Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1270
IT-Systeme im Bankensektor oftmals veraltet

Interne IT-Fehler massiv unterschätzt

Wie groß ist eigentlich der Schaden, der nicht durch die großen Hacker-Angriffe entsteht, sondern durch kleine interne Fehler? Bei weitem höher als man meint! Die Kosten gehen in die Milliarden. Die BaFin hat nun reagiert.

Der deutsche Bankensektor hat erheblich IT-Sicherheitsprobleme. „Es gibt keine Bank mit der wir in Sachen IT-Sicherheit vollständig glücklich sind", sagte der Chef der Finanzaufsicht BaFin, Felix Hufeld am Montag auf einer Veranstaltung des European Finance Forum (EFF). „Mit einigen Banken sind wir richtig unglücklich."

Oftmals seien die IT-System sehr veraltet. Sie würden nicht ausreichend überwacht. Und Prozesse und Technologien würden nicht ausreichend getestet.

"Kleine interne Fehler" schlimmer als Hacker-Angriffe

Schäden durch Hackerangriffe werden im Finanzsektor deutlich überschätzt. Dafür werden interne, scheinbar harmlose Fehler massiv unterschätzt. 80% der Schäden seien auf „interne Ursachen" zurückzuführen. Hier entstünden „Milliardenschäden", so Hufeld.

Die Ursachen scheinen oft harmlos: Tippfehler, der Upload eines neuen Software-Updates mit unentdeckten Bugs (Programmierfehlern), „absurde Verquickungen von drei bis fünf Zufällen", die keiner in dieser Kombination im Blick hatte.

Die BaFin hat eine eigene Gruppe eingerichtet, die sich primär der IT-Aufsicht in Banken widmet. Diese Gruppe führt auch IT-Prüfungen durch. Zusammen mit der EZB testet sie regelmäßig die Abwehrmaßnahmen der Banken. Banken in Europa müssten sich in Zukunft häufiger auf simulierte Angriffe einstellen.

Fazit: Die BaFin wird in Sachen IT-Sicherheit die Anforderungen weiter hoch schrauben. Die Kosten dafür werden steigen. Das hat einen Preis: Die Konsolidierung des Sektors geht weiter. Hufeld rechnet damit, dass in den nächsten zehn Jahren weitere 500 bis 1.000 Institute aus dem Markt ausscheiden.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Breite Palette pflanzlicher Ersatzprodukte

AAK läuft wie geschmiert

Auch Vegetarier und Veganer nutzen zum Braten Öle und Fette - aber nur auf pflanzlicher Basis. Lieferant solcher Gourmet- und Semigourmet-Öle und -Fette ist das schwedisch-dänische Unternehmen AAK. Es ist ein weltweit führender Hersteller solcher pflanzlicher Öle.
  • Fuchs plus
  • Produktcheck: Nordea 1 Norwegian Equity Fund – BP NOK

In Skandinavien anlegen

Warum in die Ferne schweifen, Norwegen liegt doch so nah. Anleger, die ihr Portfolio global differenzieren wollen, finden bei diesem Nordlicht gute Möglichkeiten. Ein spezialisierter Fonds hilft, das Land ins Depot zu holen.
  • Fuchs plus
  • Hinweise zum Verwendungszweck gehören auf die Verpackung

Produktinformationen gehören auf die Verpackung

Es geht um die Gesundheit. Deshalb dürfen kosmetische Mittel diese auf keinen Fall gefährden. Das ist das Hauptziel der EU-Kosmetikverordnung. Es geht dabei auch um die richtige Anwendung. Deshalb sind eindeutige und lesbare Deklarationen wichtig. Aber dürfen die Informationen nur in einem Firmenkatalog des Herstellers und nicht auf der Verpackung des Produkts stehen? Der Europäische Gerichtshof (EuGH) macht dazu eine klare Ansage.
Neueste Artikel
  • Im Trend: Die Degenerierten gegen die Institutionellen

Kein Gamestop

Wir wagen einen Blick auf den aktuellen Short Squeeze Trend an den US-Börsen und aus diesem Anlass einen kurzen Rückblick ins Depot. Seit dem 1. Oktober wurden mit 40% Aktienquote 15 % Rendite erwirtschaftet. Wir fragen uns, ob der positive Markttrend kippt und welche Anlässe es dafür geben könnte?
  • Fuchs plus
  • Leichtbauspezialist für die Luftfahrt

FACC hilft beim Abheben

FACC steigt ins Drohnen-Geschäft ein. Copyright: Pixabay
Ein Leichtbau-Spezialist für die Luftfahrtindustrie ist der österreichische Konzern FACC AG (ehemals Fischer Advanced Composite Components). FACC entwickelt und produziert Leichtbaukomponenten und -systeme für Luftfahrzeuge. Zudem ist das Unternehmen in der Kunststoffverarbeitung tätig. Vielversprechend ist der Einstieg in den Drohnen-Markt.
  • Fuchs plus
  • Produktcheck: Nordea 1 Norwegian Equity Fund – BP NOK

In Skandinavien anlegen

Warum in die Ferne schweifen, Norwegen liegt doch so nah. Anleger, die ihr Portfolio global differenzieren wollen, finden bei diesem Nordlicht gute Möglichkeiten. Ein spezialisierter Fonds hilft, das Land ins Depot zu holen.
Zum Seitenanfang