Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1504
Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft vom 14. September 2020

Die Industrie zieht an

Der kräftige Aufschung der Vormante lässt im Tempo nach. Dennoch ziehen alle wichtigen Indikatoren weiter an. Inbesondere aus der Industrie kommen zahlreiche positive Daten.
Für einen zuversichtlichen Wochenstart für Sie und Ihre Mitarbeiter von der FUCHSSBRIEFE-Redaktion recherchiert und zusammengestellt.
  • Im August stieg das mittelständische Geschäftsklima erneut um 2,8 Zähler auf jetzt -9,7 Saldenpunkte. Die Geschäftserwartungen legten um 1,2 Zähler auf -5,0 Saldenpunkte zu. Die Lageurteile verbesserten sich deutlich (+4,4 auf -14,9 Saldenpunkte).
  • Die Großunternehmen machen keine Ausnahme. Ihr Geschäftsklima steigt stark um 8,4 Zähler (-8,5 Saldenpunkte). Das ist in etwa wieder das Vorkrisenniveau.
  • Beim Blick in die Branchen zeigt sich im August der Einzelhandel als Stimmungs-Spitzenreiter in der deutschen Wirtschaft.
  • Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Exporte im Juli gegenüber dem Vormonat um 4,7% und die Importe um 1,1% zu.
  • Die Außenhandelsbilanz schloss im Juli mit einem Überschuss von 19,2 Mrd. Euro ab (Kalender- und saisonbereinigt +18,0 Mrd.).
  • Freuen darf sich auch das Ausbaugewerbe. Im 2. Quartal stiegen die Umsätze um 3,0% gegenüber dem 2. Quartal 2019 und damit seit 5 Jahren in Folge . Zugleich waren im 2. Quartal 0,8% mehr im Ausbau beschäftigt als im Vorjahreszeitraum.
  • Die Aussetzung der Pflicht zur Insolvenzanmeldung – sie läuft am 30.9. aus – hat den gewünschten Effekt: Im 1. Halbjahr meldeten die deutschen Amtsgerichte 9.006 Unternehmensinsolvenzen. Das waren 6,2% weniger als im 1. Halbjahr 2019.
  • Deutschland hat die größten Kleinen … Insgesamt liegt die durchschnittliche Beschäftigung hierzulande bei 7,6 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen je kleines und mittleres Unternehmen (KMU) – der EU-Durchschnitt beträgt 3,9.
  • Die Preise stehen still. Die Inflationsrate in Deutschland lag im August 2020 bei 0,0%. Wesentlicher Grund: Die zeitweise Absenkung der MwSt.
  • Im Juli legte die italienische Industrieproduktion gegenüber Juni saisonbereinigt um 7,4% zu. Im Dreimonatsdurchschnitt ging es sogar um 15% im Vergleich zum Vorquartal nach oben.
  • In Frankreich erholte sich die Produktion im verarbeitenden Gewerbe (+4,5% nach +14,8% im Juni). Die Produktionsleistung stieg in den letzten drei Monaten um 5,4%. In allen industriellen Zweigen geht es demnach aufwärts. Das stärkste Wachstum verzeichnete die Herstellung von Kohlekoks und raffinierten Erdölprodukten (+13,1%).
  • In den USA steigen die Häuserpreise weiter. Auf Jahresbasis um 8,1%

Fazit: Das Nachlassen des Tempos bei der Rückkehr der Wirtschaft macht uns bislang keine Sorgen. Vergessen wir nicht, dass sich die deutsche Wirtschaft schon vor Corona eigentlich im Abschwung befand. Sie findet zurück in den Zyklus.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chinas Tor zur Welt ist geschlossen

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück. Copyright: Pexels
Seit 1997 ist Hongkong kein britisches Protektorat mehr, sondern gehört wieder zu China. Peking hält sich aber nicht an die Vereinbarungen, dem "verwestlichten" Hongkong die versprochenen Freiheiten zu lassen. Das hat den Finanzplatz bereits empfindlich getroffen. Nun stellt sich ein neues Problem als noch größeres heraus.
  • Fuchs plus
  • Starkes Entrée und bereitwillige Auskünfte

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Donner & Reuschel erlebt der Stiftungskunde viel Licht – und leider auch Schatten. Während der Anlagevorschlag weitestgehend ein Genuss ist, werden an anderer Stelle wertvolle Punkte durch schlechte Vorbereitung liegen gelassen.
  • Fuchs plus
  • Transporte nach China

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen. Copyright: Pexels
Nach dem starken Anstieg der Frachtpreise für Containerschiffe aus China sind der Bahn- und der Kombi-Verkehr sinnvolle Alternativen. Denn die Preise für Schiffsfracht werden wohl noch länger hoch bleiben. Auf der Strecke gibt es nur wenige Anbieter.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Europäischer Cloudspeicher Gaia-X kommt voran

Gaia-X erreicht ersten Meilenstein

Das europäische Cloud-Computing-Projekt Gaia-X hat ihren ersten Meilenstein erreicht und die Definition der technischen Anforderungen abgeschlossen. Nun ist die Entwicklung der Software, die den Anforderungen folgt ausgeschrieben. Das Projekt wird voraussichtlich den Zeitplan erfüllen.
  • Fuchs plus
  • Deutsche Wirtschaft soll vor allem 2022 wachsen

Sommerwetter in der Wirtschaft

Die Wetterkarte der Konjunktur zeigt zahlreiche Hochdruckgebiete rund um den Globus. Das gute Wetter wird noch eine Zeitlang anhalten. Unwetter sind nirgends in Sicht.
  • Fuchs plus
  • Umfragen drei Monate vor der Wahl

SPD setzt sich als drittstärkste Kraft fest

SPD setzt sich als drittstärkste Kraft fest. Copyright: Picture Alliance
Die Wahlumfragen drei Monate vor der Bundestagswahl geben wenig Anlass für Hoffnungen, die SPD könnte die 20%-Marke noch nehmen. Das Mittelfeld rückt immer enger zusammen.
Zum Seitenanfang