Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
848
Trump schaltet in den Wahlkampf-Modus

Die Fed bekommt ein Vermittlungsproblem

In den Vereinigten Staaten starten die Kandidaten für die Wahl 2020 mit ihren Wahl-Kampagnen. Für die Fed ergibt sich daraus ein Problem. Dass Powell und Trump nicht immer einer Meinung sind ist bekannt. Nun könnte man ihm das jedoch als Beeinflussung vorwerfen.

Die Währungshüter im FOMC der Fed haben das Ende der Straffung und den Einstieg in eine erneute Runde von Lockerungen untermauert. Die turnusmäßigen Prognosen der FOMC-Mitglieder zeigen gegenüber März ein minimal schwächeres BIP, eine schwächere Inflation und einen entsprechend flacheren Pfad für die Leitzinsen (Median der Schätzungen). Die werden nun per Ende nächsten Jahres mit 2,1% statt 2,6% erwartet.

Das läuft zunächst auf zwei Zinssenkungen hinaus. Die schädliche Politik der Trump-Administration hat ausreichend Gründe für den Schwenk der Zinspolitik geliefert. Dennoch haben die Währungshüter ein Problem: Sie tun, was der Präsident von ihnen öffentlich fordert, was den für eine Notenbank außerordentlich schädlichen Anschein der Abhängigkeit erzeugt.

Schlimmer noch: Der von Trump gerade eröffnete Wahlkampf schränkt den Spielraum des FOMC weiter ein. Jeder neue Zinsschritt kommt jetzt unter den Verdacht der Einmischung und kann der Öffentlichkeit nur mit hohen Aufwand vermittelt werden. Von daher sind dem FOMC für die die nächsten 5 bis 6 Quartale die Hände gebunden. Eine aktive vorausschauende Politik ist ab jetzt nur noch sehr beschränkt möglich und mit hohen Risiken für die Währungshüter selbst verbunden.

Fazit: Die von Trump erzeugten Probleme werden den Dollar langfristig schwächen. Auf Sicht der nächsten 3 bis 4 Quartal ist aber entscheidend, dass der Zinstrend global nach unten geht und der Dollar daher nicht relativ zu anderen Währungen geschwächt wird.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • So rechnet der Betrieb richtig

Wenn Urlaub zu Geld wird

Urlaub ist laut Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) zur Erholung da. Daher darf der Arbeitgeber dem Mitarbeiter diese Zeit eigentlich auch nicht in Geld umwandeln. Aber es gibt Ausnahmen: Wird das Arbeitsverhältnis beendet und es gibt noch ungenutzte Ansprüche, sind diese in Geld auszuzahlen. Nur: Wie berechnen sich die abgegoltenen Urlaubtage?
  • Fuchs plus
  • BMWi schüttet das Füllhorn aus

Neues Förderprogramm zur Digitalisierung

Ein neues Programm des BMWi fördert Digitalisierungsvorhaben. Die Palette reicht von Hardware, über Software bis hin zu Fortbildungen.
  • Im Fokus: Vegane Aktien

Alternative Ernährung bringt Gewinn

Immer mehr Menschen leben vegan. Copyright: Pexels
Vegane Lebensmittel erleben einen wahren Boom. Abgesehen von einigen Highflyern wie Beyond Meat profitieren aber noch einige mehr Unternehmen von dem Trend. Viele davon sind einer breiten Masse von Anlegern aber noch nicht bekannt. Wir bringen Licht ins Dunkel.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Empfehlung: Neuemission

Palantir Technologies Inc.

Mit Regierungen und ihren Dienstleister - wie Geheimdiensten - müsste sich eigentlich gutes Geld verdienen lassen. Doch Palantier gelingt das noch nicht. Obwohl das Technologie-Unternehmen große Geschäfte mit Staaten macht, türmt es hohe Verluste auf. Nun ging es an die Börse...
  • Im Fokus: Insurtech-Aktien

InsureTechs verändern der Policen-Vertrieb

Insurtech ist der große Trend in der Versicherungsbranche. Copyright: Pixabay
Das, was FinTechs für die Banken sind, das sind InsureTechs für die Versicherungsbranchen - eine scharfe Konkurrenz. Die auf Versicherungen spezialisierten Tech-Unternehmen verändern die Vertriebsstrukturen und beanspruchen immer größere Stücke vom Provisionskuchen. Davon können auch Anleger profitieren.
  • Fuchs plus
  • Kombinierte Fisch- und Pflanzenzucht im Feldversuch

Aquaponik als Chance für Agrar-Unternehmen

Die Nahrungsmittelproduktion der Zukunft ist eine Herausforderung. Ein deutsches Unternehmen an der Müritz hat nun einen zukunftsweisenden Feldversuch abgeschlossen. Es wurde ermittelt, unter welchen Bedingungen die Kombination von Fisch- und Pflanzenzucht rentabel ist.
Zum Seitenanfang