Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1721
Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft vom 20. Januar 2020

Aufträge steigen, Rezessionsrisiko sinkt

Die Konjunktrur macht langsam Boden gut. Die positiven Signale werden häufiger. Vor allem eine Branche expandiert.

Zu Ihrer und der Motivation Ihrer Mitarbeiter zum Wochenanfang recherchiert.

Die deutsche Wirtschaft ist 2019 das 10. Jahr in Folge gewachsen. Das BIP nahm real um 0,6% zu. Zum Jahreswechsel zeigen sich laut BMWi Stabilisierungstendenzen bei den Auftragseingängen und abschwellender Pessimismus bei den Geschäftserwartungen. Die Hochkonjunktur im Baugewerbe setzt sich fort.

Rezessionswahrscheinlichkeit sinkt

Dazu passt: Die Wahrscheinlichkeit, dass die deutsche Wirtschaft in nächster Zeit in eine Rezession eintritt, ist erneut deutlich gesunken. Das zeigen die neuesten Werte des Konjunkturindikators des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung. Für Januar bis Ende März zeigt der Indikator ein Rezessionsrisiko von 14,8% - nach 30,2% im Dezember.

Digitalbranche als Wachstumstreiber

Die Digitalbranche ist im Aufwind. Mit 26,9 Punkten kletterte der Bitkom-ifo-Digitalindex im Dezember auf den höchsten Stand seit Mai 2019. Sie wird auch 2020 ihre Umsätze steigern. Der deutsche Markt für IT, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik soll um 1,5%  auf 172,2 Milliarden Euro wachsen. Bis zum Jahresende werden die Unternehmen in Deutschland voraussichtlich 39.000 zusätzliche Jobs schaffen.

Das Gastgewerbe in Deutschland setzte im November 2019 real 1,9% (nominal 4,7%) mehr um als im November 2018.

Produktionsanstieg in EU

Auch Europa liefert Signale der wirtschaftlichen Entspannung. Im November 2019 stieg die saisonbereinigte Produktion im Baugewerbe gegenüber Oktober im Euroraum um 0,7%. In der EU 28 nahm sie geschätzt sogar um 1,1% zu.

In den USA verringerte sich die Zahl der offenen Stellen im November auf 6,8 Mio. (-561.000). Die Quote der offenen Stellen verringerte sich auf 4,3%. Den größte Rückgang bei den Stellenangeboten gabe es im Einzelhandel und im Baugewerbe.

Fazit: Stück für Stück schleicht sich die Konjunktur zurück zur Expansionsschwelle.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Regierung Modi hält an ihrem Reformkurs fest

Starke Stütze für die Rupie

Die Reformen von Narendra Modi zeigen Wirkung. Copyright: Pexels
Die Regierung Modi hält an der Liberalisierung der Agrarmärkte auch gegen den Protest der Bauern fest. Sie setzt dabei auch auf den Erfolg der expansiven Finanzpolitik. Die dürfte neuen Schwung für die Wirtschaft und die Rupie bringen.
  • Im Fokus: Insider-Geschäfte

Aktien, die die Vorstände kaufen

Im Fokus: Insider-Trades. Copyright: Pixabay
Anleger können sich gut an den Käufen und Verkäufen von Firmeninsidern orientieren. Die kennen "ihre" Firmen gut und positionieren sich bei Käufen oft strategisch. Wer solche Käufe und Verkäufe kennt und nachvollzieht, hat bei Investments oft ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis.
  • Fuchs plus
  • Und täglich grüßt das italienische Murmeltier

Mario Draghi: Letzte Hoffnung für den Euro?

Krise in Rom. Copyright: Pexels
Mitgefangen, mitgehangen – das gilt in der EU. Daher ist jede Krise in einem größeren EU-Land – noch dazu in einem extrem hoch verschuldeten wie Italien – immer auch eine Krise des Euroraums und des Euro. Bekommt Italien nun seine letzte Chance?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Mega-Marge mit erneuerbaren Energien

Encavis kauft strategisch zu

Encavis ist ein Versorger, der auf erneuerbare Energien setzt. Das Geschäft läuft rund, das Unternehmen wächst dynamisch und die Marge ist sensationell hoch. Jetzt kauft auch noch der Vorstand ordentlich Aktien - ein gutes Omen.
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 25.2.21

Nordex SE setzt auf einer Unterstützung auf

Die Aktie von Nordex hat eine straffe Erholungsrally aufs Parkett gelegt. Nun hat die Aktie gerade in den Rückwärtsgang geschaltet und kommt an einer wichtigen Haltelinie an. Das ist eine Einstiegschance.
  • Fuchs plus
  • Konzernumbau treibt Daimler an

Daimler-Stern geht auf

Der neue Chef des Daimler-Konzern macht offenbar vieles richtig. Der Gewinn steigt deutlich, trotz gesunkenem Umsatz. Das Unternehmen wird umstrukturiert und zum Teil an die Börse gebracht. Die Aktionäre dürften noch Freude mit der Aktie haben.
Zum Seitenanfang