vielen US-Aktien kontinuierlich beobachten. Mehr Infos: www.https://www.fuchsbriefe.de/shop/briefe-im-abo/fuchs-h2-invest

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Vielen E-Auto-Startups läuft die Zeit davon

Konsolidierung am Markt für E-Autos

Ein Auto wird an einer Ladestation mit Strom versorgt© Blue Planet Studio / stock.adobe.com
Im E-Auto-Markt beginnt weltweit die Auslese. Nur wenige Anbieter werden den Prozess sicher überleben. Viele der in den vergangenen Jahren hoch gelobten neuen Anbieter sind dagegen dem Untergang geweiht.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Depot vom 18.04.2024

Erst Gold versilbert, jetzt Füße stillhalten

© KanawatTH / Getty Images / iStock
Die Börse ist nach dem "Zins-Schluckauf" weiter im Korrektur-Modus. Wir haben in dieser Woche bei Gold und Silber neu justiert. Außerdem sammeln wir Dividenden ein.
  • Fuchs plus
  • Alcoa will Alumina übernehmen

Alcoa-Aktie bekommt Übernahme-Schwung

Industriemetalle © phonlamaiphoto / stock.adobe.com
Alcoa ist ein Rohstoff-Unternehmen, das ganz groß im Alu-Geschäft ist. Allerdings läuft das Geschäft seit Jahren nur seitwärts. Jetzt will Alcoa das Unternehmen Alumina übernehmen. Das dürfte neuen Schwung geben, den auch Aktionäre nutzen können.
Zum Seitenanfang