Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
955
Tarifrunde 2018 mit mehreren Schlachtfeldern

Arbeitszeit statt Prozenten

Die Tarifrunde 2018 wird vom Streit um die Flexibilisierung der Arbeitszeit überlagert. Den Vorreiter bildet hier die IG Metall. Die Metallarbeitgeber haben bereits reagiert und eigene umfassende Vorstellungen vorgelegt.

Die Tarifrunde 2018 wird von der Arbeitszeitthematik überlagert. Stichwort: mehr Flexibilität. Die IG Metall will eine teilweise Verkürzung der Arbeitszeit von 35 auf 28 Stunden. Die Verkürzung soll für bis zu zwei Jahre gelten. In Anspruch nehmen könnten sie Schichtarbeiter, Eltern mit Kindern unter 14 Jahren oder pflegebedürftigen Angehörigen; die Arbeitgeber sollen einen Teil des Lohnausfalls ersetzen.

Arbeitgeber geben sich eisern

Die Arbeitgeber fordern im Gegenzug die Möglichkeit zur Arbeitszeitausweitung. Bisher dürfen nur 13% der Beschäftigten individuell bis zu 40 Stunden arbeiten. Diese Grenze wollen die Arbeitgeber zumindest teilweise aufheben – und natürlich Mehrarbeit bezahlen.

Das Arbeitgeberlager sperrt sich gegen gleichen Lohn für weniger Leistung. „Mehr Geld fürs Nichtstun wird es mit uns nicht geben!", unterstreicht Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger die Haltung der Arbeitgeber.

Drei vor dem Komma wahrscheinlich

Bei den Lohnabschlüssen wird voraussichtlich die 3 vor dem Komma stehen. Die Tarifabschlüsse sahen in den meisten Branchen für 2017 Steigerungen zwischen 2,0 und 3,0% vor. Dabei wurden vielfach mehrjährige Laufzeiten vereinbart. In etlichen Branchen gibt es deshalb 2018 noch zwischen 1,7 und 2,5% plus.

Ein Sonderkapitel ist der öffentliche Dienst. Hier sind im Frühjahr die finanzklammen, aber streikanfälligen Kommunen und der Bund (ohne neuen Haushalt) die Verhandlungspartner. Das sieht nach einer Hängepartie bis in den Mai/Juni aus ... Die Landesbediensteten bekommen – schon vereinbarte – 2,35%.

Fazit: In Sachen Arbeitszeit gibt es mehr Flexibilität – nach oben und unten – aber keinen Lohnausgleich bei Arbeitszeitverkürzung. Ein Tarifjahr mit einem Schmankerl. Übertriebene Abschlüsse und lange Massenarbeitskämpfe bleiben den Arbeitgebern erspart.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • EuG: „Kommission hat einen offensichtlichen Fehler begangen“

Einstufung von Titanoxid als krebserregend ist falsch

Sitzung des EuGH © curia.europa.eu
Krebserregendes Titanoxid – mit dieser Einstufung versetzte die EU-Kommission 2019 zahlreiche Unternehmen, in denen der Stoff verwendet wird, in Aufruhr. Doch die Einschätzung der EU-Gesetzgeber beruht auf eindeutigen Beurteilungsfehlern, wie jetzt richterlich bestätigt wurde.
  • Fuchs plus
  • Berlin verlängert Geltungsdauer von Hundemarken um ein Jahr

Auf den Hund gekommen

Hund geht Gassi. © Foto: Image by Yvonne Lüneburger from Pixabay
Dem Hund sagt man nicht nur nach der beste Freund des Menschen zu sein - es ist auch das beliebteste Haustier der Finanzverwaltung. Die Eintreibung der Hundesteuer wird immer öfter digital unterstützt. Neuestes Beispiel ist die Stadt Berlin.
  • Im Fokus: Raumfahrt-Aktien

Europa forciert Weltraum-Investitionen

Artemis I rocket with Orion and European Service Module on the launchpad. © European Space Agency
Mit einem neuen hochgesteckten Investitionsrahmen will sie die EU in Weltraum-Fragen unabhängiger von internationalen Partnern machen. Von diesem Souveränitätsbestreben werden einige Aktien profitieren. FUCHS-Kapital stellt sie vor.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Kräftiger Preisrücksetzer überwunden

Bedarf an Autobatterien treibt die Nachfrage nach Nickel

Nickel ist für Autobatterien unverzichtbar. © Foto: © david hughes / Fotolia.com
E-Autos sind der Renner – zumindest solange der Staat sie kräftig subventioniert. Jeder dieser Wagen benötigt eine Batterie. Und so ist es kein Wunder, dass auch bestimmte Industriemetalle davon profitieren. Eines ist Nickel.
  • Fuchs plus
  • Südostasien mit Chancen

Thai Baht auf dem Sprung

Der Tourismus wird eine wichtige Rolle dafür spielen, dass sich der Thailändische Baht erholt.
Konjunkturaussicht und Inflation spielen dem Land in Südostasien in die Hände. Mit relativ niedirgen Zinsen könnte der Turnaround realtiv schneller gehen als in vielen anderen Ländern. Die Bewertung ist ebenfalls attraktiv und wartet mit hohen Dividenen auf.
  • Fuchs plus
  • Edelmetall schließt Bodenbildungsphase ab

Silber glänzt wieder

Bei Silber übersteigt derzeit die Nachfrage das Angebot. © Foto: Pixabay
Bei Edelmetallen lohnt es sich stets, neben der fundamentalen Lage – also dem Blick auf Angebot und Nachfrage – auch der technischen Situation Aufmerksamkeit zu widmen. Hier hat Silber gerade einen markanten Punkt erreicht.
Zum Seitenanfang