Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1898
Weitere Zinsschritte unvermeidlich

Australiens Notenbank sieht Inflation erst 2025 wieder im Zielbereich

Schriftzug "Reserve Bank of Australia" an der Außenfassade der Notenbank. © Reserve Bank of Australia
Die australische Notenbank zeigt mit ihrer Inflationsprognose, dass sie nicht von einem schnellen Rückgang der Inflation ausgeht. Damit ist ihr weiterer geldpolitischer Kurs vorgezeichnet.
Die Reserve Bank of Australia zieht den Leitzins um weitere 25 Basispunkte hoch. Er liegt nun bei 3,35%. Zudem stellte Notenbank-Chef Philip Lowe weitere Zinsanhebungen in Aussicht. "Die zentrale Prognose geht davon aus, dass die Inflation in diesem Jahr auf 4,75% und bis Mitte 2025 auf rund 3% sinken wird. [...] Der Vorstand geht davon aus, dass in den kommenden Monaten weitere Zinserhöhungen erforderlich sein werden", sagte Lowe in Sydney. 

Die Inflation stieg zuletzt weiter auf 7,8%. Das ist der höchste Stand seit 32 Jahren. Der Inflationszielbereich liegt für Australiens Geldhüter zwischen 2% und 3%. Weitere Zinsschritte sind also in jedem Fall zu erwarten. Die australischen Banken ANZ und die Commonwealth Bank schätzen beide, dass die Zinsen in der Spitze auf 3,85% steigen werden. Angesichts der sich weiter aufbauenden Inflation besteht aus Sicht von FUCHS-Devisen aber noch Überraschungspotenzial nach oben. In jedem Fall dürften die Zinsen gemäß der Inflationsprognose eine Weile auf diesem Niveau verharren.

Fazit: Beim Australischen Dollar ergeben sich weiterhin Long-Chancen.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Falsche "Fairsprechen" entlarven

Unis basteln Greenwashing-Indikator

Viele Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit, einige mogeln dabei aber auch. Das nennt sich Greenwashing und ist ein Image-Risiko. In einem Forschungsprojekt soll nun ein Greenwashing-Indikator entwickelt werden.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: DGK & Co. Vermögensverwaltung AG

DGK brilliert in aller Kürze

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
In der Kürze liegt die Würze: Dieses abgedroschene Sprichwort bekommt durch den Vorschlag von DGK eine neue, erfrischende Bedeutung: Wo andere Anbieter – in allen Ehren – den doppelten bis dreifachen Platz benötigen, kommt der Hamburger Vermögensverwalter mit einem äußerst informativen Anschreiben, zwei intelligenten Rückfragen und einem siebenseitigen Vorschlag aus. Vor allem die Rückfragen zeigen, dass man sich intensiv mit der Stiftung befasst. Gute Aussichten auf eine hochwertige Empfehlung?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: DGK & Co. Vermögensverwaltung AG

DGK brilliert in aller Kürze

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
In der Kürze liegt die Würze: Dieses abgedroschene Sprichwort bekommt durch den Vorschlag von DGK eine neue, erfrischende Bedeutung: Wo andere Anbieter – in allen Ehren – den doppelten bis dreifachen Platz benötigen, kommt der Hamburger Vermögensverwalter mit einem äußerst informativen Anschreiben, zwei intelligenten Rückfragen und einem siebenseitigen Vorschlag aus. Vor allem die Rückfragen zeigen, dass man sich intensiv mit der Stiftung befasst. Gute Aussichten auf eine hochwertige Empfehlung?
  • Fuchs plus
  • Forschung zur Rückeinspeisung von Strom aus dem E-Auto

Geld verdienen mit dem Strom-Verkauf aus E-Autos?

Können E-Autos das Stromnetz stabilisieren und der gespeicherte Strom vielleicht sogar ertragreich wieder verkauft werden? Diese Fragen werden in einem Forschungsprojekt untersucht.
  • Fuchs plus
  • Umrüstung auf E-Wärme ist enorm teuer

Elektrowärme lohnt sich noch kaum

Der Umstieg auf Elektrowärme statt Erdgas wird für die Industrie lohnt sich für Unternehmen noch lange nicht. Das zeigen Berechnungen von Agora Energiewende für verschiedene Anwendungsfälle. FUCHSBRIEFE werden einen Blick auf die Details.
Zum Seitenanfang