Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1048
Eitle Zusage des britischen Spitzenpolitikers gegenüber der Bundeskanzlerin

Boris Johnson und das Pfund stecken in der Sackgasse

Eitelkeit hat schon so manchem Politiker geschadet. Der britische Premier Boris Johnson scheint der nächste zu sein. Er hat Bundeskanzlerin Merkel ein unhaltbares Versprechen gemacht. Aus der Nummer kommt er nicht mehr raus.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Karrieren schon einiger ehrgeiziger Politiker beendet. Großbritanniens neuer Premier Boris Johnson könnte der nächste sein. Er war eitel genug, einen Köder Merkels zu schlucken.

In ihrem Angebot, den umstrittenen Backstopp im Austrittsvertrag zu ersetzen, steckt ein Haken. Johnson hat sich jetzt öffentlich darauf festgelegt, dass seine Regierung dafür verantwortlich ist („. . . on us is on us ..."), innerhalb von 30 Tagen eine arbeitsfähige, praktikable Alternative zum Backstopp vorzulegen.

Johnson muss nun in ein paar Wochen schaffen, was den Experten in drei Jahren zuvor nicht gelungen ist. Er muss die gemäß Karfreitagsabkommen offene Grenze auf der irischen Insel mit einer zolltechnisch wasserdichten Abgrenzung zwischen dem EU-Binnenmarkt (Republik Irland) und dem Drittstaat UK (Nordirland) unter einen Hut bringen.
Dieses Kunststück wird auch ihm nicht gelingen. Durch seine öffentliche Festlegung ist es aber für ihn sehr viel schwieriger geworden, die Verantwortung für das absehbare Scheitern auf andere abzuwälzen.

Fazit: Das Pfund wird in dieser unübersichtlichen Lage weiter abwerten. Daher bleiben Pfund-finanzierte Dollaranlagen (Laufzeit 3 Monate) attraktiv.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bodenbildung abgeschlossen

Sojabohnen gefragt

Soybean in hands with soy field in background. © sima / stock.adobe.com
Ein Wetterphänomen, das früher als erwartet auftritt, katapultiert die Soja-Preise nach oben. Die Anbauprognosen sind eindeutig - und wer sie lesen kann, hat eine Handelsidee.
  • Fuchs plus
  • Wochentendenzen vom 7.1.22

Fed bewegt die Märkte

Dollar-Scheine. © 3alexd / Getty Images / iStock
Die US-Notenbank hat die Devisenmärkte mit ihrem Sitzungsprotokoll aufgeschreckt. Nun sind einige Währungen in Bewegung geraten.
  • Fuchs plus
  • Günstige Selfmade-Möbel in Studierenden-WGs

Paletten bei eBay Kleinanzeigen einsammeln

Übereinandergestapelte Europaletten. © PhotoSG / stock.adobe.com
Wegen der Lieferengpässe und der gestiegenen Holzpreise haben viele Unternehmen Schwierigkeiten, an Holzpaletten zu gelangen. Eine Möglichkeit für Kleinunternehmen, um immerhin die größten Engpässe abzufedern, kann eBay-Kleinanzeigen sein.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Gesetzgeber regelt Steuerbegünstigungen neu

Privatvermögen steuerlich schlechter gestellt

Ein Fall, der in der Praxis oft vorkommt: Eltern übertragen ihren Kindern eine Immobilie. Zur Absicherung und für ihren Lebensunterhalt erhalten die Eltern dafür regelmäßige Zahlungen von ihren Kindern, quasi als Ersatzeinkommen. Was ist dabei steuerlich zu beachten?
  • Fuchs plus
  • Steuervorteile einer Ferienimmobilie nutzen

Spanien-Immobilien sicher kaufen

Herbst und Winter bei mildem Wetter verbringen, das Homeoffice-Laptop dabei neben der Paella-Pfanne und dabei gewohnter Wohnkomfort: Das alles kann auch steuerlich vernünftig und gläubigerzugriffsgeschützt organisiert werden.
  • Fuchs plus
  • Einwanderung verschiebt sich auf Drittstaaten

Integrationsaufwand für Unternehmen steigt

Die Einwanderung nach Deutschland wird in den kommenden Jahren aus anderen Herkunftsländern kommen. In den vergangenen zwanzig Jahren kam ein großer Teil der Einwanderer aus Süd- und Osteuropa. Aus diesen Ländern werden kaum noch Einwanderer kommen. Dafür steigt die Zahl der Migrationswilligen aus anderen Regionen.
Zum Seitenanfang